Da bin ich. Hallo allerseits! Herzlich Willkommen zur 66. Folge von WwW - Wilbert weiß Warum! Zähmung!

 

Muig-muig, das ist aber ein komisches Wort! Zähmung... Die Menschen wollen immer, dass wir Fellknäule zahm sind, jaja. Lieb - nett - flauschig - knautschig! Ich bin zwar alles, jawohl. Aber "einfach so" wird keines von uns Schweinchen gezähmt, wurde ich auch nicht. Wir haben nämlich allesamt unser eigenes Köpfchen und entscheiden selbst, wem wir unser Vertrauen schenken. Wenn Du wissen möchtest, was Zähmung wirklich bedeutet, dann kannst Du es hier erfahren:

Zähmung:

Auszug aus der Begegnung des kleinen Prinzen mit dem Fuchs: Der Fuchs verstummte und schaute den kleinen Prinzen lange an. "Bitte... zähme mich!", sagte er. "Ich möchte wohl", antwortete der kleine Prinz, aber ich habe nicht viel Zeit. Ich muss Freunde finden und viele Dinge kennen lernen." "Man kennt nur die Dinge, die man zähmt", sagte der Fuchs. "Die Menschen haben keine Zeit mehr, irgendetwas kennen zu lernen. Sie kaufen sich alles fertig in den Geschäften. Aber da es keine Kaufläden für Freunde gibt, haben die Leute keine Freunde mehr. Wenn Du einen Freund willst, so zähme mich!" "Was muss ich da tun?", sagte der kleine Prinz. "Du musst sehr geduldig sein", antwortete der Fuchs. "Du setzt dich zuerst ein wenig abseits von mir ins Gras. Ich werde Dich so verstohlen, so aus dem Augenwinkel anschauen und du wirst nichts sagen. Die Sprache ist die Quelle der Missverständnisse. Aber jeden Tag wirst Du Dich ein bisschen näher setzen können..."           Antoine de Saint-Exupery

 

Und auf diese zarte Weise hat sich der kleine Prinz in der Geschichte mit dem Fuchs vertraut gemacht. Und im Moment des Abschieds wurde ihm bewusst, dass der Fuchs, einer unter tausenden, für ihn einzig geworden war. Genauso einzig sind unsere Meerschweinchen. Jedes bringt seine Besonderheiten und eine eigene Geschichte mit. Jede der Knutschkugeln hat in seinem Leben anderes erlebt - gutes, wie manchmal trauriges. Aber jedes Schweinchen hat Vertrauen zu vergeben. Doch dieses Vertrauen gibt es für uns Zweibeins nicht geschenkt, das müssen wir uns verdienen.

Zähmung bedeutet nicht, die Meerschweinchen zu dressieren, damit  sie tun, was der Mensch möchte. Auch Kuschelstunden über sich ergehen zu lassen, ist nicht Inhalt einer Zähmung. Der Begriff wird folgendem Zustand oft fälschlicherweise gleich gesetzt: "Ein angepasstes Tier ist ein zahmes Tier!" Das stimmt nicht. Zahmheit hat viel mit Vertrauen gemein. Damit, dass ich dem Tier anbiete, zu entscheiden, ob es zu mir kommen möchte oder nicht. Und es auch nicht zu zwingen, wenn es fern bleibt. Grundlage für eine Zähmung ist unter anderem die Gewöhnung. Wenn das Schweinchen bei jeder Begegnung die Erfahrung macht, dass es nicht geschnappt wird, um gekuschelt zu werden, wird es sich jeden Tag weiter an seinen Menschen heran wagen. Mit jeder Belohnung wird der Mut größer, das Vertrauen wächst. Das Tier kann selbst entscheiden, wann es sich traut, die Gurke aus der Hand zu stibitzen. Und nach einiger Zeit kommt es freudig, pfeiffend angelaufen, wenn es seinen Menschen hört. Doch das braucht Zeit. Und Geduld. Und Zeit. Und Geduld.

Zähmung bedeutet, im fachlichen Aspekt gesehen, dass sich Wildtiere, welche Meerschweinchen ja auch ursprünglich sind, an die Bedürfnisse des Menschen anpassen!!! Dazu gehört, dass sie ihre Scheu verlieren und den Fluchtreflex überwinden. Ganz schön viel für so kleine Gesellen und wieviel Vertauen dafür nötig ist...

Und nicht jedes Tier wird uns Zweibeins "hinein lassen"! Manche finden den Menschen als Futterbringer zwar unabdingbar wichtig, doch werden sie sich nie entspannt die Nase kitzeln lassen. Meerschweinchen sind Charakterköpfe. So ist das nun mal. Es gibt die Pfiffigen und die Schlauen. Die Streßmacher und die Vordrängler. Es gibt diejenigen, die fast auf die Hand krabbeln, um nach dem Petersilienstängel zu suchen und die lauten Muiger, die den Halter IMMER mit Gequieke begrüßen. Wenn wir als Schweinchenfreunde diese Eigenarten anerkennen und den Tieren ihren kleinen Raum lassen, werden sie früher oder später fast immer das Näschen recken, und Freundschaft anbieten. Welches Schwein hat sich jemals NICHT ins Herz des Gurkenschnipplers geschweinerlt. Also... äh, wer wurde dann gezähmt??

Wilbert auf alle Fälle, das Freuschwein der Nation, kommt sehr oft neugierig angewackelt, doch war er schon als kleines Babyschweinchen so. Ein Charmeur und Herzensbrecher halt. Doch wurde er nie gezwungen, zu kommen. Vielleicht ist das auch ein wenig das Geheimnis...

 

"Hey Du!"

 

So, liebe Zweibeins. Viel Geduld beim Zähmen. Jedes Schweinchen braucht dafür unterschiedlich lang, deshalb gibt es hier keinen Zeitplan! Dafür jede Menge Freude gratis... wenn man einen Freund gefunden hat!

 

***Genau-muig*** So ist das! Viel Spaß beim Lesen und bis nächsten Sonntag, wenn es wieder heißt: WwW - Wilbert weiß Warum

Die alten Folgen von WwW können hier nachgelesen werden: Wilbert weiß Warum!

 


 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen