... ist vor dem Essen, denkt sich Glücksschweinchen Clementine. Also nur nicht so weit weg gehen zum Nickerchen machen! laughing

Und außerdem duftet das so gut, mjam, wovon sie wohl träumen mag?wink

Ein schwarzes Meerschweinchen schläft inmitten von Gras und Wiesenkräutern.


 

Hallo liebe Leser*innen,

ich bin Glücksschweinchen Grey und möchte euch heute ein bisschen von mir erzählen. *aufgeregt muig* In meinem ehemaligen Zuhause kam ich als Überraschung am 24.05.2021 auf die Welt, meine Mama war nämlich schwanger als sie zu unseren Zweibeins kam. Nun für uns alle war dann natürlich nicht genug Platz vorhanden und so kam ich mit meiner Mama und meiner Tante zu im November SOS, da war ich etwa 6 Monate alt. Weil ich einfach unwiderstehlich bin, hat sich dann ganz schnell meine neue Zweibeinmama in mich verliebt. *eitel muig* Daraufhin wurde es sehr aufregend für mich, ich durfte in ein tolles Zuhause mit einem wunderbaren Gehege ziehen. Stellt euch mal vor, 4,6qm nur für uns! *strahl muig* Und so sieht das aus:

Ein Bodengehege mit 6 Meerschweinchen und diversen Einrichtungsgegenständen.

Ein Teil unseres Geheges ist mit Einstreu ausgestreut, die andere Hälfte ist mit weichen Fleecedecken ausgelegt. Natürlich haben wir jede Menge Häuschen, Kuschelsachen, Unterstände, Heu- und Wasserstellen. Hier hat es mir von Anfang an Supergut gefallen! Auf dem Bild seht ihr noch sechs von uns, leider sind inzwischen zwei meiner Freundinnen über die Regenbogenbrücke gezogen, darüber waren wir alle sehr traurig. *bekümmert muig*

Meine Pflegemama sagt, dass ich ein unglaublich freches Schweinchen bin, aber in meinem Alter darf man das ja wohl! *augenzwinker muig* Ich mag alle meine Mitschweinchen, aber am liebsten mag ich den Johann, der ist ja auch schnucklig... *verliebt muig*

Wenn ich nicht gerade meinen Mitschweinchen Futter aus dem Mäulchen klaue oder die Betteltruppe lautstark unterstütze, mache ich gewöhlich das Gehege unsicher. Vor mir ist nämlich gar nichts sicher, ich kenne jeden Einrichtungsgegenstand ganz genau, natürlich auch von oben, denn ich hüpfe auch gern auf Häuschen. *stolz muig* Aber Kuschelsachen mag ich auch sehr gern, zum Beispiel Hängematten:

Ein weiß graues Rosettenmeerschweinchen liegt in einer Hängematte.

Kuschelsachen sind generell cool, egal, wo sie liegen...

Ein weiß graues Rosettenmeerschweinchen liegt in einem Kuschelsack auf einem Häuschen, ein schwarzes Meerschweinchen sieht zu ihm hinauf.

Wir haben aber nicht nur Kuschelsachen, einen speziellen Einrichtungsgegenstand möchte ich euch noch zeigen, unsere Heukanone, da kommt immer leckeres Heu raus:

Vier Meerschweinchen gruppieren sich um eine Röhre mit Heu, die im Stil einer Zirkuskanone bemalt ist.

Wie Ihr seht, habe ich es richtig gut getroffen, ich fühle mich sauwohl und meine Pflegemama habe ich selbstverständlich auch längst um meine Pfötchen gewickelt. *grins muig* Gesundheitlich geht es mir auch super. Jetzt denkt ihr bestimmt: Naja, in dem Alter sollte es ja auch so sein. Aber bei mir ist die Lage etwas anders, ich bin nämlich ein Inzuchttier, weil mein Onkel auch gleichzeitig mein Papa ist. Das heißt natürlich nicht, dass ich zwingend gesundheitliche Probleme entwickeln werde, aber sicherheitshalber muss ich sorgfältig im Auge behalten werden und das macht meine Pflegemama auch ganz toll! *gerührt muig*

Nun, wenn ihr meine Erzählung aufmerksam gelesen habt, wisst ihr ja auch, dass ich bald Burzeltag habe - meinen allerersten!!! *hibbel muig* Ob ich wohl etwas schönes bekommen werde? Ich bin ja schon jetzt sooooo aufgeregt!

Liebe Muigs schickt euch Frechdachs Greylaughing


 

Hallo liebe Zweibeins,

ich habe mir sagen lassen, dass ihr heute den Tag der Arbeit feiert. Arbeit, uff, Arbeit hab ich auch genug: bei mir wohnen gleich vier Mädels, um die ich mich kümmern muss! Versteht mich nicht falsch, ich liebe sie alle vier, sie machen aus mir einen glücklichen und zufriedenen kleinen Schweinemann. Aber anstrengend sind sie schon und das Personal muss ja auch auf Trab gebracht werden - der Caterings-, Putz- und Leckerliservice, ihr wisst schon. Im Februar habe ich meinen fünften Geburtstag gefeiert, in dem Alter braucht man schon hin und wieder mal ein Päuschen. Also verbringe ich den Tag der Arbeit so:

Ein schlafendes Meerschweinchen im Holzhaus.

Wobei.... sorum geht auch! cool

Ein schlafendes Meerschweinchen im Holzhaus.

Habt einen schönen Feiertag, ihr Zwei- und Vierbeins da draußen! laughing


 

Zwei Meerschweinchen essen Gras

"Hey, Copelia, kann es sein, dass du da was im Gesicht hast?" "Kümmer ich mich später drum, jetzt heißt es erstmal *nomnomnom*!!!"


 

Marie-Antoinette kam im September 2021 zusammen mit einem weiteren Weibchen zu uns in den Verein. Die beiden Damen stammten aus sehr liebevoller und fürsorglicher Haltung, sie wurden schweren Herzens aus persönlichen Gründen bei uns abgegeben. Es war bereits bekannt, dass die liebe Marie-Antoinette an Problemen an den Vorderfüßchen litt, diese waren durch eine Fehlstellung dauerhaft wund und bedurften besonderer Pflege. Dies beinhaltete Fußbäder, Salben und das Verbinden der Pfötchen. In ihrem vorigen Zuhause waren die Füßchen der Süßen gewissenhaft gepflegt worden, sodass Marie-Antoinette an die Behandlungen gewöhnt war und diese auch brav und routiniert mitmachte. Mit diesem Handicap stand natürlich im Vorhinein fest, dass die kleine Schweinedame auf einen Patenplatz ziehen würde und im Verein ihr Für-Immer Zuhause finden würde.
 
In der Pflegestelle angekommen lebte sich die freundliche Marie-Antoinette rasch ein und schloss Freundschaft mit ihren beiden Mitbewohnern. Leider bekam die süße Maus einige gesundheitliche Probleme: sie nahm ab, ihr Kot war unförmig. Bei der Tierärztin bekam sie sogleich einen Rundum-Check mit Röntgen und Blutabnahme. Die Ergebnisse blieben aber leider uneindeutig, es gab lediglich Hinweise auf eine Entzündung, auf die sie dann auch behandelt wurde. Es dauerte ein wenig, dann schienen die Medikamente anzuschlagen und Marie-Antoinette wurde immer fitter und nahm auch zu. Diese Episode war nun gut überstanden, so konnte die Süße nun ihr Zuhause richtig genießen. Mit ihren Füßchen kam sie gut zurecht, genoss das leckere Catering und chillte gern in Kuschelsachen.
 
Als dann bald der Bub der Gruppe über die Regenbogenbrücke gezogen war, zog Marie-Antoinette zusammen mit ihrer Freundin Roberta in die andere Gruppe der Pflegestelle. Dort fühlte sie sich von Anfang an sehr wohl, sie genoss die vielfältigen Interaktionen in der großen Gruppe und blühte richtig auf, es schien, als wäre Marie-Antoinette nun so richtig angekommen, die große Gruppe schien ganz ihr Element zu sein. Der Status ihrer Füßchen blieb konstant, nichts verschlimmerte sich, sie kam auch weiterhin wunderbar mit ihrem Handicap zurecht. Sie schloss weitere Freundschaften und stand beim Betteln immer in vorderster Front.
 
So auch am 03.04.2022, mittags holte sie sich voller Begeisterung ihre geliebte Erbsenflocke ab. Nichts deutete darauf hin, dass sich die liebe Maus auf ihre letzte Reise vorbereitete. Als ihre Pflegemama sie abends zur täglichen Fußpflege aus dem Gehege holen wollte, fand sie Marie-Antoinette friedlich entschlafen in ihrem Lieblingshäuschen vor.
 
Mit grosser Traurigkeit nehmen wir Abschied von einem ganz besonderen, lieben Schweinemädchen, das alles und jeden so herzlich annahm und der Welt stets aufgeschlossen gegenüberstand. Sie hinterlässt eine große Lücke und ihre Freundin Roberta vermisst sie sehr.
 
Marie-Antoinette wurde sechs Jahre alt. Leb wohl, du kleine schöne Seele, wir werden dich immer in Erinnerung behalten!

Ihre Pflegemama möchte ihr noch folgende persönliche Zeilen widmen:
 
"Liebe Marie,
vor 7 Monaten bist du hier eingezogen. Mit Nobby und Roberta hast du dich auf Anhieb gut verstanden und mit mir warst du sehr geduldig, bis ich die Versorgung deiner Füßchen gelernt hatte. Doch wir wurden ein gutes Team :)
Dann ging es erstmal Berg ab. Dir ging es gar nicht gut, du hast kontinuierlich abgenommen und wirklich fit warst du auch nicht. Was dir gefehlt hat, konnte trotz mehrerer Tierarztbesuche nie wirklich festgestellt werden, aber du warst so tapfer, hast gekämpft und dich nicht aufgegeben. So ging es dir zum Glück bald wieder besser.
Also du wieder ganz fit warst, hast du mit Roberta die Gruppe wechseln müssen, da Nobby leider verstorben ist und so hast du plötzlich mit sieben anderen Schweinchen zusammengelebt. Das Großgruppenleben hat dir sehr gut getan, den Altersunterschied zu deinen deutlich jüngeren neuen Freunden hat niemand bemerkt. Wenn es ums Essen ging, stands du mit Cortina in erster Reihe und hast gemeinsam mit ihr lautstark deinen Unmut kundgetan, wenn ich mal wieder zu langsam war. So war es auch an deienm letzten Nachmittag, als es um Erbesnflocken ging. Umso größer der Schreck. als du abends in deinem Lieblingshäuschen eingeschlafen warst. Unbemerkt hast du dich entschlossen, deine Köfferchen zu packen und dich auf deine letzte Reise begeben.
 
Liebes Mariechen, du warst wirklich ein ganz goldiges Schweinchen. So tapfer hast du jeden Abend deine alltägliche Fußpflege über dich ergehen lassen und wurdest (fast) nie ungeduldig. Roberta und ich werden dich sicher nie vergessen. Grüß Nobby und all die anderen Schweinchen von uns."
 
Ein braun weißes Meerschweinchen mit einer Röhre.
 
"Aus dem Leben bist du uns genommen,
aber nicht aus unseren Herzen."
Unbekannter Verfasser
 
Mach es gut, liebe Marie-Antoinette! Danke, dass du bei uns warst!

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.