Im September mussten wir Abschied nehmen von:

 

Gill

Gill wurde im Dezember 2017 bei SOS abgegeben, da die Haltung beendet werden sollte. Da sie aus einer Außenhaltung mit wenig menschlichem Kontakt stammte, war sie anfänglich sehr scheu, schloss aber bald eine tiefe Freundschaft mit einem Weibchen aus der Pflegestelle und taute auf. Im Januar 2018 durfte das Meeridamen-Duo zu einem hübschen Kastraten ziehen, den sie natürlich sofort um ihre Pfötchen wickelten.

Nach einem leichten Schnupfen im Juni 2019 verlor sie an Gewicht und es wurde ein Problem mit dem Herzen festgestellt und sie erhielt kreislaufstärkende Medikamente. Im  August wurden zudem Knubbel im Gewebe am Hals festgestellt. Am 08.09. ist Gill schließlich eingeschlafen und folgte ihrer engen Freundin über die Regenbogenbrücke und wurde dort sicherlich schon liebevoll in Empfang genommen. Run free, kleine Meeridame.

 

 

Nieke

Nieke wurde im Juni 2012 geboren und kam zusammen mit 6 anderen Damen, die krankheitsbedingt abgegeben werden mussten, im Dezember 2012 in den Verein. Noch im  gleichen Jahr verliebte sich ihre neue Familie in die Zuckermaus und so durfte sie gemeinsam mit einer Schweinefreundin zu einem stattlichen Böckchen und zwei weiteren Weibchen in ihr Traumzuhause mit schönem Eigenbau ziehen. Hier verbrachte sie glücklich und zufrieden ihr gesamtes Leben, wurde geliebt und umsorgt. Sie konnte das Meeri-Leben in vollen Zügen genießen.

Im März 2019 begann man, Nieke das fortgeschrittene Alter langsam anzumerken, sie schlief mehr, war aber ansonsten noch fit und munter. Im September baute die Seniorin merklich ab, es entwickelte sich eine Lähmung der Hinterbeine, sodass sich ihre Familie schweren Herzens entschloss, sie am 11.09. sanft über die Regenbogenbrücke gleiten zu lassen. Lass es dir auf der anderen Seite richtig gut gehen, kleine Fellnase!

 

 

Klößchen

Klößchen kam mit seinen drei Geschwistern im Bauch seiner Mutter, die aus einer Massenvermehrung stammte, in den Verein und erblickte am 08.06.2013 hier das Licht der Welt. Der kleine Schweinemann fand bald darauf im September sein erstes Zuhause bei einem anderen Böckchen, mit dem er sich sehr gut verstanden hat. Aus privaten Gründen wurde er zusammen mit seinem Partner im Mai 2014 an den Verein zurückgegeben. Es dauerte nicht lange, bis sich erneut jemand in den kleinen Herzensbrecher verliebte und ihm ein Für-immer-Zuhause bei einer hübschen Meeridame bot, mit der er gleich zu einem Dream-Team wurde. Bei seiner neuen Familie erhielt er den schönen Namen Rudi. Nachdem seine Partnerin über die Regenbogenbrücke gezogen war und er natürlich nicht alleine bleiben sollte, bekam er wieder eine Meeridame zur Seite gestellt, mit der er sich ebenfalls gut verstand.

Leider begannen bei Rudi im Herbst 2018 Zahnprobleme, er entwickelte einen Kieferschiefstand und seine Zähne mussten in regelmäßigen Abständen korrigiert werden. Anfang September diesen Jahres wurde bei dem kleinen Meerimann eine eitrige Kieferentzündung festgestellt, er hatte zuvor das Fressen eingestellt. Trotz aller Bemühungen konnte Rudi nicht mehr geholfen werden und seine Familie erwies ihm am 20.09. den letzten Liebesdienst, sodass er schmerzfrei in die immergrünen Wiesen hinüberziehen durfte. Rudi durfte 6 Jahre alt werden. Mach es gut, süßer Meeri-Mann!

 

 

Inga

Inga wurde im September 2013 geboren und kam als Baby zusammen mit ihrer Schwester als angebliches Fundtier zunächst in ein Tierheim, bis sie dann im Dezember den Weg zu SOS fand. Schon bald verliebte sich ihre neue Gurkenschnippler-Familie in sie und sie durfte in ein Traumzuhause mit großzügigem Eigenbau zu 7 weiteren Schweinchen in eine große Gruppe ziehen. Schnell fasste sie Vertrauen und fügte sich wunderbar in die Gruppe ein. Etwa ein Jahr später wurden bei ihr 2 kleine Eierstockzysten diagnostiziert, die aber sehr gut auf die Behandlung angesprochen haben und ihr keine Probleme mehr bereitet haben. Am 28.09. erreichte uns die traurige Nachricht, dass Inga verstorben ist. Sie durfte friedlich Zuhause bei ihrer Schweinchenfamilie einschlafen. Die süße Maus wurde 6 Jahre alt. Komm gut im Regenbogenland an, liebe Inga!

 

 

Nagi Tanka

Der schöne Meerimann mit dem außergewöhnlichen Namen Nagi Tanka wurde zusammen mit seinem Partner als Fundtier in einer Tierarztpraxis abgegeben. Dort wurden die beiden Jungs kastriert und kamen über persönliche Kontakte im Mai 2013 zu SOS. Nagi Tanka musste eine ganze Weile warten, bis er im Mai 2014 zusammen mit einem Weibchen in sein schönes Zuhause auf Lebenszeit bei noch einem weiteren Weibchen ziehen durfte. Er hat sich dort rundum wohlgefühlt und war immer in vorderster Front zu finden, wenn es um Fressbares ging. Etwa ein Jahr später wurde seine Gruppe vergrößert und er durfte Haremswächter für vier Mädels sein.

2016 wurde bei ihm ein zunächst inoperabler Tumor im Bauchraum diagnostziert. Dieser bereitete ihm immer wieder Probleme mit der Verdauung und ging im Mai 2018 auf, sodass Nagi Tanka schließlich doch operiert werden musste. Der kleine Mann meisterte den Eingriff mit Bravour, Schwierigkeiten mit dem Verdauungssystem blieben zwar leider bestehen, aber seine Familie hatte alles sehr gut im Griff. Auch in diesen schwierigen drei Jahren wurde der tapfere Schatz jederzeit bestens versorgt und liebevoll gepflegt. Am 30.09. lag er leblos im Gehege und hatte sich still und heimlich auf die letzte Reise begeben. Der kleine Kämpfer hinterlässt eine große Lücke und wird schmerzlich vermisst. Leb wohl, süßer Schatz!

 

 

Das einzig Wichtige im Leben sind die Spuren von Liebe, die wir hinterlassen, wenn wir weggehen.
                                                                        Albert Schweitzer

 


 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen