Da bin ich. Hallo allerseits! Herzlich Willkommen zur 35. Folge von WwW - Wilbert weiß Warum! Brünstigkeit 

 

"Verstehe einer die Frauen?!" Ich sage Euch, Mädels sind eigentlich wie wir Buben. Sie haben 4 Füßchen, Schnuppernase und Kulleraugen! Man(n) muckelt gemeinsam, es wird gequiekt und gemuigt! Aber dann - auf einmal - versteht der Haremschef von heute sie gar nicht mehr. Zum Glück geht es nicht nur mir so!!! Ich habe viele Kumpels im SOS-Land, die mich baten, das mit der... (oh je, wie peinlich)... *hüstel*  B-r-ü-n-s-t-i-g-k-e-i-t, mal genauer zu erklären! Toll! Ich als Bube - wie passend! Da fiel mir doch die wunderbare Waikiki ein, die mir als Schweinchenreporterin in der Folge 31 zum Thema  Heuraufen  so toll geholfen hat. Die werde ich gleich mal anrufen...

Brünstigkeit:

 

Wilbert von Weizen:   Tuut - tuut... "Hoffentlich geht sie ran!"

 

Waikiki:   "Ja, hallo, hier ist die flauschige Reporterin Waikiki an der Strippe!"

 

   Wilbert von Weizen:

"Hallo liebe Waikiki, hier ist der Wilbert am Telefon. Ich hoffe, ich störe Dich nicht beim Karotten knabbern, aber ich habe eine wichtige Frage an Dich!"

 

   Waikiki:

"Worum geht es denn? Ich helfe Dir gerne. Einem feschen Mann wie Dir schenke ich gerne einen *Lieb-guck-Blick*... hihihi-muig!"

 

   Wilbert von Weizen:

"Ich ...also, naja, ist halt ein bisschen peinlich. Aber... *rot-werd* ich müsste mal wissen, warum ihr immer sooo gut duftet Und warum es dann bei uns Jungs einfach zwischen den Ohren *klick* macht und wir gar nicht mehr denken können!"

 

   Waikiki:

"HIHIHI-MUUUUUIG! Du meinst die Brünstigkeit?"

 

   Wilbert von Weizen:

"Ääh, ja!"

 

   Waikiki:

"Das kann ich Dir erklären! Hast Du 'nen Stift parat?"

 

   Wilbert von Weizen:

"Laptop!"

 

   Waikiki:

"Prima, los gehts:

Bei uns Mädels ist es so, dass wir ab der dritten bis vierten Lebenswoche, wenn wir noch ganz klein sind, alle 16 bis 19 Tage brünstig werden. Das ist unser Zyklus und ist ganz normal so. Der Zyklus unterteilt sich in vier Phasen! Den Proöstrus, den Östrus, den Metöstrus und den Diöstrus!"

 

   Wilbert von Weizen:

"Ääh... a-ha! Und was heißt das auf Deutsch?"

 

   Waikiki:

"O.k., dass Du es als Mann auch verstehst *wimper-klimper*! Jede dieser vier Phasen dauert unterschiedlich lang. Was Dich interessiert: Die Hauptbrunst liegt meist am 17. Tag, das kann aber von Mädel zu Frau ein wenig variieren. Es beginnt jedoch mit dem Proöstrus, bei dem die Vulva langsam anschwillt. Das Scheidensekret wölbt von innen zum Ende des Proöstrus die Vaginalmembran nach außen und reißt ein. Nun kommt der Mann von Welt ins Spiel, denn der Östrus, mit der Phase der Hochbrunst, beginnt. Die Zeit, in der der Scheideneingang geöffnet ist, dauert "nur" 8-11 Stunden. Lediglich in dieser Zeit erlauben wir dem Bock, uns aufzureiten."

 

   Wilbert von Weizen:

"A-ha, a-ha, a-ha! Ich glaube das ist die Stelle, die meine männlichen Leser interessiert...!"   

 

   Waikiki:

" *Augen-roll*  Klar, das dachte ich mir! Wir duften in der Zeit wirklich unglaublich und können meist nicht anders, als Mutter Natur ihren Lauf zu lassen. Wir bleiben artig sitzen. Zum Glück SEID IHR ALLE KASTRIERT!!! Denn wäre der Deckart nun erfolgreich gewesen, würde sich ein Deckstopfen in unserer Scheide bilden. Er versiegelt alles und das Sperma kann nicht mehr ausfließen. Und der andere Grund, für diese Versiegelung ist, dass in der freien Natur, nicht ein weiterer ungestümer Herr kommen könnte, um nochmalig zu decken. Ich sage Dir, wir Mädels machen was mit."

 

   Wilbert von Weizen:

"Ja, aber weil wir alle kastriert sind, kann ja nix passieren! Wie geht es denn dann weiter?"

 

   Waikiki:

"Wir werden nach der Ovulation, dem Eisprung, echt unruhig, wühlen in der Einstreu rum und verjagen den Bock. Da das Aufreiten zum Glück nicht (be)fruchtete, folgt die Phase des Meöstrus und die Scheide schwillt wieder ab. Im Diöstrus hört die Sekretion in der Vagina ganz auf, bevor alles wieder von vorne anfängt."

 

   Wilbert von Weizen:

"Aber dann ist es doch ganz einfach. Wenn die Zeit, in der wir Euch decken können, sooo kurz ist, dann müssen wir ja gar nicht kastriert sein. Die Gurkenschnippler können uns doch nur kurz trennen!"

 

   Waikiki:

"N - E - I - N!!! Das schützt nicht vor einer kleinen Rasselbande Minifellknäulen! Der Bock MUSS kastriert sein, um ungewollten Nachwuch zu verhindern! Schon allein die Erkennung der Brunst überfordert viele Gurkenschnippler. Und außerdem funktioniert bei den Zweibeins der Coitus-interdingbums auch nicht.

 

   Wilbert von Weizen:

"Oh man, Waikiki, das hast Du echt toll erklärt. Das hätte ich niiiiiie so hinbekommen. Aber was können denn die Gurkenschnippler tun, um Euch das alles ein bißchen leichter zu machen?"

 

   Waikiki:

"In einer großen Gruppe mit viel, viel Platz zum Rennen und einer Menge Versteckmöglichkeiten ist das Zusammenleben auch während "den Tagen" viel einfacher als mit nur einem Mann in einem Minikäfig! Und, was mir noch einfällt: Wir bekommen keine Regelblutung! Nicht, das die Gurkenschnippler nun denken, wir schnuddeln alles voll!"

 

   Wilbert von Weizen:

"Danke, danke, danke, liebe Waikiki! Jetzt wissen die Leser aber genau Bescheid. Und alle Haremschefs da draußen in der Welt werden Euch von nun an besonders liebevoll bebrommseln! Ich hoffe, bald machen wir mal wieder ein WwW zusammen. Hat viel Spaß gemacht, mit einem so niedlichen Wackelpöpöchen, wie Du es bist!"

 

   Waikiki:

"Wilbert, Du alter Charmeur! Gerne, ruf' jederzeit wieder an.  *Tschüssi-muig* !"

 

***Genau-muig*** So ist das! Viel Spaß beim Lesen und bis nächsten Sonntag, wenn es wieder heißt: WwW - Wilbert weiß Warum

Die alten Folgen von WwW können hier nachgelesen werden: Wilbert weiß Warum!

 

Zu den, im WwW, verlinkten Seiten:
In einem Urteil vom 12.05.1998 hat das Landesgericht Hamburg entschieden, dass man durch die Ausbringung eines Links die Inhalte der gelinkten Seiten ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert.
Hiermit distanziert sich Wilbert von Weizen ausdrücklich von den Inhalten der gelinkten Seiten in seiner Kolumne auf der Homepage von SOS Meerschweinchen!

 


 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen