Da bin ich. Hallo allerseits! Herzlich Willkommen zur 56. Folge von WwW - Wilbert weiß Warum! Wasser

 

Schlürf - Schlabber - Schmatz! Hmmm lecker, so ein Schlückchen Wasser nach dem ganzen Heu! Bis zur nächsten Gurkenrunde dauert es noch und ich habe Durst! Da freue ich mich über das frische Nass, dass meine Pflegemama immer wieder auffüllt. Und es macht mir auch Spaß, am Schälchen zu schlabbern und "herum zu tröpseln"! Bin halt ein Spielratz, hihi-muig!

Wasser:

Jeder Organismus, der aus Wasser besteht, benötigt natürlich auch Wasser zum Fortbestehen. Meerschweinchen machen da, im Vergleich zu uns Menschen, keine Ausnahme. Und ob nun bei Zwei- oder Vierbein: Die Gewohnheiten und charakterlichen Eigenschaften der einzelnen Individuen sind ganz unterschiedlich. Es gibt Meerschweinchen, die sich stundenlang mit der Trinkflasche beschäftigen können und fast "zum Spaß an der Freude" trinken und mit einem vollen Wasserbäuchlein durchs Gehege dümpeln. Andere wiederum sieht man selten auch nur in der Nähe der Wasserschale. Doch benötigt JEDES Schweinchen Flüssigkeit, wie auch jeder Mensch, um alle lebenswichtigen Vorgänge im Körper aufrecht erhalten zu können.

Viele Meerschweinchen decken zwar ihren Bedarf an Flüssigkeit über die Gabe von Nass- und Saftfutter, Gräsern und frischen Kräutern. Doch sollte man deshalb nicht annehmen, dass unsere kleinen Fellfreunde zusätzliches Wasser nicht benötigen. Zwei Dinge sind einfach Basics: Erstens MUSS immer Wasser für die Tiere zur Verfügung stehen. Zweitens MUSS immer genug Saftfutter auf dem Speiseplan stehen. Es gilt die Faustregel, dass ein Meerschweinchen pro Tag/Nacht ca. 10 ml Flüssigkeit pro 100 g Körpergewicht benötigt. Bei einem stattlichen Kastraten von 1250 g sind das immerhin 125 ml! 

Auch wenn die Wasserschale, oder die Trinkflasche, in manchen Zeiten weniger Beachtung findet, und sich kaum leert, möchten unsere Feinschmeckerschnuten natürlich, dass jeden Tag frisches Wasser bereit steht. Abgestanden und alt geht ja gar nicht. ***Empör-muig*** Deshalb ist es wichtig, an den Trinkplätzen Hygiene walten zu lassen, die Flaschen täglich auszuspülen und die Näpfe sauber zu halten. Mal ehrlich: Wer von uns mag denn die Milchkaffeetasse von vorgestern nochmal benutzen?

Nimmt ein Schweinchen zu wenig Flüssigkeit auf, ob über Gemüse oder Wasser, kann es zur Bildung von Blasensteinen oder Blasengries kommen. Auch eine plötzlich vermehrte Aufnahme von Trinkwasser, bei gleichbleibender Fütterung, kann ein Krankheitssymptom, z.B. Diabetes, sein. Deswegen sind die Beobachtungen der Halter über das Trinkverhalten sehr wichtig.

 

Frisch - nass - lecker

 

WIE, das Wasser den Meerschweinchen nun angeboten wird, ob in der Flasche oder aus einer Schale, entscheidet der Halter - am Besten nach den Vorlieben seiner Tiere - selbst. Viele Meinungen treffen hier nämlich aufeinander, einige sind zu nennen: Manche Schweinchen müssen erst lernen, mit einer Flasche umzugehen! Im Napf verschmutzt das Wasser so schnell. Es gibt "kugelfreie" Flaschen, die über ein Vakuum das Wasser abgeben, die seien besser als die Kugelflaschen. Es wird gesagt, das Trinken aus dem Napf sei anatomisch die natürlichere Form des Trinkens. In der Natur recken sich die Schnuten aber auch nach dem Tau auf den Blättern empor, um diesen zu trinken... Beide Möglichkeiten haben noch viele Vor- und Nachteile. Hauptsache: DAS WASSER IST SAUBER UND SCHMECKT!

Spezielles Nagerwasser aus dem Zoohandel anzubieten ist nicht nötig und schadet eventuell eher, da im Wasser Zusätze von Mineralstoffen oder Vitaminen sind, die die Schweinchen nicht benötigen. Das Trinkwasser aus deutschen Wasserhähnen ist das fast am Besten und sichersten überwachte Lebensmittel überhaupt. Sollte man Sorge haben, dass das Wasser durch alte Hausleitungen belastet, oder sehr hart und kalkhaltig ist, kann man sein Wasser auch filtern. Doch ist hier die Qualität des Filters entscheidend und auch die Hygiene im Umgang, doch ist dies ein anderes Thema! :-) Entscheidet man sich für Tafel- oder Mineralwasser, dann muss es unbedingt natrium- nitrat und calziumarm sein. Manche Mineralwasser sind sehr mineralstoffhaltig, was nicht zu empfehlen ist, ebenso weinig wie Kohlensäure. Und Regenwasser zu sammeln ist müßig und zum Teil durch Staubpartikel sehr verunreinigt. Es ist ungeeignet.

Wenn diese kleinen Dinge beachtet werden, steht dem Trinkspaß nichts mehr im Wege. Also, an alle Gurkenschnippler: Frisch - nass - lecker nicht vergessen, denn wir wollen ja auch genügend verbrauchte Einstreu entsorgen! ;-)

 

***Genau-muig*** So ist das! Viel Spaß beim Lesen und bis nächsten Sonntag, wenn es wieder heißt: WwW - Wilbert weiß Warum

Die alten Folgen von WwW können hier nachgelesen werden: Wilbert weiß Warum!

 


 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen