Da bin ich. Hallo allerseits! Herzlich Willkommen zur 87. Folge von WwW - Wilbert weiß Warum! Schlau in 60 Sekunden

 

Schlau - schlauerst - geschlaut!!! Richtig? Hmmm... bei Zweibeingrammatselik bin ich nicht so gut, aber bei Schweinchenfragen habe ich mein Näschen vorn. Es gibt so vieles über uns Knutschkugeln zu wissen, das ich Euch heute ein paar Dinge erzählen möchte, die ihr bestimmt noch nie gehört habt. Für jedes Thema braucht ihr nicht mal 60 Sekunden zum Lesen und danach seid ihr gewiss "geschlaut"! Hihi-muig, passt mal auf!

Schlau in 60 Sekunden:

Das unsere Meerschweinchen pfiffige Gesellen sind, braucht Wilbert niemandem mehr zu erzählen. Mit Witz und Charme, sowie einer gehörigen Portion Raffinesse, zeigen uns unsere Tiere täglich auf's Neue, dass sie keine pelzigen Dummerchen sind, die träge an einer Karotte nagen. Ihr Verhalten kann uns Zweibeins viel lehren. Doch gibt es auch viel Wissen um die Dinge, welches wir uns als Gurkenschnippler aneigen können - und zum Teil auch müssen - um die Tiere zu verstehen. Zu jeder Praxis gehört nun mal auch die Theorie. Und ein schlaues Schweinchen will doch keinen dummen Halter, oder! ;-)

Das Gebiss:

Meerschweinchen sind pflanzenfressende Nagetiere. Sie sind Mitglieder der Familie Caviidae und mit einem Gebiss ausgestattet, dass sich nicht mehr ersetzt. Die Wurzeln der Zähne sind - anders als bei uns Menschen - "offenwurzelig" und wachsen lebenslang weiter. Der Milchzahnwechsel heranwachsender Schweinchen findet pränatal in der Gebärmutter zwischen dem 43. und 48. Tag statt. Im Gegensatz zu anderen Nagern, z. B. Hamstern, sind die Zähne der Schweinchen weiß und nicht pigmentiert. Insgesamt hat ein Tier 20 Zähne. Dies sind 4 Schneidezähne, 4 Prämolare (Vormahlzähne) und 12 Molare (Mahlzähne). Das Längenverhältnis der Oberkieferschneidezähne zu den Unterkieferschneidezähnen ist in Ruhestellung (wenn das Schweinchen nicht kaut) 1 : 2! Die Spitzen der oberen Schneidezähne dürfen dabei die unteren Schneidezähne ein wenig überlappen. Die Schneidezähne beißen das Futter ab und die Backenzähne zermahlen das Futter zu einem Brei, der geschluckt wird.

 

copyright by www.schweineban.de

 Hier eine tolle Zeichnung, die das Gebiss eines Schweinchens zeigt!

 

Zur Miete:

Wohnt man nicht in der eigenen Immobilie, macht man sich mitunter Sorgen, dass der Vermieter das Halten der Meerschweinchen verbietet. Doch diese Sorge ist unbegründet! In den vergangenen Jahren wurden die Rechte von Mietern, bezüglich der Tierhaltung, enorm gestärkt. Grundsätzlich sind Klauseln, die das Halten von Kleintieren untersagen, unwirksam. Ein kleiner Harem Meerschweinchen darf also, auch ohne Genehmigung des Vermieters, sorgenfrei  mit in der Wohnung leben. (BGH VIII ZR 10/92, WM 93, 109). Und solange durch die Haltung der kleinen Knutschkugeln keine Belästigungen eintreten (Geruch oder Lärm), gehört die Heimtierhaltung heutzutage zur "allgemeinen Lebensführung". (AG Offenbach, AZ.: 34 C 705/85).

 

Puh, zum Glück ein Dach über dem Kopf!

 

Fell fressen:

Dieses Verhalten gibt es tatsächlich: Freche Schweinchenfrisöre, die den Gruppenmitgliedern das Fell abknabbern. Halter, die solch einen Stylisten in ihren Reihen haben, rollen nicht selten die Augen. Das Fellfressen scheint unterschiedliche Gründe zu haben. Doch handelt es sich um eine erlernte Verhaltensweise, die innerhalb der Gruppe weiter gegeben wird. Oft knabbern sehr ranghohe Tiere am Fell der Artgenossen, was auf eine Dominanzgeste schließen lässt. Es ist zu beobachten, dass dieses Verhalten bei gestreßten Tieren, im Krankheitsfall oder innerhalb von Rangstreitigkeiten auftritt. Enge Gehege mit vielen Tieren lassen den Streßpegel steigen und fördern das Verhalten weiter. Auch Tere, die sich scheinbar langweilen, werden zu Frisören. In gut strukturierten Gruppen, mit ausreichender Gehegegröße, kann das Fellfressen wieder nachlassen.

 

Verhaltensweise Lecken:

Das Lecken ist ein Verhalten, das einsame Meerschweinchen sehr oft zeigen, wenn sie einzeln und/oder in zu kleinen Käfigen gehalten werden. Lebt das Schweinchen in dieser traurigen Situation ohne einen Artgenossen, beleckt es seinen menschlichen "Freund", denn sonst ist ja niemand da. Das Meerschweinchen tut dies aus der Verzweiflung heraus, Aufmerksamkeit zu erlangen. Es ist auf der Suche nach Geborgenheit. In einer gut strukturierten Gruppe zeigt sich dieses Verhalten, wenn die Tiere ein z.B. krankes oder aufgeregtes Tier beruhigen wollen. Es ist ein Liebesbeweis und stärkt den Zusammenhalt in der Gruppe.

 

Dunkelgrünblättriges Gemüse:

Meerschweinchen sind zwar tag- und dämmerungsaktive Tiere, aber ihre höchste Aktivitätsphase haben sie in den frühen Morgenstunden und in der Zeit der Abenddämmerung. Aus diesem Grund sollte das am schwersten zu verdauende Nahrungsmittel, dunkelblättriges Gemüse, nur in diesen Zeiten gefüttert werden. Die Magen-Darm-Funktion wird somit am wenigsten belastet und das Grün kann am Besten verdaut werden. Die Bewegung in der Aktivitätsphase verhindert, dass es zu Aufgasungen kommt und die Tiere regulieren nach der Aufnahme des frischen Grüns, mit dem Knabbern von Heu, ihren Flüssigkeitshaushalt!

 

Mjam - morgens und abends am Leckersten!

 

Und? Spannend, was es über uns Schweinchen zu erfahren gibt, nicht wahr! Und gleichzeitig habt ihr eben eine Zeitreise gemacht: Was für Euch 5 Minuten waren, waren für mich 5 Stunden! *Hüstel-muig*! Sagt die Neuigkeiten weiter und bleibt immer "schweinisiert"!

 

***Genau-muig*** So ist das! Viel Spaß beim Lesen und bis nächsten Sonntag, wenn es wieder heißt: WwW - Wilbert weiß Warum

Die alten Folgen von WwW können hier nachgelesen werden: Wilbert weiß Warum!

 

Zu den, im WwW, verlinkten Seiten:
In einem Urteil vom 12.05.1998 hat das Landesgericht Hamburg entschieden, dass man durch die Ausbringung eines Links die Inhalte der gelinkten Seiten ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert.
Hiermit distanziert sich Wilbert von Weizen ausdrücklich von den Inhalten der gelinkten Seiten in seiner Kolumne auf der Homepage von SOS Meerschweinchen!

 


 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen