Mooni kam im Oktober 2021 zu uns in den Verein. Sie war als letztes Schweinchen ihrer Gruppe übrig geblieben, die Haltung sollte schwersten Herzens beendet werden und Mooni wieder in Gesellschaft kommen. So wandte sich Mooni´s Familie an uns, die Abgabe fiel nicht leicht und Mooni´s Familie blieb auch bis zum Schluss fest mit ihr verbunden.
 
Mooni war bereits im stolzen Alter von 8 Jahren und so zog sie direkt auf ihren Patenplatz, ihren Altersruhesitz. Oft tun sich ältere Schweinchen anfangs recht schwer, wenn sie in eine neue Gruppe kommen - aber nicht so Mooni. Sie kam auf Anhieb sehr gut zurecht, hatte nur mit dem Bub der Gruppe zunächst etwas Berührungsängste, da sie lange Zeit unter Damen gelebt hatte. Doch das legte sich schnell und Mooni kam sehr gut an. Sobald sie die Futterzeiten gewohnt war, rief sie lautstark mit und feuerte den Foodservice an, das Beste zu geben.
Natürlich hatte auch Mooni gewisse Alterszipperlein, die sie aber nicht weiter beeindruckten. Sie hatte Linsentrübungen auf beiden Augen, das rechte trübte sich recht schnell komplett ein und wurde weiss. Desweiteren hatte sie Arthrose und dadurch auch gerötete Fussballen, die mit Salbe gepflegt wurden. Letzteres fand Mooni nicht sehr schön, aber da sie nach dem Cremen dann immer auch etwas Leckeres zugesteckt bekam, verflog der Unmut schnell. Überhaupt wusste die selbstbewusste Schweinedame sowieso ganz genau, was sie wollte und was nicht. 
Medikamentös war sie gut eingestellt, so dass auch die Arthrose kein Problem darstellte. Überhaupt war Mooni für ihr so hohes Alter sehr fit. Kuschelsachen liebte die Seniorin sehr, gerne verbrachte sie darin ganz entspannt den Tag und genoss auch sonst ihr Verwöhnprogramm.
 
So verging die Zeit ohne besondere Vorkommnisse, bis Mooni Ende Februar trotz aller Bemühungen, dies zu verhindern, dann doch einen Ballenabszess bekam. Sie bekam zusätzlich Antibiotikum und Verbände, durch die konsequente Pflege mit Salbe und auch Fussbädern verheilte der Abszess tatsächlich vollständig. Dies ist bei wirklich hochbetagten Senioren mit der konstanten Fehlbelastung der Ballen durch Arthrose leider nicht immer gegeben, aber Mooni schaffte es! 
 
In ihren letzten Tagen wurde Mooni immobil, sie konnte auf den Hinterbeinchen nicht mehr stehen und laufen. Das tat ihrer Fröhlichkeit aber keinen Abbruch, Mooni war einfach erstaunlich! Sie war nach wie vor neugierig und aufmerksam, was um sie herum vor sich ging, hatte sehr guten Appetit und auch die Verdauung war wunderbar. Sie bekam ihr Lager im Gehege auf Fleecedecken gerichtet, die leicht zu tauschen und schön flauschig weich und warm waren. Alles, was sie benötigte, hatte sie in Reichweite und das gefiel ihr, sie kam gut zurecht. Die anderen Schweinchen der Gruppe waren abwechselnd auch immer mal bei ihr,  vor allem Yoko, die sich immer um die anderen Tiere kümmert, wenn diese nicht so können, obwohl sie selbst krank ist, war gerne bei ihr, das genoss Mooni auch sichtlich.
 
Manchmal würde man sich so sehr wünschen, man könnte den Lauf der Zeit anhalten oder zumindest bremsen, aber da dies nicht geht, baute auch Mooni einfach altersbedingt Stück für Stück ab, wurde schwächer. Sie bekam natürlich auch mehrfach am Tag Päppelbrei als stärkendes Zufutter angeboten, den sie auch gerne und begierig annahm. Am 08. März jedoch hatte sie deutlich weniger Appetit, und auch der sonst so geliebte Päppelbrei hatte so ziemlich seinen Reiz verloren. Als sie dann am 09. März nichts mehr frühstücken wollte, war klar, dass der so gefürchtete Moment gekommen war. Die Zeit war gekommen, Abschied zu nehmen.
 
Es ist in so einer Situation oft schwierig den "richtigen" Zeitpunkt zu erkennen. Wann genau ist er? 
Ein ganz wichtiger Indikator dabei ist die Lebensqualität und die eigene Lebensfreude und -willen des Schweinchens.
Mooni war so eine starke Schweinedame, sie wollte leben und das mit Nachdruck, sie kämpfte und zeigte deutlich an, dass die Immobilität noch nicht das Ende war.
Als sie dann am 09. keinen Appetit mehr hatte, war sie dann auch bereit, sie entschlief sehr schnell und vor allem sehr sanft.
 
Mit grosser Traurigkeit nehmen wir also Abschied von einer ganz besonderen Schweinedame. Mooni war so lieb, freundlich, lebensfroh, stark und tapfer, mit ihr war die Sonne im Gehege, sie war einfach ein Sonnenschein. 
 
Mooni wurde aussergewöhnliche, stolze 8,5 Jahre alt. Run free, liebe Maus und Danke von Herzen, dass du bei uns warst! 
 
Folgende Zeilen sind für Mooni von ihrer Pflegemama:
 
"Liebe Mooni,
 
leider war uns keine allzulange Zeit vergönnt, aber es war eine ganz besondere und intensive Zeit. Du, liebe Maus warst einfach eine ganz besondere Schweinedame! So fröhlich, lieb, sanft und aufmerksam, mit dir war die Sonne im Gehege. 
In deinem gesegnet langen Leben hast du viele Herzen berührt, das sagt eigentlich schon alles über deine wundervolle Persönlichkeit. Es gibt viele Herzen, die dich in sich tragen, auch in meinem hast du einen festen Platz. Wenn ich an dich denke, zaubert mir dies ein Lächeln ins Gesicht. Ich danke dir für die schöne gemeinsame und intensive Zeit, Danke, dass du bei uns warst.
Nun lass dich nicht aufhalten, süsse Maus,  geniesse die immergrünen Wiesen,
bis irgendwann, in Liebe
deine Pflegemama"

 
 
 
"Niemand ist fort, den man liebt.
Liebe ist ewige Gegenwart."
Stefan Zweig
 
Leb wohl, liebe Mooni und tolle durch das Regenbogenreich!

  

 Im Januar mussten wir Abschied nehmen von:

Fussili

Im April 2016 kam der kleine Fussili im Alter von ca. 8 Monaten zusammen mit einem weiteren Bub in den Verein, die Haltung sollte aus persönlichen Gründen beendet werden. Im Oktober fand der liebe Bub ein schönes neues Zuhause bei zwei jungen Meerschweinchendamen, die ein schönes großes Gehege bewohnten. Er verstand sich auf Anhieb mit seinen Mitschweinchen und lebte sich schnell gut ein. Der Süße verbrachte in seinem neuen Zuhause etwa 5 schöne Jahre. Im Januar 22 erreichte uns die traurige Nachricht, dass Fussili nach kurzer Krankheit im Kreise seiner Familie eingeschlafen ist. Fussili wurde fast 6 Jahre alt. Komm gut an, kleiner Schatz!

Ein Meerschweinchen frisst Salat.

TicTac

Zusammen mit ihrer Gruppe kam die süße TicTac im Januar 2020 zu SOS, die Haltung sollte aus beruflichen Gründen beendet werden. TicTac war zu diesem Zeitpunkt etwa 5 Jahre alt. Bereits einen Monat später durfte die Süße in ein Traumzuhause bei einem Kastraten und einem weiteren Weibchen ziehen. TicTac fühlte sich dort sehr wohl, leider begannen aber bald gesundheitliche Probleme mit der Niere und Nebenniere. Die kleine Schweinchendame wurde jederzeit bestens umsorgt und mit Medikamenten versorgt. Zum Jahreswechsel ging es ihr schlechter, eine Umstellung der Medikation durch die behandelnde Tierärztin brachte leider keine Besserung und so entschlossen sich ihre Halter schweren Herzens, TicTac sanft entschlafen zu lassen. TicTac wurde stolze 7 Jahre alt. Run free, hübsche Maus!

Josefine

Im Alter von drei Jahren wurde Josefine im Juli 2019 zusammen mit ihrer Partnerin bei uns abgegeben. Bei der Aufnahme fiel eine große Ovarialzyste bei ihr auf, die sehr schnell und erfolgreich tierärztlich behandelt werden konnte und so stand einer Vermittlung nichts mehr im Weg. Im November erhielt die Süße eine passende Anfrage, einen Monat später zog sie also zusammen mit einem weiteren Weibchen zu einem Kastraten und einem weiteren Weibchen, gemeinsam bewohnte der Vierertrupp stolze 6m². Diese kostete Josefine auch aus und regierte als liebevolle Chefin über ihr Reich. Im Oktober 2021 wurde leider eine Kastration erforderlich, Josefine hatte zuvor gesundheitliche Probleme wie massive Blutungen gehabt. Die Operation steckte sie gut weg, doch wenige Tage danach hatte sie plötzlich Schmerzen beim Urin absetzen. Die tierärztliche Abklärung zeigte, dass die Süße Blasengries sowie Spondylose an der Wirbelsäule hatte, sie wurde umgehend medikamentös eingestellt. Doch damit hörten Josefines gesundheitlichen Probleme leider nicht auf, im Januar 2022 stellte sie plötzlich das Fressen ein, es ging ihr sehr schlecht, sie war stark aufgegast. Zusammen mit dem bereits bekannten Nierentumor bestand aufgrund des schnellen Verlaufs traurigerweise keine Hoffnung mehr auf Besserung, deshalb entschlossen sich ihre Halterinnen schweren Herzens, Josefine entschlafen zu lassen. Josefine wurde 5,5 Jahre alt. Lass es dir gutgehen auf den immergrünen Wiesen, liebe Josefine!

Ihre Familie möchte ihr noch die folgenden liebenden Worte mit auf den Weg geben:

"Liebe Josefine,

du fehlst hier- Ari und Jorinde vermissen dich auch, wir sind so unendlich traurig, dass dir kein längeres schmerzfreies Leben vergönnt war, du hättest es so verdient.
Selbst die Schmerzen, die dir deine Erkrankung auferlegt hatte, hast du geduldig ertragen und den Lebensmut trotzdem nicht verloren und warst beim Futtern immer mit dabei.
Für deine Mitschweinchen bist du immer eine tolle, souveräne, geduldige 'Chefin' gewesen, jeder mochte dich - für Ari warst du die 'Lieblingfrau', in deiner Nähe war er am liebsten.
Wir hoffen, Du bist gut auf den immergrünen Wiesen angekommen, bestimmt haben dich deine vorausgegangenen 'Kolleginnen' Pacey, Nukie und Rosel schon in Empfang genommen, lebe wohl Finchen Du bleibst hier unvergessen, wir haben dich lieb.

Deine Familie mit Ari und Jorinde"

Ein schwarz weißes Meerschweinchen liegt in einer Hängematte.

Snow

Als Ergebnis eines Unfallwurfs kam der kleine Snow mit seinen beiden Brüdern im Juli 2018 zu SOS, der kleine Bub war 2 Monate alt. Seine Kastration brachte er kurz danach mit Bravour hinter sich. Zwar bekam der kleine Mann schon bald schöne Anfragen, doch zog er sich während seiner Zeit in der Pflegestelle unerklärliche Hautausschläge zu, deren Ursache nicht gefunden werden konnte und deren Behandlung recht langwierig war. Schließlich hatte Snow diese Episode aber gut überstanden, er durfte in eine Böckchengruppe zu vier anderen Jungs ziehen. Hier ging es ihm prächtig, er genoss sein Schweinchenleben.

Im Januar 2022 ging es ihm plötzlich schlecht, es wurde ein Lungenödem mit unbekannter Ursache festgestellt. Sofortige tierärztliche Maßnahmen konnten ihm leider nicht helfen, die Entwässerung schlug nicht an, es ging ihm zunehmend schlechter. Deshalb entschloss sich seine Halterin, den süßen Snow sanft entschlafen zu lassen, um ihn vor dem drohenden Erstickungstod zu bewahren. Snow durfte nur 3,5 Jahre alt werden. Mach's gut, lieber Bub, du wirst schmerzlich vermisst!

Ein rotes Meerschweinchen liegt in einer Hängematte.

Cataleya

Aus gesundheitlichen Gründen wurde die goldige Cataleya zusammen mit ihrem Partner im Februar 2018 im Alter von fast einem Jahr bei SOS abgegeben. Schon einen Monat später zog sie zusammen mit einem weiteren Weibchen in ihr neues Zuhause um, die beiden komplettierten eine Vierergruppe. Die Gruppe wuchs gut zusammen, Cataleya hatte eine wirklich schöne Zeit mit ihren Mitschweinchen. Auch zu ihrer Halterin hatte sie sehr schnell Vertrauen gefasst und sich auch im Gehege streicheln lassen.

Als ihre Freundin Tiramisu im Dezember 2021 über die Regenbogenbrücke ging, begann es Cataleya schlecht zu gehen. Eine tierärztliche Abklärung brachte kein Ergebnis, es lag nahe, dass die Ursache in der Trauer lag. Doch Cataleys Zustand verschlechterte sich weiter, sie ließ sich hängen und wehrte sich vermehrt gegen das Päpplen. Ein erneuter Tierarztbesuch brachte schließlich die schlechte Diagnose Lebertumor zutage. Da es keine Hoffnung mehr auf Besserung gab und es Cataleya sehr schlecht ging, erwies ihre Halterin ihr den letzten Liebesdienst und ließ sie sanft entschlafen. Cataleya wurde etwa 4,5 Jahre alt. Leb wohl, liebe Cataleya!

Ihre Halterin möchte den beiden Schweinchenfreundinnen noch folgende Worte mit auf den Weg geben:

"Liebe Tiramisu, liebe Cataleya,

ihr wart unsere ersten SOS-Schweinchen, seid zusammen bei uns eingezogen und musstet kurz nacheinander durch Alter und Krankheit eure Köfferchen packen.
Sonst immer zu viert, durftet ihr die letzte Zeit noch zu fünft und durch unser kleines wuseliges Halloween-Überraschungsei Pumpkin sogar zu sechst genießen.
Ihr habt unser Leben bereichert und werdet unvergessen bleiben."

Salli

Zuckerschnute Salli wurde im Alter von ca. 5-6 Jahren im Februar 2018 bei uns aufgenommen, ihre Partnerin war verstorben und die Haltung sollte beendet werden. Ihre Pflegemama verliebte sich sofort in die kleine Schönheit, so durfte sie dort bleiben. Die Vierergruppe nahm Salli herzlich auf, sie gewöhnte sich im Nu ein. Salli verlebte noch eine sehr schöne sorgenfreie Zeit. Im Januar 2022 erreichte uns die traurige Nachricht, dass Salli verstorben war. Sie erreichte ein sehr stolzes Alter von mindestens 8 Jahren. Tolle ausgelassen über die immergrünen Wiesen, kleine Salli!

 Im Februar mussten wir Abschied nehmen von:

Mumin

Die süße Mumin wurde im Febraur 2018 zusammen mit ihrer ganzen Gruppe bei uns aufgenommen, die Haltung in ihrem ehemaligen Zuhause musste aus Allergiegründen beendet werden. Die süße 2-jährige Schweinchendame durfte schon im März in ein tolles neues Zuhause bei einem Kastraten und einem weiteren Weibchen ziehen. Die Vergesellschaftung verlief problemlos und die quirlige Mumin brachte ordentlich frischen Wind in die Schweinchentruppe. Auch das schöne Gehege kostete sie in vollen Zügen aus, sprang auf Häuschen und kletterte auf Etagen. Aber auch die Vorzüge von Kuschelsachen wusste sie schnell zu schätzen.

Anfang 2022 ging es der lieben Mumin plötzlich schlecht, sie hatte Blut im Urin. Die tierärztliche Diagnose war leider niederschmetternd, denn neben einer Blasenentzündung hatte sie einen Blasentumor. Mumin wurde liebevoll umsorgt, begleitet und mit Medikamenten versorgt, so hatte sie noch eine schöne Zeit. Als sie aber schließlich zunehmend abgebaut hatte, entschied sich ihre Familie schweren Herzens, sie in Frieden gehen zu lassen. Mumin wurde ca. 6 Jahre alt. Komm gut an, süße Mumin, wo immer du jetzt bist!

Maggie

Als letztes Schweinchen ihrer Gruppe kam Maggie im März 2020 im Alter von ca. 3 Jahren zu SOS. Vereinsmitglieder verliebten sich sofort in die kleine Dame und so fand sie gleich ihr Traumzuhause. Angekommen, zeigte Maggie ihren starken Charakter und mischte in der Vergesellschaftung die ganze Gruppe ordentlich auf. Nach diesem holprigen Start gewöhnte sie sich aber gut ein und kam mit ihren Mitschweinchen gut zurecht, nur mit ihrer Freundin Millie kam es ab und an zu Unstimmigkeiten. Sie eroberte einen festen Lieblingsplatz, an den kein anderes Schweinchen hindurfte. Mit der Zeit fasste Maggie immer mehr Vertrauen zu ihren Zweibeinern, nahm gerne Leckerlis aus der Hand und ließ sich am Köpfchen kraulen. Da die Süße zusätzlich zu ihrem starken Charakter oft brommselig war, wurde sie der Tierärztin vorgestellt und wegen der offensichtlichen hormonellen Schieflage behandelt. Die Behandlung schlug auch gut an, Maggie kam zur Ruhe. Trotz bester ausgewogener Fütterung nahm der Wonneproppen unerklärlicherweise stetig enorm zu, sodass sie gründlich durchgecheckt wurde, allerdings ohne Ergebnis. Der Verdacht auf eine Stoffwechselstörung lag nahe.

Im April 2021 hatte Maggie eine Blasenentzündung, die sie aber schnell besiegte. Doch die Freude hielt nur kurz vor, denn die Süße zeigte plötzlich wieder Schmerzen an und jammerte. Der sofortige Tierarztbesuch zeigte, dass ihre Gebärmutter mit Wucherungen übersäht war und sie außerdem Zysten hatte, eine Kastration folgte. Die tapfere Schweinedame steckte die OP gut weg, fraß sofort wieder und war munter unterwegs. So verlebte sie schöne sorgenfreie Monate in ihrer Gruppe und genoss ihr Schweinchenleben in vollen Zügen.

Im Februar 2022 kehrten aber leider ihre Blasenprobleme zurück, sie hatte sich schwierig zu behandelnde Keime eingefangen. Abhilfe sollte eine Blasenspülung bringen, nachdem alle anderen Behandlungsversuche keine Besserung gebracht hatten. Leider kam Maggie nach der Narkose nicht wieder auf die Beine und schlief völlig unerwartet für immer ein. Maggie wurde fast 5 Jahre alt. Run free, kleine Kämpferin, du hinterlässt eine große Lücke!

Ihre Familie hat einen besonderen Nachruf für sie geschrieben, den wir hier teilen möchten:

Shannon

Die süße Shannon wurde im Alter von wenigen Wochen im Juni 2018 ein SOS-Schweinchen, sie kam mit 5 weiteren Jungtieren in den Verein, sie stammte aus dem "Bühler Notfall", einem Animal Hoarding Fall. Im Gepäck hatte sie eine Hautpilzinfektion, die in der Pflegestelle gut ausheilte. Shannon wuchs zu einer hübschen jungen Schweinchendame heran, die Suche nach einem neuen Zuhause konnte beginnen. Bereits im Juli fand sie einen Traumplatz bei einem Kastraten und zwei weiteren Weibchen. Hier wuchs sie gut sozialisiert auf und lernte alles, was ein Schweinchen lernen muss. Sie wurde in der Gruppe gut integriert und zeigte manchmal ihre freche Seite. Sie erhielt den schönen Namen Ruby-June. Die liebe Knutschkugel erfreute sich bester Gesundheit und genoss ihr Leben. Als die Gruppe schrumpfte, kümmerte sie sich sehr liebevoll um den 8-jährigen gesundheitlich angeschlagenen Senior-Kastraten und war ihm eine gute Freundin. Nichts deutete darauf hin, dass Ruby-June etwas fehlte und so war der Schock bei ihrer Familie sehr groß, als sie die Süße im Februar 2022 entschlafen im Gehege vorfanden. Shannon/Ruby-June durfte nur 3,5 Jahre alt werden. Kleine Süße, du wirst sehr vermisst!

Coby

Teddybub Coby wurde im November 2019 bei SOS aufgenommen, er war 2,5 Jahre alt und sollte nach dem Tod seines Partners in ein neues Zuhause ziehen. Seine Kastration brachte er problemlos hinter und im Dezember war es dann für den süßen Knopf soweit: er durfte umziehen. Zusammen mit drei Weibchen bewohnte er einen großzügigen schicken Eigenbau. Er lebte sich gut ein und bekam den schönen Namen Kasimir. In seinem neuen Zuhause ging es dem lieben Bub sehr gut, er kümmerte sich vorbildlich um seine Damen. Leider brach sich Kasimir einen Schneidezahn ab - der Beginn langwieriger Zahnprobleme. Zudem hatte der kleine Schatz mit Fellproblemen und einer Augenverletzung zu kämpfen.

Im Februar 2022 verschlimmerte sich Kasimirs Zahnsituation, aus dem abgebrochenen Schneidezahn war ein dreiteiliger Mammutzahn geworden. Es sollte eine Diagnostik mittels CT folgen, im Anschluss, je nach Sachlage, eine Operation. Doch schon vor seinem Termin bekam Kasimir Schmerzen, sein Zahn begann zu eitern, es ging in die Notfallsprechstunde, bei der ein CT angefertigt wurde. Dazu musste Kasimir sediert werden. Der liebe Schatz wachte zwar wieder auf, schlief jedoch wenig später für immer ein, vermutlich hatte er einen Herzfehler. Kasimir wurde 5,5 Jahre alt. Mach es gut, lieber Bub!

Anissa

Aus Allergiegründen wurde Anissa mit 3 anderen Meerschweinchen im Januar 2018 im Verein abgegeben. Die hübsche ca. 1,5 Jahre alte Dame fand zusammen mit einem anderen Mädel einen Traumplatz in einem sehr großzügigen Gehege, das schon von einem Kastraten und drei weiteren Weibchen bewohnt wurde. Anissa fügte sich super in die Gruppe ein, sie genoss das Gruppenleben sehr.

Kurze Zeit nach dem Tod ihrer Freundin Nougat ging es Anissa plötzlich sehr schlecht, sie hatte Probleme mit der Atmung und wollte nicht normal fressen. Die verordnete Therapie schlug nicht an, ein zweiter Tierarztbesuch zeigte, dass die liebe Maus sehr stark aufgegast war, die einzige Behandlungsmöglichkeit wäre eine sehr wenig erfolgversprechende und riskante Operation gewesen. Um ihr das damit verbundene Leid zu ersparen, entschloss sich ihre Familie in Absprache mit der Tierärztin, Anissa sanft entschlafen zu lassen. Anissa wurde ca. 5,5 Jahre alt. Komm gut an, kleine Maus!

Taringa Nui

Taringa Nui kam als letztes Schweinchen ihrer Gruppe im Januar 2020 zu SOS, sie war erst 1,5 Jahre alt. Aufgrund ihrer übergroßen Ohren bekam sie in der Pflegestelle den Namen Taringa Nui, das bedeutet auf Maori "große Ohren". Die kleine Schönheit erhielt schon sehr bald eine schöne Anfrage und durfte im selben Monat zusammen mit einem weiteren Weibchen zu einem verwitweten Kastraten in einen neugebauten Eigenbau ziehen. Nach anfänglichen Zickereien zwischen den beiden Damen, verstand sich die Truppe sehr gut.

Als im Febraur 2022 der Bub der Gruppe plötzlich unerwartet verstarb, ging es Taringa Nui kurze Zeit später leider ebenfalls sehr schlecht, sie saß aufgeplustert im Häuschen und wollte nicht fressen. Beim Tierarztbesuch wurde eine Aufgasung diagnostiziert, Taringa Nui wurde liebevoll besorgt und behandelt. Zunächst machte die kleine Dame auch gut mit, doch dann verschlimmerte sich ihr Zustand plötzlich akut, weshalb sich ihre Familie schweren Herzens entschloss, sie in Frieden einschlafen zu lassen. Taringa Nui durfte nur 3,5 Jahre alt werden. Mach es gut, hübsche Taringa Nui!

Carlchen

Im November 2016 wurde Carlchen im Alter von etwa einem halben Jahr bei SOS aufgenommen, da er sich mit seinen Kumpels leider nicht mehr verstand und lieber zu Mädels ziehen wollte. Fünf Monate musste der hübsche Bub warten, bis sich für ihn ein Traumzuhause bei vier Weibchen fand. Für seinen neuen Job als Rudelchef zeigte Carlchen ein Naturtalent, er brommselte eifrig um seine Mädels herum und ließ auch manchmal den Macho heraushängen. Er fasste auch zu den Zweibeinern schnell Vertrauen, wurde sehr zutraulich und wickelte mit seiner vorwitzigen Art alle um seine Pfötchen. Im Sommer liebte er es, im gesicherten Außengehege als kleiner Rasenmäher zu fungieren. Er verlebte ein traumhaftes Schweinchenleben.

Leider erreichte uns die traurige Nachricht, dass der liebe Bub im Februar aufgrund von Herzproblemen, die einige Monate zuvor begannen, verstorben war. Carlchen wurde 6 Jahre alt. Genieß die immergrünen Wiesen, kleiner Schatz!

Seine Halterin möchte ihm noch die folgenden liebenden Worte mitgeben:

"Carlchen durfte 5 Jahre bei uns sein. Er war voller Vertrauen uns Zweibeinern gegenüber und hat sich in seinem Harem super wohl gefühlt.
Beim Verteilen von Leckerchen war er immer in der ersten Reihe und kam gerne auf die Hand geklettert.
Falls seiner Meinung nach die nächste Fütterung überfällig war, hat er lautstark gequiekt und mit seinem Geschrei alle Anderen aufgemischt;-)

Die wöchentlichen Checks hat er souverän und cool über sich ergehen lassen, gab es danach ja immer die heiligen Erbsflocken.

Bis zum Oktober vergangenen Jahres war er niemals krank, aber dann hat es ihn richtig erwischt. Eine schwere Infektion, die er aber nach kritischen 2 Wochen überstanden hatte.
Wir waren so froh, dass es ihm wieder gut ging, doch leider hat diese schwere Infektion sein Herz angegriffen….
Anfang Dezember verschlechterte sich sein Zustand, er pumpte stark beim Atmen.
Mit Medikamenten konnte er zum Glück noch einige Monate stabilisiert werden und es ging ihm wirklich richtig gut. Seine schwere Krankheit merkte man ihm nicht an, er rannte munter im Gehege umher und war einer der Gefräßigsten ;-)

Ganz plötzlich verschlechterte sich sein Zustand, er wurde ruhig und schlief viel. Kurz darauf schlief er im Kreise seiner Mädels ein.


Wir werden Carlchen nie vergessen, er hat einen schönen Platz in unserem Garten.

Run free, mein süßer Bub…."

 

Praline

Praline kam mit einem weiteren Weibchen im Alter von ca. 2 Jahren im November 2019 zu uns, die Haltung in ihrem ehemaligen Zuhause sollte beendet werden, da sich die beiden Damen nicht mehr verstanden. Zusammen mit einer größeren Gruppe durfte die liebe Maus im Januar 2020 in ein neues Zuhause ziehen, im Mai 2020 kam sie zu SOS zurück. Einen Monat später fand Praline zusammen mit einem Kastraten wieder ein neues Zuhause, die beiden zogen zu einem verwitweten Weibchen. Dort fühlte sie sich sehr wohl und verbrachte etwa 1,5 wunderschöne Jahre und ließ sich verwöhnen, sie war ein sehr quirliges, munteres Schweinchen, ließ sich gern die Öhrchen kraulen und pfiff laut für Futter und Leckerlis.

Im Februar 2022 baute Praline plötzlich ab, beim Tierarzt wurden zunächst Eierstockzysten diagnostiziert und die Süße wurde daraufhin behandelt. Leider schlug die Behandlung nicht an, Pralines Lymphknoten schwollen so stark an, dass sich sogar die Beinchen blau verfärbten. Der akute Krankheitsverlauf mit unbekannter Ursache konnte nicht mehr aufgehalten werden, deshalb entschloss sich ihre Halterin schweren Herzens, Praline sanft entschlafen zu lassen. Praline wurde ca. 4,5 Jahre alt. Run free, kleine Dame!

 Im März mussten wir Abschied nehmen von:

John Boy

Zusammen mit vier weiteren Meerschweinchen, fand John Boy im Februar 2019 seinen Weg zu SOS Meerschweinchen. Aufgrund mangelnder Erfahrung und Überlastung der vorherigen Besitzer, wurden die Tiere in unsere Hände übergeben. Nur wenige Tage alt war der süße John Boy damals und durfte daher natürlich noch ordentlich wachsen und gedeihen, bis er vermittelt werden konnte. Im Juni 2019 fand er schließlich sein neues Zuhause und lebte nun glücklich und zufrieden mit zwei Weibchen zusammen.

Leider endete die unbeschwerte Zeit, als seine Halter ein wiederkehrendes Atemgeräusch und Flankenatmung bei ihm feststellen mussten. Es konnte unglücklicherweise zunächst keine eindeutige Diagnose gestellt werden und die Behandlungen blieben weitestgehend erfolglos. Im Dezember 2021 wurde schließlich ein Trachealkollaps festgestellt, welcher bei Meerschweinchen leider nur sehr schwer behandelt werden kann. John Boy wurde bestmöglich versorgt und konnte so noch einige schöne Wochen verbringen. Anfang März 2022 war der traurige Tag des Abschieds dann leider gekommen und seine Familie begleitete ihn auf dem letzten Weg.

Du warst ein ganz tapferer kleiner Goldschatz, wir werden immer mit einem Lächeln im Herzen an dich zurückdenken.

Von seiner Familie wurde John Boy liebevoll Ari gerufen. Folgende Worte möchten sie ihm mitgeben:

"Mein allerliebster Ari,

am 07.03. haben wir uns wegen deiner schlimmer werdenden Atemprobleme entschieden, dich zu erlösen, nur 3 Jahre duftest du werden. Aufgrund des Trachealkollapses hast du mit immer mehr Atemaufwand immer weniger Luft bekommen können. Über 8 Monate hast du der 'Krankheit' getrotzt, doch sie war leider nicht aufzuhalten. Zum Schluss hattest du mehr Probleme beim Futtern und wolltest auch nicht mehr so viel laufen. Ein 'Päppeln' hättest Du nicht zugelassen, aber zum Glück hast du bis zuletzt den Brei aus der Hand angenommen.

Jorinde ist in dieser Zeit nicht von der Seite gewichen, hat sich neben dich 'gekuschelt' und oftmals deine Äuglein geputzt. Es tut mir so leid, dass wir nicht mehr
Zeit miteinander verbringen durften. Den Menschen gegenüber bist du immer etwas vorsichtig und reserviert geblieben, deinen Mädels bist du immer ein rücksichtsvoller, lieber, zurückhaltender Kastrat gewesen, ihnen hast du immer den Vortritt gelassen. Josefine war ja deine absolute 'Traumfrau', dass sie gehen musste, hat dich bestimmt auch sehr getroffen, aber in Jorinde hattest du eine tolle Gefährtin. Eine Vergesellschaftung mit einem weiteren Weibchen wollten wir dir aufgrund deiner Erkrankung nicht mehr 'aufbürden', die Aufregung wäre vermutlich zu belastend gewesen.

Wir haben noch gehofft, dir mit einem Herzmittel und evtl. Entwässerung zu helfen, damit du wieder besser Luft bekommst, deshalb haben wir dir den TA Besuch am 07.03.auch noch einmal zugemutet. Jedoch stellte sich heraus, dass das Herz nicht das Problem ist und auch die Lunge sei frei. Du hattest Gewicht abgenommen und die Schleimhäute seien schon bläulich. Dazu kam auch noch eine Magenaufgasung. Deshalb, und auch weil es keinen Erfolg auf Verbesserung deiner Grunderkrankung gab, haben wir uns dazu entschieden, dich einschlafen zu lassen. Komm gut an mein Bär - jetzt bist du wieder bei deiner Josefine- auch du bleibst hier unvergessen. Wir sind sehr traurig, dass dir hier nur so kurze Zeit vergönnt war.

Deine Familie mit Jorinde"

Tian

Da sich die ursprünglichen Halter aus Zeitgründen nicht mehr ausreichend um ihre Meerschweinchen kümmern konnten, wurden Tián und ein Weibchen im Juli 2018 bei SOS Meerschweinchen aufgenommen. Hier haben sie direkt den rundum Service ausgiebig genossen und in kurzer Zeit einiges an Gewicht zugelegt. Mit seinem tollen plüschigen Fell verzauberte der hübsche Tián gleich mehrere Halter, die sich für ihn interessierten. Im Januar 2019 war dann sein tolles neues Zuhause gefunden und er durfte umziehen. Gleich drei Weibchen warteten auf ihn und leisteten ihm nun Gesellschaft. Tián integrierte sich direkt wunderbar in die neue Gruppe und sorgte sogar dafür, dass sich plötzlich alle aus der Hand füttern ließen und ganz entspannt waren. So konnte er drei Jahre in dieser tollen Konstellation verbringen.

Irgendwann begann er leider abzunehmen und musste daher zugefüttert werden. Beim Tierarzt wurden dann erhöhte Nierenwerte festgestellt. Dennoch war Tián weiterhin munter und saß oft am Futternapf, als wäre nichts geschehen.
Am 07.03.2022 ist er schließlich, im Kreise seiner Familie, friedlich eingeschlafen. Tián durfte 5 Jahre alt werden. In unseren Herzen hast du deine Spuren hinterlassen und wirst unvergessen sein. Mach es gut, kleiner Sonnenschein.

Gregor

Gregor kam im Februar 2022 zusammen mit seinem Partner aufgrund eines Umzugs zu SOS, der liebe Bub war 7 Jahre alt und hatte eine bekannte Blasen-/Nierenproblematik. Diese war bereits behandelt worden, nach der Aufnahme wurde Gregor noch einmal genauer tierärztlich untersucht, dabei wurde massiver Blasengries diagnostiziert. Gregor wurde daraufhin weiter behandelt und intensiv gepflegt, sodass es ihm bald etwas besser ging, er nahm auch an Gewicht zu. Natürlich sollte Gregor aufgrund seines Alters und seines Krankheitsbildes nicht mehr vermittelt werden, sondern als Patentier im Verein bleiben.

Im März hatte der kleine Schatz plötzlich Blut im Urin, es sollte eine genauere Untersuchung bei der Tierärztin folgen, doch dazu kam es leider nicht mehr, da Gregor kollabierte und verstarb, bevor ihm geholfen werden konnte. Vermutlich verstarb der kleine Mann infolge eines geplatzten Blasentumors. Gregor wurde 7 Jahre alt. Leb wohl, lieber Bub und danke, dass wir dich kennenlernen durften!

Ihre Pflegemama möchte ihm noch folgende Zeilen widmen:

"Lieber Gregor, auch wenn wir nur eine kurze Zeit miteinander verbringen durften, bleibst du doch für immer in unserem Gedächtnis. Du warst ein ganz besonderer kleiner Mann.
Trotz deiner schweren Krankheit warst du immer ein so fröhlicher kleiner Knopf.
Danke für die gemeinsame Zeit, und dass wir dich begleiten durften. Es wäre unglaublich schön gewesen, dich noch etwas länger um uns haben zu dürfen.
Du fehlst uns.
Wir hoffen, dass du deine Zeit auf der immergrünen Wiese jetzt ganz ohne Krankheiten fröhlich und unbeschwert genießen kannst."

 

"Es wird Stille sein und Leere.
Es wird Trauer sein und Schmerz.
Es wird dankbare Erinnerung sein,
die wie ein heller Stern die Nacht erleuchtet,
bis weit hinein in den Morgen."

Autor unbekannt

Lebt wohl, all ihr lieben Schweinchen und tollt ausgelassen über die Wiesen jenseits des Regenbogens! Wir denken an euch!


 

Bah, wat is das warm! Copelia kann auch nur noch alle kleinen Laufwarzen von sich strecken und Flunder spielen - immerhin auf einer schönen kühlen Fliese.

Ein Meerschweinchen liegt auf einer Fliese im Gehege und streckt ein Füßchen nach hinten aus.

Jetzt fängt es wieder an mit den steigenden Temperaturen und wir haben ein paar Tipps für Euch, wie Ihr den Kleinen in Innenhaltung die Hitze erträglicher machen könnt.
Und: Fun fact -> Meerschweinchen regulieren ihre Körpertemperatur über die Füßchen.laughing


* Das Gehege sollte nie komplett in der Sonne stehen - sowieso auch wegen Luftzug - aber auch keine Sonne, die durch die Fenster z.B. auf die Häuser knallt. Am besten an heißen Tagen rechtzeitig die Jalousien runtermachen, damit sich das Zimmer nicht aufheizt.


* Glatte Fliesen oder große Steine werden bei Hitze gern als Liegemöglichkeit genutzt.


* Viiiel wasserhaltiges Futter, zum Beispiel Wassermelone und Gurke! Und natürlich (wie immer) darauf achten, dass frisches Trinkwasser vorhanden ist.

Ein schwarzes Meerschweinchen nimmt ein Stück Wassermelone aus einer Hand, ein zweites Meerschweinchen sitzt daneben und frisst ein Stück Wassermelone.


* Alte Geschirrtücher oder Handtücher für ein paar Stunden ins Gefrierfach packen und dann im Gehege verteilen (auch über Häuser hängen, das kühlt von oben), da liegen sie sehr gerne drauf bzw. darunter.

Zwei Handtücher liegen auf einem Holzhäuschen in einem Gehege.


* Kühlakkus kann man in Tücher wickeln und ins Gehege legen - aber immer ein Auge drauf haben, dass sie nicht angeknabbert werden. Manchmal hat man einen Spezialisten...wink Kühlakkus kann man auch auf Häuschen legen - und wenn man keine Kühlakkus zur Hand hat: einfach kleine Wasserflaschen einfrierencool

Ein Meerschweinchen liegt auf einem in ein Handtuch gewickelten Kühlakku in einem Gehege.

 

* Vorsicht! Egal wie warm es ist, die Tiere nicht baden oder nass machen!!! Das ist nicht nötig und im Zweifel schädlich, da sich die Schweinchen so gefährliche Erkältungskrankheiten zuziehen können und es außerdem enormen Stress für sie bedeutet. Bitte auch keine Ventiloren verwenden und die Schweinchen vor Zugluft schützen!!!

Kommt alle gut durch die heiße Jahreszeit! cool


 

Wir brauchen deine Hilfe! Vom 23.5. – 3.7.2022 kannst du uns unterstützen, indem du bei ALDI einkaufen gehst und deine Stimme für uns abgibst. ALDI spendet für die 3 meistgewählten Projekte pro Filiale tolle Preisgelder. Und so einfach geht’s:

  • Je Einkauf* bei ALDI SÜD für 20€ erhältst du einen Code
  • Gehe auf aldi-gutfürswir.de
  • Gib deine Stimme für unser Projekt ab und sag es weiter!

#aldigutfuerswir


*1 Kaufakt, ausgenommen sind Gutscheinkarten, Cashback sowie online bezahlte ALDI Onlineshop Artikel. Die Ausgabe der Stimmen erfolgt nur solange der Vorrat reicht. Nähere Infos unter aldi-gutfürswir.de/teilnahmebedingungen.

Werbebanner für die Aktion Gut für Hier. Gut fürs Wir. von Aldi Süd, das Bild zeigt verkrüppelte Hinterbeine eines Meerschweinchens.

Beim Klick auf das Bild gelangt ihr direkt zu unserem Projekt. Dort findet ihr alle Informationen rund um uns und die "GUT FÜR HIER. GUT FÜRS WIR."-Aktion und könnt direkt eure Stimmen abgeben.

Wir freuen uns sehr, bei dieser großartigen Aktion dabeisein zu dürfen und sagen schon jetzt im Namen unserer Schützlinge vielen herzlichen Dank für eure Stimmen und die damit verbundene Unterstützung!!! laughing


 

In unserer externen Vermittlungsrubrik sucht ein zuckersüßes Böckchen-Duo aus zwei etwa 2-jährigen Kastraten ein schönes neues Zuhause. Die beiden Jungs Henry und Harry sind muntere kleine Kerlchen, die nach einer Gewöhnungszeit auch den Menschen gegenüber recht aufgeschlossen sind. Sie verstehen sich sehr gut miteinander und suchen nun liebe Gurkenschnippler im Gebiet Alzey-Worms, die ihnen viel Platz bieten können, wie es zwei Buben brauchen. smile

Collage aus verschiedenen Bilder von zwei Meerschweinchen.

Verliebt? Dann schaut doch direkt bei ihrem Profil vorbei, dort findet ihr auch eine Kontaktmöglichkeit. Henry und Harry freuen sich auf eure Zuschriften! laughing


 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.