Heu - Das wichtigste Grundnahrungsmittel

 

Bedeutungen:

1.  getrochnetes Gras/Wiese, das als Viehfutter verwendet wird

2.  (umgangssprachlich)  eine Menge Geld

3.  (Jargon)  Marihuana 

Für die Meerschweinchen wollen wir in der Definition Bedeutung 1 in Betracht ziehen!

Heu ist das wichtigste Grundnahrungsmittel für Meerschweinchen. Es ist unerlässlich für eine gute Verdauung und muss immer ausreichend zur Verfügung stehen. Meerschweinchen sind wahre Heugourmets und lieben es, zu selektieren, sich den leckersten Halm aus der Raufe zu zupfen oder gar dem Nachbarn aus dem Mäulchen zu ziehen. Meerschweinchen fressen nie die Raufe komplett leer - oft werden 30-40% der Ladung verschmäht. Sie können nämlich sehr gut unterscheiden, was gesund für sie ist und was nicht, was schmeckt oder was gar verunreinigt ist. Minderwertige Heubestandteile können den Schweinchen schaden. Wichtig ist hier, ausreichend Heu an verschiedenen Plätzen im Gehege zur Verfügung zu stellen und die Raufen täglich von altem Heu zu leeren und frisch zu bestücken. Doch: Heu ist nicht gleich Heu!

Um qualitativ gutes Heu zu erhalten, muß das Mähgut schnell und gründlich trocknen und staubfrei eingefahren werden. Die Trockensubstanz von gutem Heu sollte etwa 86% betragen. Neues Heu muss vor dem Verfüttern mindestens 4 Wochen lagern. In eine gute Heuwiese gehören Wiesenschwingel, Löwenzahn, Knaulgras, Lieschgras, Deutsches Weidelgras, Rotschwingel, Wiesenfuchsschwanz, Glatthafer, Goldhafer, Kümmel, Wegwarte, Ringelblume, Schafgarbe und Spitzwegerich. Nur kann sich nicht jeder von uns solch eine wunderbare Wiese für sein Heu zaubern... Doch kann man bei verschiedenen Heubauern, die im Internet präsent sind oder direkt zu Hause vor Ort und Heu für Meerschweinchen anbieten, nachfragen, welches Wiesenheu sie haben.

Es gibt Heu vom 1. und 2. Schnitt. Der 1. Schnitt wird - je nach Wetterlage - oftmals im Juni geerntet. Er ist grob und enthält viel Rohfaser und mehr Nährstoffe, als der 2. Schnitt. Der 2. Schnitt wird nach neuerlichem Wachstum der Wiese im August/September geerntet und ist von der Struktur feiner und erscheint grüner. Meerschweinchen lieben natürlich den feineren, 2. Schnitt, doch ist es auch sinnvoll für die Kaumuskulatur und den Zahnabrieb, den 1. Schnitt zu verfüttern. Es ist wichtig, dass das verfütterte Heu unbehandelt ist und die Wiese nicht während des Wachstums mit Chemikalien gespritzt wurde. Heu sollte man nicht in Plastikbeuteln lagern, da es darin aufgrund der enthaltenden Restfeuchte schnell schimmeln kann. Eine gute Aufbewahrungsmöglichkeit ist eine Papp- oder Holzkiste, auch ein alter Bettbezug ist luftig genug. Wer die Möglichkeit hat, lagert das Heu in der Scheune!!!

Meerschweinchen haben einen Stopfdarm. Das heisst: Es kommt hinten nur so viel raus, wie vorne reingeht. Heu hält mit seinem hohen Rohfaseranteil den Darm in Schwung und das Schweinchen kann über den Stoffwechselvorgang viele Vitamine und Mineralien aus der "getrockneten Wiese" herausziehen, die es gesund und munter halten und die es benötigt. Und sind wir mal ehrlich: Was gibt es Schöneres, als nach einem langen Arbeitstag neben dem Gehege zu sitzen und den mahlenden Mäulchen zuzuhören, die einen Halm nach dem anderen kauen. Unser Tipp deshalb - Let's HEU!!!

 

Zurück zu A bis Z

Zurück zur Gesamtübersicht

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen