Diesen Monat möchte ich ein Patenschweinchen zu Wort kommen lassen, das kein alter Senior sondern noch ein ganz junger Hüpfer ist. Aber hört selbst was Miss Moneypenny zu berichten hat. 

 

Hallo ihr lieben Newsleser und Meerschweinchenfreunde,

Nadine hat mich gebeten ein paar Zeilen über mich und meinen aktuellen Gesundheitszustand zu schreiben. Kurz fassen ist nicht so einfach, da ich so ein mitteilungsbedürftiges Schweinchen bin und dann auch noch mit Fotos… . Ich mag dieses Knipsding überhaupt nicht und bin dann immer ganz schnell weg. Also bin ich in Verhandlung getreten und habe für uns etwas Hafer geordert damit man mich vor die Linse bekommt. Schlau gell ;-) Aber sonst bin ich ein liebes Schweinchen, was sich sogar auch im Gehege mal streicheln lässt. Nur mir unbekannte Dinge machen mir noch bissl Angst.

Für alle die mich noch nicht kennen, das bin ich, eines der vielen Patentiere im Verein.

 

 

Und ja, ich schaue immer so – ich kann gar nicht anders, da mir ein großer Teil des Unterkiefers und somit auch die unteren Schneidezähne fehlen. Wenn ihr möchtet könnt ihr gerne meine Geschichte auch hier nachlesen unter Miss Moneypenny, ansonsten beantworte ich natürlich alle Fragen auch persönlich.

 

 

Mir geht es soweit sehr gut. Weiterhin bekomme ich getrennt von den Anderen mein Gemüse in kleinen Streifen auf einem Teller serviert, da die mir sonst alles wegfuttern würden. Ich brauche zum Futtern nämlich bissl länger, aber langsam bin ich nicht… . Man soll das Essen ja auch genießen. Seit ein paar Wochen sitzt allerdings meine Freundin Linh beim Essen mit bei mir im abgetrennten Bereich und bekommt dort auch ihre Portion Gemüse, da sie sehr krank ist und mehr Gemüse und Zeit benötigt.

 

 

Ich mag es am liebsten mein Gemüse auf einem Häuschen oder Etage zu futtern. Das klappt auch prima mit Linh, denn sie ist so lieb und geht da nicht an meine Portion. Aktuell futtere ich am liebsten, auf einem großen Baumarkthäuschen. Ganz wichtig ist eine bequeme und weiche Unterlage, welche mir meine Patententante Gaby zu Weihnachten geschenkt hat.

Heu kann ich zum Glück jederzeit und ohne Probleme futtern. Wichtig ist, dass alles länglich und dünn ist. Salat, frische Kräuter etc. werden für mich passend  zugeschnitten, da ich vorne keine Stücke abbeißen kann. Die Backenzähne funktionieren aber sehr gut.

 

 

Und für Leckerlis mach ich fast alles.

 

 

Weiterhin muss ich alle zwei Wochen zum Tierarzt, damit der mir meine beiden vorderen Schneidezähne kürzt, da diese sonst zu lang werden würden und ich somit nicht mehr selbstständig futtern könnte. Dies wird mein ganzes Leben regelmäßig gemacht werden müssen. Ich mag das zwar überhaupt nicht, aber es ist immer ganz schnell gemacht.

Da mir noch ein paar Zehen und Pfoten fehlen, ist es auch wichtig, dass regelmäßig nach meinem Stumpf geschaut wird. Aktuell ist dieser wieder etwas dicker und läuft sich etwas auf. Daher wird täglich geschmiert und ich bekomme oral eine homöopathische Kur, die ich ganz freiwillig und gerne nehme. Wir hoffen, dass das nicht irgendwann zu einem größeren Problem wird und der Stumpf an der Druckstelle durchs Laufen irgendwann ganz auf geht.

An dieser Stelle möchte ich gerne noch etwas sagen, was mir sehr wichtig ist. Oftmals sagen die Menschen, man muss der Natur ihren freien Lauf lassen. Ich bin froh, dass dies damals nicht für mich galt, denn ohne die Unterstützung des Vereins und der Menschen, die für uns einstehen, hätte die „Natur“ gesagt, dass ich nicht leben darf. Denn ohne die regelmäßigen Zahnkorrekturen und die Kontrolle der Pfoten und des Stumpfes könnte ich nicht fressen oder laufen. Daher werde ich, um Leben zu dürfen, immer auf den Menschen angewiesen sein. Und das nur, da Tiere von Menschenhand wahllos zusammengesetzt und vermehrt werden. Doch ich bin froh hier sein zu dürfen. Feuere jeden Tag mein Pflegefrauchen beim Futterschnippeln an und genieße die Zeit mit meinen Freunden. Dies gilt für jedes Tier, welches einmal krank wird oder mit Startschwierigkeiten ins Leben kommt und somit eine entsprechende Behandlung benötigt.

Ich möchte jeden Danken, der für uns da ist, ob aktiv oder in Gedanken, und all denen, die jeden Tag aufs Neue um und für uns kämpfen, denn dieser Kampf wird nie enden.

Falls ihr auch helfen möchtet, schreibt doch einfach oder ruft an. Falls generell Fragen zu uns, egal ob Haltung, Fütterung oder auch bei Krankheit aufkommen sollten, meldet euch.

Bis bald

Eure Miss Moneypenny

 


 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen