In den SOS-News wurde schon häufiger vom sogenannten "Pflegestellen-Syndrom" berichtet. Damit bezeichnen wir im Verein einen Zustand, in dem eine Pflegestelle so viel Gefallen an einem ihrer Vermittlungstieres findet, dass sie dieses in die eigene Gruppe übernimmt. Und eben dieses Pflegestellensyndrom hat am Wochenende wieder einmal zugeschlagen...

In der Pflegestelle Seligenstadt zog Kastrat Spencer aus dem Vermittlungsgehege aus und in die eigene Gruppe um. Das eigens neu gestaltete Gehege hat die Maße 1,46m x 1m, also genau passend für den hübschen Glatthaar-Herrn und seine beiden Weibchen, die die Pflegestelle kürzlich aus dem privaten Umfeld übernommen hatte. So bewahrheitet es sich auch hier, dass Meerschweinchen eigentlich "Mehrschweinchen" heißen müssten!

 

 

Auch Pflegetier Swary hat sich in das Herz ihrer Pflegestelle geschlichen und durfte in die eigenen Gruppe zu Owen, Röschen (dort Ida) - beide von SOS - und zu Weibchen Wanda ziehen. Der Eigenbau kann unter Pflegestelle Rüsselsheim angeschaut werden.

In unserer Patentier-Pflegestelle Neuhofen hatten sich die notfallmäßig aufgenommenen Babies Tamaya und Yona gut entwickelt, denn sie mussten zunächst erst noch ihre "Absitzzeit" zum Ausschluss einer eventuellen Trächtigkeit dort verbringen, bis sie in die Vermittlung gekommen wären. Nachdem in der eigenen Gruppe dann auch noch Platz war, durften die beiden Flitzeflöhe am Ende doch bleiben. Sie leben jetzt bei Wuschel, Sheela, Shakira und Alona (alle ehemals SOS) und haben viel Platz zum Toben:

 


 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen