Pebbles

PEBBLES: Hallo Leute, hier ist wieder eure Pebbles.

Ihr wisst ja, kurz nach Henrys Tod ist der Oscar hier eingezogen. Ihm widmen wir deshalb die heutige Folge. Der Oscar hat jetzt nämlich Jahrestag hier, gratulier-MUIG.

OSCAR: Das war am 8. Juli 2017, ein Samstag. Mann, war ich aufgeregt als die Pflegemama in der Notstation sagte, es komme jemand, um mich anzuschauen, erinner-MUIG. Früh am Vormittag war das und die Pflegefrau kam mit der Mama Kerstin in das Schweinchengartenhaus. Dort fischte sie mich aus meiner Übergangskleingruppe heraus und reichte mich schwupp-MUIG der Mama Kerstin rüber.

DAISY: Und die dachte als erstes, "Oh Mann, ist der hässlich." Kicher-MUIG.


Oscar (bei seiner Ankunft)

PEBBLES: Is' nich' wahr, oder? Ungläubig-MUIG.

OSCAR: Doch, leider, peinlich-MUIG. Ich bin ja ziemlich groß und hab' kräftige Knochen und ziemlich große Füße mit nur ein paar Haaren drauf. Die Kerstin sagt manchmal, das seien richtige Hobbit-Füße. Aber ich war damals auch noch total mager und knochig und meine Haare waren ganz zauselig und sehr schlecht geschnitten. Ich hab' wirklich nicht viel hergemacht, selbstkritisch-MUIG.


Oscar (linke vordere Quadratlatsche)

TOFFEE: Die Mama Kerstin ist aber keine, die jemanden wegen Äußerlichkeiten ablehnt, tröst-MUIG. Sie war voller Mitleid und sie hat dich genau angeschaut und gedacht, der arme Kerl muss erstmal ordentlich aufgefüttert werden. Und ein Haarschnitt wär' auch nicht schlecht. Aber sie dachte auch, der kleine Strupps hat ein liebes Gesicht und ganz liebe Augen. Und schon hatte sie dich ins Herz geschlossen und damit warst du schon an Bord.

JOYCE: Man kann gar nicht glauben, dass du so strupsig und dürr warst. Heute bist du so ein kräftiger Prachtkerl.

OSCAR: Oh, danke, strahl-übers-ganze-Gesicht-MUIG. Aber hier gibt's ja auch alles, was Schwein braucht. Ein schönes Heim mit sicheren Verstecken und gute Ernährung und Bewegung für die Gesundheit und den Muskelaufbau.

TOFFEE: Vergiss mal nicht die angenehme Gesellschaft!

OSCAR: Wie könnte ich? Ihr Mädels seid hier natürlich das Beste vom Ganzen, bestätigend-MUIG. Die Mama Kerstin hat damals auch direkt angefangen mich zu verschönern und so bekam ich gleich kurz nach meiner Ankunft hier den ersten gründlichen Haarschnitt. Danach war ich noch dünner und leichter, schmunzel-MUIG.


Oscar (vorher)

DAISY: Und seitdem sammelt die Mama Kerstin deine abgeschnittenen Haare in einem Böxchen, quietsch-MUIG.


Oscar (nachher)

PEBBLES: Sie wollte wissen, wieviel da so zusammenkommt in einem Jahr, weil deine Haare ja mit Hochgeschwindigkeit nachwachsen. Und siehe da, es ist genug Fell da, dass es locker für ein zweites Meeri reichen würde, staun-MUIG. Schaut mal:


Der doppelte Oscar

TOFFEE: Junge, Junge, fasziniert-MUIG. Wie würdest du wohl heute aussehen, wenn die Mama Kerstin deine Haare nicht regelmäßig schneiden würde? Man wüßte bestimmt nicht mehr, wo vorne und hinten ist. Und sehen könntest du bestimmt auch nichts mehr.

JOYCE: Und laufen könntest du nicht mehr. Du würdest dir ja nur auf die langen Haare treten und kämst nicht mehr voran, schreckliche-Vorstellung-MUIG.


Oscar (links: nur Haare, rechts: Haare mit echter Oscar-Füllung)

OSCAR: Und kötteln könnte ich bestimmt auch nicht mehr, weil mein Hinterteil komplett zugewachsen wäre, grusel-MUIG. Erst kürzlich sagte die Mama Kerstin, ich würde nach Pipi müffeln. Dann hat sie mich geschnappt und meinen Schlulermann wieder freigeschnibbelt. Der war rundum von kleinen angepieselten Löckchen umrahmt, leicht-beschämt-MUIG. Wenn die zu lang werden, kriege ich die nicht mehr sortiert und geputzt. Dann bleiben die Haare dort feucht und dann wird's unappetitlich und es können sich Entzündungen im Urogenitaltrakt bilden. 


Oscar (Hm, irgendwas ist komisch an diesem Meeri…)

DAISY: Also ist eine anständige Haarpflege auch gleichzeitig eine Gesundheitsvorsorgemaßnahme, feststell-MUIG.

TOFFEE: Ja, zumindest bei langhaarigen Schweinchen.

PEBBLES: Nun sag' doch mal, Oscar, jetzt nach einem Jahr hier, wie geht es dir denn jetzt hier? Was findest du gut und was könnte besser sein, ausfrag-MUIG?

OSCAR: Mir geht es richtig gut hier und ich bin wirklich glücklich, überzeugt-MUIG. Am Anfang war es eine harte Zeit hier. Ich war so ängstlich und misstrauisch. Dann war mir ja auch das ganze Procedere hier noch ganz fremd. Wöchentlicher TÜV, täglich ein- bis zweimal Füßchen eincremen, tägliche Hausreinigung, alle 14 Tage Haare schneiden. Das war erst mal richtig stressig und beunruhigend für mich. Ich war ein zappelndes Nervenbündel hier am Anfang.


Oscar (Da ist ja gar kein Meeri drin…)

DAISY: Du Stoiker? Ungläubig-MUIG.

OSCAR: Frag' Toffee, die kann das bestätigen.

JOYCE: Da sieht man mal, dass man sich auch an Verbesserungen erst gewöhnen muss, nachdenklich-MUIG.

OSCAR: Das ist wahr. Aber dann sind ja nach ganz kurzer Zeit erst Jane und dann Clara über die Regenbogenbrücke gegangen. Gerade hatte ich mich in der neuen Gruppe ein bisschen eingelebt, schon kamen diese Trauerfälle. Und die beiden waren ganz tolle Mädels, bekümmert-MUIG. Und Toffee war deshalb so traurig, dass ich schon dachte, sie verlässt mich auch noch. Ja, und dann kamt ihr, lauter wuselige Babies, grins-MUIG. Dieses Jahr war schon sehr aufregend.

TOFFEE: Das möchte ich nicht nochmal erleben, auch wenn jetzt gerade eine gute Zeit ist, klopf-auf-Holz-MUIG.


Oscar (Unfassbar, eine Meeri-Attrappe…)

DAISY: Ich finde es richtig schön hier, freu-MUIG. Und ihr seid alle sooo nett, überschwenglich-MUIG. Und der Oscar ist mein großer Freund und Beschützer, rot-werd-MUIG.

OSCAR: Ich finde auch, dass wir eine prima Truppe geworden sind. Eine Zeitlang hatte ich nicht gedacht, dass wir so zusammenwachsen würden. Da hat es schon ganz schön geknirscht im Getriebe hier, besonders kurz bevor Daisy kam. Aber, räusper-MUIG, in Daisy habe ich mich richtig verliebt. Wir verbringen viel Zeit miteinander und dann klopft mein Herz immer ganz doll, verlegen-MUIG.

DAISY: Ich hab' dich aber auch genauso lieb, Oscar, flüster-MUIG.


Daisy & Oscar

PEBBLES: Wieso ist euch das eigentlich so peinlich, verständnislos-MUIG? Was gibt es denn Schöneres als die Liebe? Freut euch einfach von ganzem Herzen und genießt die Zeit. Wer weiß, was die Zukunft bringt. Lebt HEUTE!

TOFFEE: Genau. Seid glücklich! Es ist ein Geschenk, wenn sich zwei finden, die sich besonders lieb haben. Und du, Oscar, hast dich in dem Jahr hier so verändert, dass du kaum wiederzuerkennen bist. Du warst am Anfang oft mürrisch und griesgrämig, da hätte sich Daisy bestimmt noch nicht in dich verliebt. Heute bist du ein richtig netter Kerl, Kompliment-mach-MUIG.


Toffee

PEBBLES: Das nennt man jetzt eine gute Partie.

DAISY: Was, verwirrt-MUIG? Wo ist eine gute Party?

JOYCE: Kicher-MUIG. Keine Party. Eine gute Partie machen heißt bei den Menschen, jemand Reiches zu heiraten. Bei uns Meeris heißt es, mit einem netten Mitschweinchen mit gutem Charakter und Sozialverhalten verbandelt zu sein. Wir Meeris stellen ja mehr auf den inneren Reichtum ab. Und ihr seid beide richtig liebe und gute Meeris. Ihr passt gut zueinander und habt euer Glück auch verdient, überzeugt-MUIG.

OSCAR: Ja, vor einem Jahr war ich wirklich noch ganz anders. Ich hatte viele Ängste, zum Beispiel beim Füße eincremen. Das war so schlimm, dass ich vor lauter Stress gebissen habe, dabei finde ich das heute ganz schrecklich, schäm-MUIG. Aber wenn es einem nicht gut geht, kann man auch selbst nicht so gut zu anderen sein wie es eigentlich möglich wäre. Heute habe ich keine Angst mehr und bin richtig entspannt und dadurch kann ich auch selbst viel besser zu euch und auch zur Mama Kerstin sein.

TOFFEE: Das bist du auch. Du warst am Anfang ein richtiger Luftikus, der sich um nichts gekümmert hat. Heute bist du ganz sozial und umgänglich und nimmst deine Aufgaben in unserer Gruppe ganz verantwortungsvoll wahr. Du gehst mit uns allen hier liebevoll um und kümmerst dich auch ziemlich gleichmäßig um uns Mädels. Ich muss sagen, dass wir mit dir einen echten Glücksgriff getan haben.

OSCAR: Wow, Toffee, so nette Sachen hast du bisher noch nie zu mir gesagt, gerührt-MUIG.


Oscar

PEBBLES: Sie hat aber Recht. Du bist ein prima Schweinemann. Deshalb wollen wir dich ja auch heute hochleben lassen.

DAISY: Also doch eine Party, freu-MUIG.

JOYCE: Wir haben extra ein Zusatzbuffet bei der Kerstin geordert. Es gibt nicht nur die üblichen Gemüse- und Salatsorten, sondern zusätzlich ein paar Jubiläums-Extras.


Joyce

TOFFEE: Ja, frisches Gras mit Löwenzahnblättern, getrocknete Maisblätter, frische Petersilie und Basilikumblätter und außerdem Sonnenblumenkerne und Erbsenflocken an frischen Apfelschnitzen.

OSCAR: Mensch, Mädels, ihr seid ja eine Wucht, überwältigt-MUIG. Ich hätte es aber auch wirklich selbst nicht besser treffen können als mit euch. Vielen Dank!

KERSTIN-ZWEIBEIN: Tataaa! Hier kommt die große Jahrestags-Buffetplatte für sieben hungrige Meeris.

OSCAR: Sieben??

KERSTIN-ZWEIBEIN: Naja, ich dachte, wenn's eine Party sein soll, darf's ruhig ein bisschen mehr sein. Ihr fünf schafft das schon.

OSCAR: Oh Mann, sieht das lecker aus! Von mir aus darf ruhig öfter Jahrestag sein, schwelg-MUIG.

JOYCE: Pebbles ist bald die nächste, freu-MUIG.

TOFFEE: Num efft un' hörd auf su re'en, stopf-schmatz-MUIG. Daff Büffee ift köftliff, kau-MUIG.

PEBBLES: Hä?

JOYCE: Wir sollen aufhören zu reden und essen kommen, weil das Buffet so köstlich ist, übersetz-MUIG.

DAISY: Ich dachte, mit vollem Mund soll man nicht reden, kicher-MUIG.


Tschüss Leute, euer doppelter Oscar…

OSCAR: Dann sag' ich jetzt als letztes DANKE Mama Kerstin und DANKE ihr Mädels für den wunderbaren Jahrestag.

Also tschüss dann, mampf schmatz, bis nächste Woche...

Folge verpasst??? Kein Problem!!! *HIER* geht's zu den vorherigen Zwinki

 Hier geht es zu den Henry&Co.-Folgen: **KLICK**

 

 


 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen