Da bin ich. Hallo allerseits! Herzlich Willkommen zur 48. Folge von WwW - Wilbert weiß Warum! Adlerschutz

 

Manno-man, das Leben kann echt aufregend sein. Ich will Euch sagen, warum! Als Schweinchen und felliger Kamerad bin ich natürlich ein Vierbein! Das meine Pflegemama nur zwei Laufstängel braucht, ist auch klar, denn wie sollte sie mit vier Beinen meine Karotten schnippeln?! Da müssen natürlich zwei Hände her. ;-) Doch was sich bei uns im Schweinchenzimmer abspielt, könnt ihr nicht glauben. Da leben zwei Zweiflügler. Das sind fedrige Gesellen und heißen, glaube ich, Wellen-zwitscherer... Nee, Pieps-sittiche! Oder *überleg-muig* Wellen-Sittiche?? Auf jeden Fall mache ich immer große Augen, wenn die beiden zu ihren Flatterrunden ansetzen, denn bei einem Flügelschlag über meinem Köpfchen wird's mir mulmig. Zum Glück habe ich viele, kleine Dächer, Vorhänge und Unterstände, worunter ich mich versteckeln kann. Nicht, dass die zwei noch einen Adler mitbringen...

Adlerschutz:

Es hört sich lustig an, Adlerschutz! Und wir sind ja auch wirklich nicht in den Bergen, wo sich Adler auf junge Lämmer stürzen - schon gar nicht in unseren Wohnzimmern - doch ist dies ein Begriff, der aus der Fachliteratur stammt. Die in der freien Wildbahn der südamerikanischen Anden lebenden Verwandten, unserer heutigen Hausmeerschweinchen, haben viele Feinde. Als Beutetiere stehen die kleinen Knutschkugeln sehr weit unten in der Nahrungskette, und müssen mit vielen Tricks und Kniffen, ihre zahlreichen Jäger an der Nase herum führen.

Der Andenkondor ist jedoch ein gerissener Gegner und kommt richtiggehend vom Himmel gestürzt. Deshalb ist es für die Schweinchen sehr wichtig, viele Unterschlüpfe, Durchgänge, und Verstecke in ihrem Revier zu haben. Davon kann ihr Leben abhängen. Ist ein Feind gesichtet, wird ein Warnpfiff ausgesandt und alle Tiere der Gruppe retten sich in die sicheren Ecken. Dies ist ein evolutionär geprägtes Verhalten, das sich über viele Jahrhunderte im Verhaltensmuster der Tiere angelegt hat. Die Zeit in der Heimtierhaltung kommt gegen diese Instinkte nicht an. Und selbst heute, nach Generationen über Generationen in "behüteter Gefangenschaft", wird im Gehege - von den Schweinchen - immer noch am liebsten der Weg entlang der Unterstände gewählt. Das muss nicht immer der direkte Weg sein - aber der sicherere!

Mit diesem Wissen kann man den Stall der Tiere vielleicht noch ein wenig abwechslungsreicher und spannender gestalten und ihn einfach "nutzbarer" machen. Wenn die Tiere sich zum Beispiel selten auf der Etage aufhalten, ist sie vielleicht zu frei und offen gehalten. Mit einem Adlerschutz, welcher ein kleiner Baldachin oder ein Unterstand sein kann, halten sich die Tiere, die ja gerne den Überblick von der höheren Ebene haben, vermehrt dort auf, weil sie eine Möglichkeit haben, sich schnell zu verstecken. Mit vielen kleinen Tricks lässt sich viel machen, wie man hier sehen kann!

 

AUF dem Podest und doch UNTER dem Adlerschutz lässt es sich gemütlich dösen!

  

Eigentlich ist es auch egal, ob man ganz darunter passt!!! ;-) Hauptsache darunter, was ist schon ein PO?

 

Mit 3 Leisten wie ein Fußballtor und einem Stück Stoff lässt sich für kleines Geld schnell ein Baldachin zaubern!

 

Klea Kullerauge (SOS/Roxanne) führt mal vor, wie gemütlich das ist!

 

Und einTischset vom schwedischen Möbelhaus hält auch den lästigen Andenkondor ab! ;-)

 

Der Schutz hält auch der kundigen Überprüfung von Frau Kullerauge stand!

 

Das Häuschen nicht an den Rand stellen, man gewinnt einen Durchgang und der Baldachin macht ihn sicher!

 

Man sieht, wie schön sich das Gehege immer weiter gestalten lässt und das Beste daran: Es trägt dazu bei, dass die Meerschweinchen entspannt ihren Tag genießen können. Denn wer weiß, vielleicht kommt ein Wellen-zwitscherer vorbei, oder... äh, ein Pieps-sittich!

 

***Genau-muig*** So ist das! Viel Spaß beim Lesen und bis nächsten Sonntag, wenn es wieder heißt: WwW - Wilbert weiß Warum

Die alten Folgen von WwW können hier nachgelesen werden: Wilbert weiß Warum!

 


 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen