Praline

PRALINE: Hallo Leute, hier ist wieder eure Praline.

Ich bin ganz aufgeregt, wibbel-MUIG. Sogar doppelt aufgeregt, wibbel-wibbel-MUIG. Heute darf ich zum ersten Mal eine Folge eröffnen. Also Hallo Hallo Hallo, schön, dass ihr da seid. Ich bin die Praline, hüpf-MUIG.

DAISY: Es reicht jetzt mit der Begrüßung, Praline. Jeder kennt dich inzwischen. Jetzt komm zum Punkt, streng-MUIG.


Daisy

PRALINE: OK, mit doppelt aufgeregt meine ich, dass ich euch heute auch noch unsere neue Unterstützerin vorstellen darf, stolz-MUIG. Wir kriegen nämlich jetzt ein bisschen Hilfe bei unseren Folgen.

OSCAR: Ja, das erleichtert mich total! Ist schon manchmal ganz schön anstrengend, immer am Ball zu bleiben und die Folgen zu schreiben, zugeb-MUIG. Und ihr seht ja wie es letztes Jahr war.

JOYCE: Genau, kaum passiert mal was, was den normalen Rhythmus unterbricht, z.B. Oscars wehes Füßchen, schon kriegen wir es gar nicht mehr hin, jede Woche eine Folge zu schreiben, bedauernd-MUIG.


Joyce

PEBBLES: Und wir wollen ja auch nicht nur über uns berichten, sondern über Meerschweinchen allgemein informieren. Dazu muss man viel recherchieren, das braucht manchmal ganz schön viel Zeit und oft rauchen uns auch ganz schön die Köpfe dabei, das könnt ihr mir glauben, bedeutungsvoll-MUIG.

PRALINE: Deshalb stellen wir euch heute mit Stolz und Erleichterung vor, tadaaaa-MUIG: Die MATHILDA!


Mathilda

PRALINE: Einen Riesen-Applaus bitte!

JOYCE: Die Mathilda kennt ihr ja schon aus der Vermächtnis-Folge 43. Sie ist das traumschöne Satinschweinchen, über das wir schon berichten durften, schwärm-MUIG.

PEBBLES: Genau, und die Mathilda ist eine ganz treue Brieffreundin geworden, die uns oft Kommentare schickt oder Ideen liefert, dankbar-MUIG. Also haben wir alle überlegt, dass sie ja auch ab und zu mal selbst eine Folge schreiben kann.


Pebbles

PRALINE: Und die Mathilda hat JA gesagt!

OSCAR: Das ist gut, freu-MUIG, nicht nur für uns, aber unser Leben und Wissen ist ja nicht der Weisheit letzter Schluss. Andere sind auch schlau und erleben ganz andere spannende Dinge, realistisch-MUIG.

JOYCE: Deshalb stellt sich die Mathilda jetzt mal selbst vor. Mathilda, du hast jetzt das Wort.


Mathilda

MATHILDA: Hallo Freunde, ich bin die Mathilda, fröhlich-MUIG.

Vielleicht erinnert sich der ein oder andere unter euch ja an mich? In Folge 43 ging es um Satinmeerschweinchen und da gab es Fotos von mir. Das ist jetzt doch schon eine Weile her.

Inzwischen bin ich 2,5 Jahre alt und das hier zuständige 2-Bein nennt mich immer liebevoll ihr Goldköpfchen, stolz-MUIG.

Aber ihr fragt euch sicher wieso ich hier sitze und erzähle. Also das ist so, MUIG.

Ihr habt ja bestimmt bemerkt, dass Oscar, Joyce, Pebbles, Daisy und Praline es manchmal einfach nicht schaffen rechtzeitig eine Folge von Henrys Vermächtnis fertig zu tippen. Und deshalb haben wir hier alle zusammen beschlossen, dass ich jetzt gelegentlich einspringe und aus meinem Leben hier erzähle.

Am Besten stelle ich euch dafür mal meine Freunde hier vor.

Also da hätten wir erstmal die Tante Uschi.


Uschi

MATHILDA: Die Uschi ist schneeweiß, äh, also weitestgehend. Kommt ein wenig drauf an was wir gerade zu futtern hatten, grins-MUIG, also jedenfalls ist sie der Chef hier. Es würde auch keiner wagen das anzuzweifeln. Wenn ich ehrlich sein soll, habe ich einen sehr zügigen Rückwärtsgang drin, um ihr Platz zu machen. Aber ich glaube, dass die Uschi eigentlich eine ganz Liebe ist, sie kann das nur nicht so zeigen.

Du, Uschi, sag doch auch mal was zu unseren Lesern.

USCHI: Grantel, grunz, gnulp...

MATHILDA: OK, lassen wir das.

Dann wohnt hier der Robbie, unser Mann für alle Felle, äh, Fälle.


Robbie

MATHILDA: Er ist ein Peruaner. Das sieht man bloß nicht, weil unsere Mama 2-Bein meint, dass an ihr ein Friseur verloren gegangen ist. Deshalb hat der Robbie zumindest im Sommer einen süßen Babyschnitt. Robbie ist 'ne ganz gemütliche Type. Meistens liegt er total gechillt oben auf seinem Lieblingshaus und döst.

Übrigens ist Robbie der weltbeste Streitschlichter, den es geben kann. Ich mag ihn wirklich gerne.

Du, Robbie?

ROBBIE: Schnarch, Schnorchel pfff... Hochschreck-MUIG. Was'n los? Gibt es was zu essen???

MATHILDA: Nein, jetzt grade nicht, schlaf einfach weiter.

ROBBIE: Is'gut, chrrrr phüüü chrrrr phüüü chrchrchr phüüüüüüh...

MATHILDA: Und vor einem Jahr zog hier plötzlich noch die Becky ein. Als Notfell, äh, Notfall. Sie hat ursprünglich ganz frei in einer großen Gruppe gelebt. Mama 2-Bein kennt die Becky seit ihrer Geburt. Das war am 12. Oktober 2013 und heute ist Becky das letzte noch lebende Tier von ehemals 21 Schweinchen. Unsere Mama 2-Bein hat alle gekannt und durch ihr Leben begleitet, obwohl es gar nicht ihre Tiere waren. Dafür müsste sie eigentlich mal ein paar Erbsenflocken als Anerkennung bekommen!! Dummerweise mag sie die nicht, irritiert-MUIG.

Jedenfalls lebt die Becky jetzt seit über einem Jahr bei uns. Und die hat hier Schwung reingebracht sag ich euch. Wir glauben ja, dass sie der 'ne Duracell eingepflanzt haben. Niemand hier hat soviel Energie wie Becky. Nicht wahr, Robbie? Robbie??

ROBBIE: Chrrrr püüüh chrrrr püüüh chrrr pffffüüü...

MATHILDA: OK, hätte ich mir auch denken können.

Becky, was machst du grade?


Becky

BECKY: (Spring rum, husch durch die Gegend, rauf aufs Hausdach, wieder runter, einmal quer durchs Heu, kurz vorne stehenbleib und Leckerchen erbettel, wieder ins Haus zurück, Haus erstmal verschieben, Eingang verbreitern...) Nangnangnang-MUIG.

MATHILDA: Ich klink' mich an der Stelle wieder aus. Mir wird sonst ganz schwummrig. So geht das Tag ein, Tag aus. Aber Becky hat auch eine Besonderheit. Jawohl-MUIG, sie sieht von oben aus wie ein amerikanischer Skunk. Darauf ist sie sehr stolz und Mama 2-Bein auch.

Ich bin auch etwas stolz, jawohl-MUIG, jaaaa, auf meinen Namen. Ich wurde nämlich nach einem australischen Volkslied benannt. Als Mama 2-Bein mich damals holte lief im Radio Rod Stewart mit Waltzing Matilda und so wurde ich Mathilda genannt, stolz-MUIG.

Also liebe Freunde,  das sind wir. Ein bunter Haufen, den Mama 2-Bein sehr liebt!!!

Beim nächsten Mal erzähl ich euch dann einen Schwank aus unserem Alltag. Der ist nämlich alles andere als langweilig, grins-MUIG.

Jedenfalls sind wir sehr stolz, dass wir mit unseren Gastbeiträgen dazu beitragen dürfen Henrys Vermächtnis zu erfüllen und auch die Erinnerung an Henry, Röschen, Clara, Toffee und Jane aufrecht zu erhalten.

Aber erstmal hört ihr kommende Woche wieder von Oscar und seinen Damen.

In diesem Sinne sage ich: Bis zum nächsten Mal, eure Mathilda.

Hm, gibt's jetzt hier vielleicht was zu essen? Basilikum wäre nett. Maaamaaa, Hunger-MUIG.

MARTINA-2-BEIN: Gut gemacht, Mathilda, dafür hast du dir und den anderen den Basilikum verdient.

OSCAR: Oh wow, Basilikum könnte ich jetzt auch essen, schmatz-MUIG. Danke, Mathilda, für deine gelungene Vorstellung. Wir sind echt gespannt auf eure Abenteuer, neugierig-MUIG, und freuen uns, bald wieder von dir und deinen Mitschweinchen zu hören.


Oscar

PRALINE: Richtig. Und ich würde jetzt auch gerne was essen, gierig-schnupper-Richtung-Küche-MUIG.

KERSTIN-ZWEIBEIN: Na, habt ihr euch denn überhaupt selbst ein Leckerchen verdient, wenn ihr die Folge auf Mathilda delegiert?

DAISY: Aber ja doch, entschieden-MUIG, was denn sonst? Schließlich tragen wir die Verantwortung.

KERSTIN-ZWEIBEIN: Na, dann will ich mal nicht so sein. Aber Basilikum hab' ich nicht. Wie wär's mit Petersilie?

PEBBLES: Au Klasse, frische Kräuter, lecker.

Danke, Mama Kerstin. Also tschüss dann, mampf schmatz, bis zum nächsten Mal...

Folge verpasst??? Kein Problem!!! *HIER* geht's zu den vorherigen 

 Hier geht es zu den Henry&Co.-Folgen: **KLICK**


 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen