Da bin ich. Hallo allerseits! Herzlich Willkommen zur 43. Folge von WwW - Wilbert weiß Warum! Apfelpektin

 

Ich sitze hier so und frage mich, wo die leckeren Düfte herkommen, die gerade in meinen Stall wehen! Ich glaube, meine Pflegemama kocht Marmelade. Ob sie das wohl auch mit Karotten kann? Oder mit Tomaten, oder Gurken, oder roten Beeten? Müssen ja nicht immer nur Erdbeeren sein - zumal das Fruchtmus dann nur für die Zweibeins ist. Aber... *seufz* wir Fellwürstchen bekommen das Apfelpektin, dass normalerweise in die Konfitüre kommt, nicht als leckeren Aufstrich. Empör-muig! Wir bekommen das als Glibber-Darmkur! Wo bleibt denn da die Schweinegleichberechtigung! ;-)

Apfelpektin:

Schnell kann es beim Meeri geschehen - die Darmflora ist aus dem Tritt. Dies kann vielfältige Ursachen haben. Eine Antibiotikagabe ist eine häufige Ursache, da die Darmwände, durch das Medikament, belastet wurden. Auch ein verstärkter Befall von Hefen im Darm, die zu Durchfall führen können, lässt die präzise Köttelproduktion außer Rand und Band geraten. Man spricht in diesem Fall von einer Dysbakterie. Das braucht kein Schweinchen! Denn die ganzen anaeroben Bakterien im Darm sind äußerst wichtig, bilden ein eigenes "Ökosystem" und tun einen guten Job. Und auch mit dem Immunsystem steht der Darm in enger Verbindung. Ist er geschwächt, verliert das gesamte Immunsystem an Abwehrstärke.

Merkt man, dass das Meerschweinchen aufgegast ist, die Köttel kleine "Hefezipfel" haben oder gar matschig werden, ist schnelles Handeln angesagt. Bewährte Mittel zur Darmsanierung sind benebac-gel. Bei einem massiven Hefenbefall (candida albicans) wird der Tierarzt zu einem Antimykotikum, wie z.B. Nystatin, raten. Eine Kotuntersuchung als Diagnose ist oft unverzichtbar. Doch gerade das alte Hausmittel Apfelpektin kann kleine Wunder wirken. Jeder kennt aus Kindertagen, wie die Großmutter, auf einer Glasreibe bei Duchfall das Äpfelchen gerieben hat. Die Gabe von Apfelpektin, dem reinen Inhaltsstoff, ist nichts anderes.

Beim Durchfall passieren die liebevoll geschnippelten Fenchelstückchen und die Selleriestreifen den Darm zu schnell - die Inhaltsstoffe der Nahrung können nicht aufgenommen werden. Zusätzlich zerstören die, von den Durchfallerregern, gebildeten Giftstoffe die Darmzotten. Das Apfelpektin jedoch wirkt gelierend und entzieht dem zu flüssigen Darminhalt das Wasser, was in diesem Fall gewünscht ist. Außerdem ist das Pektin eine Hauptnahrung der wichtigen Blinddarmbakterien. Die Blinddarmbakterien spalten das Apfelpektin zu kurzkettigen Fettsäuren, die das Schweinchen dringend braucht. Durch die Darmwände werden sie endlich wieder resorbiert. Der Kot dickt sich ein und die Darmpassage wird wieder verlängert.

Apfelpektin enthält zudem Polysaccaride, den sogenannten Mehrfachzucker, der in vielen höheren Pflanzenbestandteilen vorkommt. Durch einen, von Enzymen verursachten Spaltungsvorgang, entsteht ein schwach saurer ph-Wert, der hilft, das Wachstum von Krankheitserregern oder Hefen im Darm zu hemmen. Außerdem bilden das Apfelpektin und seine Spaltprodukte einen schützenden Film auf den Darmwänden, was eine weitere Zerstörung hemmt.

Wilbert sagt Euch, wie es geht:

 

 

Morgens und abends eine Messerspitze Apfelpektin in 2 - 3 ml Wasser auflösen, gelieren lassen und auf einem Salat- oder Basilikumblatt "ab ins Schwein". Manche Halter ziehen den Brei auch in einer Spritze auf und geben es dirket ins Mäulchen. Das Apfelpektin kann über mehrere Wochen gegeben werden, nur auf Regelmäßigkeit sollte geachtet werden. Mancher Halter "schwört" auf eine 2-Wochen Kur mit Apfelpektin alle halbe Jahre zur Darmprophylaxe! Das Apfelpektin bekommt man rezeptfrei in der Apotheke oder in einer gut sortierten Drogerie für kleines Geld. Es gibt es in Pulverform oder sogar als Flocken. Und: Zweibeins können sich davon auch Marmelade kochen. ABER, die gehört dann nicht ins Schwein! ;-)

 

***Genau-muig*** So ist das! Viel Spaß beim Lesen und bis nächsten Sonntag, wenn es wieder heißt: WwW - Wilbert weiß Warum

Die alten Folgen von WwW können hier nachgelesen werden: Wilbert weiß Warum!

 


 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen