Da bin ich. Hallo allerseits! Herzlich Willkommen zur 83. Folge von WwW - Wilbert weiß Warum! Sabberlack

 

Pöööh! Das stinkt! Iiiieh, das mag ich gar nicht! Was ist das denn? Ich glaube, unser lieber Pflegepapa Heinz werkelt ganz fleissig in seinem Hobbyraum für uns. Aber unsere Schweinenäschen sind ganz fein und können viel mehr erschnuppern, als die Riechkolben der Zweibeins, hihi! Und so zieht dieser Geruch aus dem Erdgeschoss in unser Schweinchenpenthouse im 1. Stock! Hmmmpf! Ich glaube, es hat etwas mit unseren Häuschen und den Standbeinen der Etagen zu tun! Pflegepapa Heinz wollte sie streichen... oder streicheln? Damit sie sich nicht so sehr mit unserem (pssst) Pipi vollsaugen. Wobei... Schweinchenpiii stinkt doch nicht, oder?

Sabberlack:

Es geht schneller als man denkt: Schon Stunden nach der engagierten Gehegereinigung haben unsere felligen Mitbewohner wieder geköttelt, was das Zeug hält. An den beliebtesten Kuschelplätzen und in den behaglichsten Häuschen wir gepieselt, als gäbe es kein Morgen. So ist es halt! Wo sich die Schweinchen wohl fühlen, da erleichtern sie sich auch. Sie wissen nichts von Häuschenwänden, die sich vollsaugen und bei 100 Grad für 30 Minuten ausgebrannt werden müssen. Oder dass ihre Gurkenschnippler vor der Badewanne knien, und Etagenstandbeine abbrausen dürfen.

Hat man also Einrichtungsgegenstände, die immer wieder in Mitleidenschaft gezogen werden, liegt die Überlegung nahe, diese zu lackieren. Doch gehört nicht jede Farbe ins Schweinchengehege. Ölfarben, Wachse oder Holzlasuren sind ungeeignet! Daher greifen viele Gurkenschnippler zum so genannten "Sabberlack". Dabei handelt es sich um einen Acryllack auf Wasserbasis, der ausgewiesen und auch für Kinderspielzeug geeignet ist. Es ist beim Kauf darauf zu achten, dass der Lack der DIN EN 71, Teil 3 (bez. der Sicherheit von Spielzeug) entspricht, mit DIN 53160 speichel- und schweißecht ist und mit DIN 68861-1B auf chemische Bestandteile geprüft wurde!

 

In der Produktbeschreibung auf die DIN-Nummer achten!

 

"Für Kinderspielzeug geeignet" ist kein Siegel, zeigt jedoch an, dass man auf dem richtigen Weg zur DIN ist!

 

Sabberlack sollte in mehreren Schichten auf das trockene und fettreie Holz aufgetragen werden, um ausreichend zu versiegeln. Hier auf die jeweiligen Trockenzeiten achten. Die Meerschweinchen dürfen NICHT im Raum sein, in dem man streicht, denn wie Wilbert eingangs bemerke: das stinkt! Die Ausdünstungen verfliegen jedoch mit der Trocknung. Oft ist der Lack nach 2 Stunden stoß- und kratzfest und 24 Stunden nach dem letzten Streichen können die Häuschen und Etagen wieder von den Schweinchen bezogen werden.

Zu Bedenken: Sabberlack gibt es nicht nur in 'seidenmatt' oder 'klar', um das Holz vor ungeliebten Pipiflecken zu versiegeln, sondern in bunter Palette mit allen Lieblingsfarben. Viele Halter schmücken ihre Gehege mit angemalten Häuschen - je nach Motto! Doch wenn man beobachtet, dass die Schweinchen dazu neigen, ständig an den gelackten Flächen zu knabbern, landet Lack im Schwein! Das muss einem klar sein!!! Dann sollte man von den bunten, gestrichenen Häuschen Abstand nehmen. Der hier genannte Lack entspricht den Grenzwerten, natürlich, doch ist er kein natürlicher Stoff.

Wenn also ausreichend Knabberholz im Gegege zur Verfügung steht und sich die kleinen Knutschkugeln an Weidenbrücken und Korkröhren austoben dürfen, interessieren sie sich selten für die unschmackhaften, bunten Häuschenwände. :-) Unser Wilbert von Weizen jedenfalls war beim Streichen nicht dabei, denn sein Näschen ist ja viel zu fein. Und den Streß, ihn neben einer Farbdose zu fotografieren, den braucht der kleine Kerl auch nicht. Dafür bekam er einen selbst gebastelten 'Pinsel' aus einem Apfelast mit Gemüse und Karottengrün, der schnell verputzt war!

 

*Hihihi-muig* Pflegepapa Heinz hat mir einen Schweinchenpinsel gebracht!

 

 

*Knabber-mampf* gar nicht so doof, das mit der Farbe! :-)

 

Viel Spaß beim Streichen wünscht Euch nun unser kleiner Reporter! Und wenn Euch noch etwas zum Thema einfällt oder ihr Ideen habt, die hier nicht genannt wurden, freut sich Wilbert, von Euch zu hören. So wie auch letzte Woche, als Zweibein Judith zum Thema Abtropfgestell ein tolles Foto gesandt hat. Ihre Rasselbande hat es nämlich gerne gemütlich, und kuschelt immer ausgiebig unter dem Abtropfgestell. Daher legt Judith ein langes Handtuch unter das Heu im oberen Fach, das an beiden Seiten runter hängt. Dahinter vesteckeln sich die Schweinchen gerne. Danke für den Tipp und die schönen Fotos! :-)

 

Oben links kann man das Abtropfgestell erahnen - hinter dem Handtuch ist die Höhle!

 

Und hier beriet sich SOS-BubTacitus (rechts und im Herzen ) mit seiner Freundin über weitere Kuschelmöglichkeiten!

 

***Genau-muig*** So ist das! Viel Spaß beim Lesen und bis nächsten Sonntag, wenn es wieder heißt: WwW - Wilbert weiß Warum

Die alten Folgen von WwW können hier nachgelesen werden: Wilbert weiß Warum!

 


 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen