Habt ihr auch schon welche gesehen? Immer häufiger kommt es vor, dass unsere Meerschweinchen durch eine Spontanmutation plötzlich einen buschigen Schwanz entwickeln und auf dem Gehege herumklettern, anstatt wie gewohnt darin herumzulaufen. Meerschweinchen, die von dieser Mutation betroffen sind, haben schon einen neuen Namen bekommen und werden fortan Cavia Arboris, landläufig Baummeerschweinchen genannt. Auch Trixi hat die Mutation durchlaufen, ihr Schwanz ist voll ausgebildet, ihr Drang in die Höhe hat sich massiv verstärkt. Habt ihr auch schon Baummeerschweinchen bei euch Zuhause?

Ein Meerschweinchen mit einem buschigen Schwanz macht Männchen auf ein Holzhaus.

April, April! laughing

So niedlich sie wären, gibt es natürlich keine Baummeerschweinchen und auch Trixi stromert nach wie vor am Gehegeboden herum.wink


 

Im Mai 2021 kam die süße Seniorin Lua im hohen Alter von fast 8 Jahren in den Verein, sie war als letztes Schweinchen übrig geblieben und sollte wieder in Schweinchengesellschaft kommen. Es war bekannt, dass die liebe Maus eine gesundheitliche Baustelle an ihren Füßchen mitbrachte, die bisher liebevoll versorgt worden war - aufgrund eines langwierigen Ballenabszesses und der damit verbundenen Bandagierung war ihr Füßchen steif und verformt. Lua wurde direkt in einer Patentierpflegestelle aufgenommen, sie sollte natürlich in erfahrene Hände kommen und direkt in ihr neues Zuhause ziehen.
 
In der Patentierpflegestelle lernte Lua eine liebe Gruppe mit einem Kastraten und drei weiteren Weibchen kennen, sie fühlte sich sofort wohl und lebte sich schnell ein. Der Bub der Gruppe musste ein wenig Überzeugungsarbeit leisten, doch auch mit ihm freundete sie sich schließlich an, er fühlte sich als ihr starker Beschützer und hütete sie wie seinen Augapfel. Ihr verformtes, wundes Füßchen wurde weiterhin gepflegt und versorgt, zudem bekam die goldige Seniorin unterstützende Präparate und bei Bedarf Schmerzmittel.
 
Aufgrund ihres Alters und ihres Füßchens, aufgrund dessen sie vermutlich auch Arthrose in ihren anderen Gelenken hatte, war Lua ein eher ruhiges Schweinchen, das gerne schlief und ein Päuschen machte, aber durchaus auch gerne unterwegs war. Auch für Leckereien war sie immer zu haben und fraß mit gutem Appetit.
 
Lua genoß ihr Rentnerdarsein in der lieben Gruppe, im Dezember machte sich ihr hohes Alter leider zunehmend bemerkbar, sie baute ab. Ihre Hinterbeinchen wollten nicht mehr so richtig, sie lag vermehrt und mied Bewegung. Natürlich erhielt sie eine angepasste Schmerzmedikation, die ihr gut half und sie wurde rundum verwöhnt. Dennoch zeigte Lua einen enormen Lebenswillen, nahm am Gruppenleben teil und fraß auch selbständig genügend, wenn ihr das Essen in Reichweite gelegt wurde. Sie wurde von ihrer Pflegemama genau beobachtet und gepflegt, denn schließlich sollte sie nicht leiden müssen, wenn sich ihr Zustand verschlechtern würde.
 
Dies war dann leider am 14.12. der Fall, ihre Pflegemama fand die liebe Lua in Seitenlage im Gehege vor, sie war bereits dabei, ihre Köfferchen zu packen. Um ihr diesen Weg zu erleichtern, ließ ihre Pflegemama sie sanft bei der Tierärztin entschlummern.
 
Voller Trauer nehmen wir Abschied von der zuckersüßen, ganz besonderen Seniorin Lua, die das Gruppenleben durch ihre ruhige und liebe Art bereichert hat und auch den Zweibeinern schnell ans Herz gewachsen war.
 
Lua wurde stolze 8 Jahre alt, wir sind sehr froh, die liebe Maus kennengelernt zu haben und dankbar dafür, dass sie noch 7 schöne Monate in ihrer Pflegestelle genießen konnte. Leb wohl, liebe Lua, du warst eine ganz besondere Schweinedame!
 
Diese Worte schreibt Luas Pflegemama über und an die süße Maus:
 
"Am 19.05.2021 kam die süße Omi Lua in unser Leben.
Nachdem ihre Partnerin verstarb, war sie auf der Suche nach einem Alterswohnsitz.
Trotz ihrer 7,5 Jahre lebte sie sich innerhalb von ein paar Tagen in unsere Gruppe ein und verhalf unserem Bock zu einer neuen Aufgabe.....Lua bewachen
🥰
Die liebe Lua hatte ein ganz schlimmes Füßchen.
Eine extreme Ballenentzündung, die von ihrer Vorbesitzerin und ihren Tierärzten behandelt wurde, machte ihr das Laufen sehr beschwerlich.
Alle Behandlungsversuche brachten keine Heilung.
Ihr Füßchen musste täglich verbunden werden und war dadurch stark deformiert.
Mit Fußbädern und täglichem Cremen erreichten wir zumindest ein Abschwellen des Füßchens,
den Verband konnten wir ihr jedoch nicht ersparen.
Das alles hat die liebe Maus geduldig mitgemacht und lebte in ihrer neuen Gruppe nochmal richtig auf.
Von den frechen Jungspunden ließ sie sich nicht beeindrucken und verteidigte ihre Lieblingsplätze auf oder unter den Kuschelsachen.

Wir Futterlieferanten waren natürlich sofort von ihrer lieben Art gefangen.
Leider blieb ihr nur ein halbes Jahr bei uns, aber das verlebte sie gut, ohne große Schmerzen und mit Freunden.
Es ist immer wieder schön, auch alte Tiere in ihrer letzten Zeit zu begleiten. Sie sind so liebe und dankbare Persönlichkeiten.

Liebe Lua
Wir sind sehr froh und glücklich, dass du bei uns warst. Gerne hätten wir mehr Zeit mit dir gehabt, du warst ein Herzensschweinchen für uns.
Mit 8 Jahren musstest du uns leider verlassen, wir werden dich immer in unserem Herzen behalten
💓

In Liebe Petra, Robert, Pearl
🐕
und deine Schweinefamilie
"
Ein Meerschweinchen sitzt unter einem rot weiß kariertem Kissen.
 
 
 "Du bist ins Leere entschwunden,

aber im Blau des Himmels hast Du

eine unfassbare Spur zurückgelassen,

im Wehen des Windes unter Schatten

ein unsichtbares Bild."

 Rabindranath Tagore

 

Süße Lua, run free! Wir werden dich nie vergessen!


 

Genau, mitten im Essen! laughing Wenn der kleine Hunger kommt, muss man nicht mal aufstehen, bequemer geht's nicht!

Wir bedanken uns ganz herzlich für die Einsendung dieses goldigen Schnappschusses!!!


 

Ein Crested-Meerschweinchen mit Leckerli auf dem Kopf.

 

 Also Meerschweinchen mit integrierter Leckerliaufbewahrungs-Funktion sind schon praktisch 
smile

Liebe Leser*innen,

fast ein halbes Jahr ist schon her, dass ich bei SOS eingezogen bin. In dieser Zeit ist einiges passiert, ich habe meinen 6. Geburtstag gefeiert, war öfters mal bei der Weißkittelfrau und durfte neue Rudelmitglieder kennenlernen. *erzähl muig* Achso, für alle, die mich noch nicht kennen, ich bin Marie-Antoinette! *hallo muig*

Mein Start in der Pflegestelle war zugegebenermaßen etwas holprig, denn gesundheitlich ging es mir anfangs nicht besonders gut. *betrübt muig* Ihr wisst ja vielleicht, dass meine Füßchen eine Fehlstellung haben und ich dadurch wunde Pfötchen habe, die intensiver Pflege bedürfen. Die Fußbäder und das Verbinden mache ich natürlich ganz brav mit, schließlich kenne ich das alles schon aus meinem alten Zuhause, in dem sich auch ganz toll um mich gekümmert wurde. *dankbar muig* Dann war da noch die Episode mit meiner Gewichtsabnahme, die uns allen große Sorgen bereitete und Rätsel aufgab. Es musste wohl eine Entzündung gewesen sein, aber was auch immer es war, jetzt ist es weg und ich habe auch wieder felißig zugenommen - schließlich möchte ich doch auch so eine tolle Schweinchenfigur haben - ihr wisst schon, Birne und so... *zwinker muig*

Nachdem ich das alles letztes Jahr gut überstanden hatte, habe ich mich recht schnell eingelebt - ein tolles Gehege, viele gemütliche Kuschelsachen, gutes Catering, folgsames Personal und natürlich zwei liebe Mitschweinchen - also, darüber kann man sich wirklich nicht beschweren, oder? Leider war unser Glück zu dritt nicht von langer Dauer, unser lieber Bub Nobby ist bald über die Regenbogenbrücke gezogen. *traurig muig* Meine Freundin Roberta und ich waren darüber sehr bekümmert, so ganz ohne Mann ist ja auch doof!

Meine Pflegemama hatte daraufhin eine wirklich tolle Idee: Bei uns wohnt nämlich eine weitere Schweinchengruppe, die Gruppe von Patenmädchen Cortina! Sie dachte, dass wir beiden Mädels uns in dieser Gruppe bestimmt wohlfühlen würde und sie kennt uns wirklich soooooo gut: die große Gruppe ist voll mein Ding! *jubel muig*

Wir sind eine megatolle Gruppe und verstehen uns alle prima! Meine Freundin Roberta war zunächst ein bisschen skeptisch, aber ich habe ihr ganz vorbildlich geholfen, in der Gruppe anzukommen und auch Robertas alte Freundin Cortina hat ihr so lieb bei der Eingewöhnung geholfen. *strahl muig* Habt ihr eigentlich auf dem Fotos etwas an mir bemerkt? Na? Richtig! Ich habe einen richtig schönen runden Schweinchenpo bekommen! *stolz muig* Das könnte daran liegen, dass mir das Essen soooo gut schmeckt. *kicher muig*

Psst, guckt nochmal auf das Gruppenfoto: der da neben mir, der Pierre, ist das nciht ein toller Schweinemann? Für ihn muss ich mich doch von meiner besten Seite zeigen, oder nicht? *rotwerd muig* Unter uns, wir Mädels finden ihn alle ganz dufte, deshalb lege ich mich auch besonders ins Zeug und teile sogar meine geliebte Paprika mit ihm. *kicher muig*

Ihr seht also, mir geht es zur Zeit richtig gut und ich hoffe, das bleibt auch noch lange so! Meine Füßchen sind eben meine Füßchen, aber damit komme ich gut klar. *zwinker muig*

Viele liebe Muigs schickt euch

eure Marie-Antoinette smile


 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.