Da bin ich. Hallo allerseits! Herzlich Willkommen zur 68. Folge von WwW - Wilbert weiß Warum! Trockenfutter!

 

*Knabber-knurps-schmatz* Heute gab es eine Ausnahme. Ausnahmen finde ich brommsel-prima, jawohl! Es ging für mich nämlich zur Frau Doktor, zur Kontrolle meiner Zähne. Als Belohnung durfte ich, zusammen mit meinen Mädels, einige Leckerchen naschen. Die gibt es nur selten, denn meine Pflegemama achtet sehr auf die gesunde Ernährung von uns Schweinchen. Daher ist "die gepresste Wiese" immer etwas Besonderes. Hier, ihr dürft gerne mal probieren... öhm, oder... nee! Lest mal lieber, was es Wichtiges zum Thema Trockenfutter gibt, damit ihr wisst, was man füttern darf!

Trockenfutter:

Zum Nachdenken: Morgens vor der Arbeit eine Puddingbrezel beim Bäcker auf die Hand. Auf der Arbeit zwischendurch einen Schokoriegel sowie einen 'Latte', denn die Pause wird durchgemacht. In der Kantine sind die Pommes frites die krosse Wahl - ist ja irgendwie auch Gemüse! Nachmittags ein Stückchen Kuchen, denn die Kollegin lädt zu einem kleinen Geburtstagsumtrunk ein. Prima, eine Kirsche ist auf der Torte, Vitamine für heute abgehakt! :-) Abends überrascht der Partner dann strahlend mit Backofenkäse und Sourcreme-Kartoffeln zum Abendbrot! Uff! Ein mal die Woche: o-kaaay! Jeden Tag die Woche: a-haaaa! Einen Monat lang: Da klettert die Waage Richtung Mount Everest...

Aus Schweinesicht: Eine bunte Knabberstange mit gelobtem Bienenhonig und leckeren Knabberflakes hängt immer im Gehege. Das Futterschälchen wird täglich neu mit Getreidefutter gefüllt und damit auch genug Calziumzufuhr für die Knochen gewährleistet ist, gibt es immer mittags ein paar Joghurtdrops für die Schweinchen. Heu liegt zwar am Boden, aber das wird ja kaum gefressen. Und Gemüse gibt es, wenn in der Küche mal der Strunk vom Salat abfällt, oder die Karottenschalen! Doppel-uff! Ein mal die Woche: eine Katastrophe! Jeden Tag, oder einen Monat lang, entzieht sich der Beschreibung!!!

Man sieht, Trockenfutter ist ein wichtiges Thema, bei dem es insgesamt auch um die Gesunderhaltung unserer Schweinchen, durch die Ernährung, geht! Zur Definition: Als Trockenfutter können getrocknete Kräuter oder getrocknetes Gemüse bezeichnet werden. In industriell gefertigten Mischungen ist ebenso getrocknetes Obst enthalten sowie Getreidekörner aller Art. Es gibt Extrudate in allen Formen, Farben und Geschmacksrichtungen. Extrudate sind im allgemeinen aufgepuffte Getreide oder aus vermahlenen und erhitzten Bestandteilen in Form gepresste Kringel, Wüstchen oder Pops! Auch zählt, selbst heute noch, getrocknetes Brot für viele Halter zu den richtigen Futtermitteln.

Doch brauchen unsere Meerschweinchen denn Trockenfutter, um ausgewogen ernährt zu werden? Geht man durch den Tierbedarfshandel, läuft man durch Regale voller Meerschweinchenfutter. Man kann sich kaum entscheiden und von jeder Packung strahlen einen die Fellknäule an, satt und glücklich! Es werden jedoch mit den angebotenen Getreidefertigfuttern die Bedürfnisse der Schweinchen NICHT abgedeckt!!! Schlimmer noch: Vieles macht krank! In unserem "So-nicht-Kasten", den wir auf unseren Infoständen dabei haben, versuchen wir Meerschweinchenhalter über dieses wichtige Thema zu informieren.

 

Eine Auswahl an gängigem Futter für Meerschweinchen

 

Links: Getreide, gewalzter Mais und bunte Pops - Rechts oben: ein Extrudat - Rechts unten: Brot

 

Links oben und unten: getreidehaltige Extrudate

 

Oben und unten: ungesunde, heißgepresste Kissen und "Gemüse"würste

 

Meerschweinchen, die aufgrund ihres Darmaufbaus fortwährend Heu, Gräser, frische Kräuter, Wiesengrün und gerne auch die Rinde frischer Äste knabbern sollen - und das mit 70 bis 80 kleinen Portionen am Tag - werden faul, träge und schlapp, wenn sie es nicht tun. Sie sind satt vom Fertigfutter, das im Darm quillt und werden mäkelig mit der Heuaufnahme. Das fortwährende, natürliche Fressen sichert aber den Zahnabrieb. Allein schon ein Löffel Trockenfutter am Tag verringert die Heuaufnahme des Tieres um bis zu 30%! Ein trauriger Teufelskreis beginnt: Ein Trofu-schwein (Trockenfutterschwein) bekommt durch ebensolches Darmprobleme, gast auf, will nicht mehr ans Heu und kann bald gar nicht mehr richtig Kauen, weil die Zähnchen zum Dilemma werden und, und, und...

Somit ist klar: Inhaltsstoffe wie Getreide, Melasse, Honig, tierische Nebenerzeugnisse, Nüsse, getrocknete und stark calziumhaltige Luzerne als Zusatzstoff, Konservierungsmittel und Farbstoffe gehören nicht ins Meerschweinchen. Und auch wo "getreidefrei" drauf steht, ist nicht immer getreidefrei drin! Die bekannte Fachautorin Christine Wilde hat auf ihrer Internetseite diebrain das Thema Trockenfutter sehr ausführlich und genau recherchiert. Sehr übersichtlich kann man sich dazu informieren! Wer sich also genauer mit dem Thema befassen möchte, kann dies mit einem 'klick' gerne tun.

   Meerschweinchen Info Trockenfutter  

Und ebenso von Christine Wilde auf ihrer Seite diebrain ein Auszug zu den Inhaltsstoffen:

   Inhaltsstoffe und Nährwertangaben gängiger Futtersorten  

 

Anhand der oben verlinkten Beiträge sieht man, wie wichtig es ist, sich mit dem Thema Trockenfutter vertraut zu machen. Sehr oft werden bei uns Tiere abgegeben, die ihr ganzes Leben nur Trockenfutter im Schälchen hatten. Sie müssen mühsam lernen, wie lecker Heu ist oder dass eine Karotte saftig im Mäulchen knackt. Bei vielen Tieren ist häufig die Niere durch die hohe Calziumaufnahme geschädigt oder es haben sich Blasensteine gebildet, die starke Schmerzen oder den Tod des Tieres verursachen können.

 

Blasenstein eines Pflegetieres

 

Somit ist Wilberts Freude über die große Ausnahme, die seine "gepresste Wiese" dastellt, sehr zu verstehen. Denn als Belohnung oder Leckerchen darf mal geschlemmt werden. Als der kleine Kerl nämlich im Sommer so krank war, gab es zum Päppeln das ein oder andere Leckerchen zusätzlich, um sein Gewicht zu halten. Heute ist dies eine schmatzige Ausnahme, die er gerne mit seinen hübschen Damen teilt.

 

*UAAAH-muig* Was für eine Überraschung!

 

"Sharlyn, komm schnell, es gibt eine Belohnung!"

 

"Njam- muig! Kasumi und Coffee, für Euch langt das auch!"

 

Da die "gepresste Wiese" kein Alleinfutter ist, nur ein Leckerchen, wird der nächste Teller der vier wieder mit einer frischen Gemüseration gefüllt sein! Wilberts Pflegemama Birgit ist jedenfalls froh, dass unser kleiner Reporter wieder munter drauf los knabbern kann und füllt schmunzelnd die Heuraufe auf, die schon wieder leer ist! ;-)

***Genau-muig*** So ist das! Viel Spaß beim Lesen und bis nächsten Sonntag, wenn es wieder heißt: WwW - Wilbert weiß Warum

Die alten Folgen von WwW können hier nachgelesen werden: Wilbert weiß Warum!

 

Zu den, im WwW, verlinkten Seiten:
In einem Urteil vom 12.05.1998 hat das Landesgericht Hamburg entschieden, dass man durch die Ausbringung eines Links die Inhalte der gelinkten Seiten ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert.
Hiermit distanziert sich Wilbert von Weizen ausdrücklich von den Inhalten der gelinkten Seiten in seiner Kolumne auf der Homepage von SOS Meerschweinchen!

 


 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen