Da bin ich. Hallo allerseits! Herzlich Willkommen zur 65. Folge von WwW - Wilbert weiß Warum! Krallen schneiden

 

Püh-muig! Krallen schneiden wird wirklich überbewertet!!! Uns Schweinchen gefällt das gar nicht gut. Da muss man still halten, dann drückt es am Zeh und dieses 'klick' der Nagelschere lässt uns immer vor Schreck zusammen zucken! Hmm, ich gebe schon zu, dass man nach der Pediküre wieder wie auf Wolken laufen kann. Aber dafür muss man erst mal 14 Knipse hinter sich bringen. Wie ihr sehen könnt, halte ich meine Füßchen jedoch artig in Position...

Krallen schneiden:

Meerschweinchen, die auf weichem Untergrund wie Sägespähnen, Decken oder Hanfeinstreu gehalten werden, nutzen ihre Krallen durch Bewegung NICHT genügend von alleine ab. Hier gehört es zu einer verantwortungsvollen Haltung dazu, innerhalb der Gesundheitspflege regelmäßig das Wachstum der Krallen zu kontrollieren und diese gewissenhaft zu kürzen. Nicht jeder Halter macht das selbst. Einige Gurkenschnippler lassen das lieber den Tierarzt erledigen, doch viele Zweibeins greifen mit wachsender Meerschweinchenerfahrung selbst zur Krallenschere.

Bevor man allerdings das Nägelschneiden beginnt, ist ein wenig Fachwissen nötig. Die Nägel der Meerschweinchen sind anders aufgebaut als die von uns Menschen. Der Schweinenagel wächst nicht einfach als "ein Teil" aus dem Zeh heraus, den man abschneiden kann, wo man möchte. Er fügt sich im Wachstum aus der oberen Krallenplatte und der unteren Krallensohle zusammen. Die Krallenplatte ist aus festerem Material, nimmt den Laufdruck auf und ist dementstrechend breit, sowie schnell im Wachstum. Die Krallensohle darunter ist dünner, weicher und wächst langsamer. Zusammen sind Platte und Sohle eine immer weiter wachsende, lange Röhre, die einen Hohlraum birgt. In diesem Hohlraum liegen die Blutgefäße, die auch "das Leben" genannt werden. Am Ende der weichen Krallensohle enden die Blutgefäße. Ein gut erklärendes Foto der Deutschen Meerschweinchenliste zeigt sehr anschaulich am äußersten Zeh, wo der Nerv und das Blutgefäß endet! Beim mittleren Zeh sieht man das "Dach", das sich auszubilden beginnt, da die Krallenplatte mal wieder schneller ist als die Krallensohle.

 

Schaubild aus einem Artikel zur Krallenpflege der DMSL

 

Der Schnitt wird nun am Ende der Krallensohle gesetzt. Es ist wichtig, dass die Kralle IMMER in der natürlichen Stellung und dem Nagelverlauf entsprechend geschnitten wird. Die stärkere, obere Krallenplatte muss beim Laufen das Auftreten dämpfen können. Auch dies zeigt das Schaubild sehr gut. Bei hellen Nägeln ist dies alles einfach, doch hat man "Schwarzfüßchen" in der Gruppe, ist oftmals ein Maß an Erfahrung gefragt. Nicht jeder Nagel ist gleich und mit ein wenig Übung kennt man zwar die Füßchen und weiß, wie weit man schneiden darf. Doch manchmal... AUTSCH,  schneidet man zu tief und ein lautes QUI I I I I I I IECK erschüttert den Raum. Dann am besten mit Claudenwatte (aus der Apotheke) den Nagel unten zudrücken, bis es aufgehört hat zu bluten.

 

Hier die Watte und eine klassische Nagelschere für Meerschweinchen

 

Einige Halter nehmen lieber einen Nagelknipser - beides ist möglich. Die Nagelschere quetscht allerdings den Nagel weniger, da sie durch die runde Schneidfläche rundherum gleichmäßig das Horn durchtrennt. Wie oft geschnitten werden muss, variiert von Tier zu Tier. Hat ein Schweinchen durch genetische Vorgaben (oft durch Verinzuchtung) sehr gedrehte Krallen, schneidet man besser alle 10 Tage ein bißchen, um dem Nagel das Drehen gar nicht erst zu ermöglichen. Ansonsten ist ein Rhythmus von 3 - 4 Wochen optimal.

 

Das ist definitiv ZU SPÄT und für das Schweinchen Quälerei.

 

Die Meerschweinchen gewöhnen sich schnell an das Ritual des Krallenschneidens und wenn danach einige Leckerchen gereicht werden, ist alles halb so schlimm. Mancher Halter schneidet alleine, andere Gurkenschnippler sind lieber zu zweit, damit einer halten kann, während der andere schneidet. Am Besten auch ein wenig auf die Vorlieben der Tiere achten. Es gibt Schweinchen, die besser still halten, wenn sie mit allen vieren auf dem Tisch stehen, und Meeris, die man eher am eigenen Köper hält. Einfach probieren, was besser klappt. Unser Wilbert von Weizen hält in Pflegemama Birgits Armen jedenfalls brav still, beäugt die Schneidaktion jedoch mit großen Augen.

 

*WAAAAAH-MUIG*

 

"Mein Füßchen, mein Füüüüßchen!"

 

*NÖÖÖÖÖÖÖ-KLAPPER* "Zu kurz, falscher Winkel und das geht in die Krallensohle!"

 

"O.k., schnipp-schnapp, mach' schnell!"

 

"Uff, geschafft! Alles prima! :D Gibt es hier Gefahrenzulage???"

 

Also, an alle Zweibeins: Pediküre ist gar nicht so schwer und es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen. Wenn man sich nicht traut, einfach bei nächsten Tierarztbesuch fragen, ob der Doktor es gemeinsam mit einem übt!

 

***Genau-muig*** So ist das! Viel Spaß beim Lesen und bis nächsten Sonntag, wenn es wieder heißt: WwW - Wilbert weiß Warum

Die alten Folgen von WwW können hier nachgelesen werden: Wilbert weiß Warum!

 

Zu den, im WwW, verlinkten Seiten:
In einem Urteil vom 12.05.1998 hat das Landesgericht Hamburg entschieden, dass man durch die Ausbringung eines Links die Inhalte der gelinkten Seiten ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert.
Hiermit distanziert sich Wilbert von Weizen ausdrücklich von den Inhalten der gelinkten Seiten in seiner Kolumne auf der Homepage von SOS Meerschweinchen!

 


 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen