Liebe Zweibeins da draußen,

ich bin ganz schön aufgeregt, dass ich nun hier in den SOS-News über mich erzählen darf! *hibbel muig* Also erstmal, ein fröhliches *Hallo-Muig* in die Runde- ich bin der Harry!

Ein schwarz-weißes Meerschweinchen sitzt im Heu.

Ja gut, weder ein Zauberer oder ein Prinz - aber trotzdem ein ganz toller Kerl! *zwinker muig* Ihr werdet euch jetzt sicher fragen, wer ich eigentlich bin und wo ich herkomme. Also, das war so: Mit meinen beiden Kumpels habe ich in einem ganz tollen Zuhause gelebt - fürsorgliche Gurkenschnipplerin, tolles Gehege, gutes Catering - das volle Programm eben. Nach einer Weile verstanden wir Jungs uns aber leider gar nicht mehr gut - mein Kumpel Henry und ich waren dicke Kumpels, aber der dritte im Bunde wollte da leider nicht mehr mitmachen. *betrübt muig* Also musste eine Lösung her und unsere Gurkenschnipplerin hatte da auch eine tolle Idee: Wir beide sind zusammen umgezogen in ein genauso schönes Zuhause und die Krawallbürste hat jetzt Mädels an die Backe gekriegt, hihi! Na, wenn er meint, dass er so glücklicher ist... ich bin jedenfalls sehr glücklich mit meinem Kumpel Harry! *störrisch muig* Wir sind nämlich best Friends forever und so, jawohl!!! Und habt ihr Zweibein Jungs nicht auch so einen Spruch: "Kumpels vor Mädels" oder so? Jaja, Macho-Sprüche, weiß ich schon, aber wollt ihr mal ein paar Impressionen sehen? Tadaaa:

Eine Collage aus Fotos von zwei Meerschweinchen.

Cooles Duo, findet ihr nicht auch? *eingebildet muig* Oh, ich schweife ab! *rotwerd muig* Weiter gehts in unserer Story. In unserem neuen Zuhause gefiel es und auch richtig gut, so viel Platz zum Rennen und Toben, klasse. Doch leider können wir hier nicht länger bleiben, deshalb sind wir beide jetzt auf der Suche nach einem neuen Traumzuhause mit viiel Platz, netten Gurkenschnipplern und allem, was Schwein so braucht. Deshalb hab ich jetzt eine Frage an euch:

Wer möchte die Ehre haben, uns tolle Kerle verwöhnen zu dürfen??? cool

Das ist eine ganz schön freche Einstellung findet ihr? Hmm, wir sind ein Traumduo aus wunderbaren Schweinchenmännern im besten Alter, darf man da nicht auch ein bisschen eingebildet sein? Außerdem... frech sind wir auch! *zwinker muig* Na gut, ich formuliere es mal anders:

Wer gibt zwei heimatlosen Zuckerbubis ein nettes Plätzchen bei sich? innocent

Wir wären glücklich, wenn wir einfach als Duo zusammenbleiben könnten, aber wir könnten uns auch vorstellen, in eine nette Boygroup einzuziehen. Wenn ihr also ein solches Plätzchen für uns habt, meldet euch doch bitte bei den SOS-Zweibeins unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! und stellt eure Haltung mit ein paar Bildern eures Geheges und dem ausgefüllten Kontaktformular vor. Wir warten schon ganz gespannt und sehnsüchtig und muigen ein ganz herzliches Dankeschön für euer Interesse an uns. *freu muig*

Mich kennt ihr ja jetzt schon, das ist übrigens der Henry:

Der Kopf eines agoutifarbenen Meerschweinchens.

Ich hab euch ja schon erzählt, dass wir sooo gern zusammenbleiben würden - ihr wisst schon, unser BFF-Ding und so - aber wenn ihr in eurer Gruppe nur für einen von uns Platz habt, meldet euch trotzdem gerne! Unter Umständen könnten wir uns nämlich auch vorstellen, getrennte Wege zu gehen - das Schwein von Welt will schließlich für neue Perspektiven offen sein. wink

Genug gequasselt, jetzt brauch ich mal ein Schläfchen, denn jetzt... jetzt seid ihr dran! laughing

Ein schwarz-weißes Meerschweinchen liegt im Heu

Das wärs jetzt erstmal von uns, ganz viele liebe Muigs senden euch HENRY & HARRY, die Quatschnasen und tollen Kerle (jaaa, megatolle Kerle sind wir, obwohl uns natürlich die  Bömmelchen fehlen, das sei nochmal erwähnt) wink


 

Im Mai 2021 kam die süße Schweinchendame zu uns in den Verein, da die Haltung in ihrem ehemaligen Zuhause beendet worden war. Befana bekam auch schon bald eine passende Anfrage, es sah so aus, als würde die kleine Dame schnell in ein schönes neues Zuhause umziehen dürfen. Doch ihrer Pflegemama fiel auf, dass Befana ein wenig zu selbstbewusst und aufmüpfig auftrat. Der Verdacht auf Ovarialzysten lag nahe und so wurde sie einer Tierärztin vorgestellt, die den Verdacht bestätigte. Befana hatte eine Ovarialzyste links, außerdem wurde noch eine Umfangsvermehrung in der Kieferregion entdeckt. Bei der Punktion der Zyste, die der lieben Maus einige Erleichterung brachte, war die Flüssigkeit leider sehr blutig und dunkel - die Besorgnis war also groß, dass hier ein canceröser Vorgang beteiligt war. Um dies abzuklären wurde eine Probe der entnommenen Flüssigkeit zusammen mit einer Probe, die per Punktion aus der Umfangsvermehrung am Hals entnommen worden war, zur genaueren Untersuchung ins Labor eingeschickt. Die Ergebnisse waren nicht eindeutig, aber alles deutete auf bösartige Tumore hin - einen Ovarialtumor sowie einen Schilddrüsentumor.
 
Daraufhin stand natürlich fest, dass die süße Befana als Patentier im Verein bleiben würde, sie zog in eine liebe Gruppe zu vier weiteren Schweinchen, wo sie sich gleich gut einlebte und den Bub der Gruppe um ihre Pfötchen wickelte. Die kleine Maus brachte ordentlich frischen Wind in die Gruppe, mit ihrer vorwitzigen Art bereicherte sie das Gruppenleben enorm. Immer war es Befana, die als erste am Futterteller stand, am frechsten um Leckerlis bettelte oder versuchte, ihrer Freundin, Patenschweinchen Lauren, ein wenig Päppelbrei abzuluchsen. Sie erhielt den Spitznamen "Nein Befana", weil sie stets eine Menge Unsinn anstellte. Natürlich wurde die süße Dame rundum verwöhnt und erhielt unterstützende Präparate zur Therapie.
 
Zum Glück wuchs ihr Tumor nur langsam und bereitete Befana keine Probleme. Befana fraß für ihr Leben gerne, sei es Gemüse, Gras, Leckerlis oder Heu, nur konnte sie leider nicht zunehmen und blieb ein Leichtgewicht - ein weiterer Hinweis darauf, dass es sich bei der Umfangsvermehrung um einen Tumor der Schilddrüse handelte. Im Februar 2022 durfte sie ihren vierten Geburtstag feiern und nichts deutete auf ein gravierendes Fortschreiten ihrer Krankheit hin.
 
Umso überraschender kam es dann, als Befana am 17.03.2022 morgens plötzlich pumpend und sehr matt im Gehege saß. Am Vorabend hatte sie sich noch ihre geliebten Gute-Nacht Erbsenflocken erbettelt, nichts deutete auf so eine dramatisch schnelle Entwicklung hin. Bevor ihre Pflegemama auch nur die Chance hatte, sie zur Tierärztin zu bringen, war Befana sanft im Kreise ihrer Mitschweinchen entschlafen.
 
Befana durfte nur vier Jahre alt werden. Komm gut an, du süße Schweinchendame und danke, dass wir dich kennenlernen durften!
 
Durch ihre unverwechselbare Art hinterlässt Befana eine große Lücke im Herzen ihrer Mitschweinchen und ihrer Pflegemama, sie war die vorwitzige Bettelkönigin aus Wörth, die jedem, der sie kannte, ein Lächeln ins Gesicht zauberte und für sich einnahm.
 
Ihre Pflegefamilie möchte der lieben Maus noch die folgenden Worte mit auf den Weg geben:
 

"Befana kam im Juni 2021 in unsere Gruppe.

Die süße freche Dame lebte sich sehr schnell ein. Sie war das vorwitzigste Schweinchen, das wir je hatten. Immer und überall war sie mit ihrer Nase vorne dabei. Die Leckerchen holte sie sich schon mal selbst, wenn Zweibein die Leckereien Box nicht im Auge hatte.

Ihre Tumore, weshalb sie verpatet wurde, machten ihr zu keiner Zeit Probleme. Die kleine Maus war immer fit und lebenslustig.

Am 17.03.22 ging es dann ganz schnell. Am Morgen sah ich, dass sie schwer atmete, trotzdem schmeckte das Frühstück noch.

Zum Tierarzt Termin schafften wir es schon nicht mehr. Die liebe Befana hatte sich entschieden, im Kreise ihrer Freunde über die Regenbogen Brücke zu gehen. 

So geschockt man in so einem Fall ist, so dankbar bin ich im Nachhinein, dass sie nicht lange leiden musste. Auch wenn sie immer fit war, ihre Krankheit war da.

Sie hat uns in ihrer kurzen Zeit, in der sie bei uns war, so viel Freude gemacht. Oft haben wir über sie gelacht, manchmal musste ich mit ihr schimpfen weil sie sich überall vorgedrängt hatte.

Ich denke, sie hüpft jetzt über die Regenbogen Wiese und rempelt all ihre neuen Freunde zur Seite. laughing

Wir hatten dich sehr lieb, kleine Maus und werden dich immer in unserem Herzen behalten.

In Liebe deine 2 und 4 beinige Familie"


Ein Meerschweinchen schaut nach oben, das Fell am Kinn ist durch Gemüsesaft rot gefärbt.
 
"Wenn du bei Nacht den Himmel anschaust,
wird es sein, als lachten alle Sterne,
weil ich auf einem von ihnen wohne,
weil ich auf einem von ihnen lache."
Antoine de Saint Exupéry
 
Leb wohl, liebe Befana und run free!

Das Kuschelschweinchen des Monats, die liebe Lina, checkt ihre neue Hängematte aus. smile

Eure Schweinchen möchten auch gerne mal Kuschelschweinchen des Monats sein? Gerne könnt ihr uns Fotos von euren Schweinchen, die es sich in SOS-Kuschelsachen gemütlich gemacht haben, per Mail an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! schicken. Bitte schreibt aus Datenschutzgründen bei der Einsendung dazu, dass Ihr mit der Veröffentlichung der Bilder einverstanden seid.


 

Ein Meerschweinchen liegt in einem Kuschelbett und ein Bein hängt heraus.

Hope zeigt wunderschöne Montags-Motivation: Einfach mal abhängen! 

 


 

Lieselotta kam im Oktober 2021 zu uns in den Verein, sie war als letztes Schweinchen einer Gruppe übrig geblieben und die Haltung sollte beendet werden, die süße Maus war zu dem Zeitpunkt etwa 5 Jahre alt. Ihrer Pflegemama fiel sogleich auf, dass Lieselotta Probleme beim Fressen hatte, Zahnprobleme lagen nahe. Der Besuch bei der Tierärztin bestätigte den Verdacht, die liebe Lieselotta hatte Zahnspitzen sowie eine leichte Brückenbildung an den hinteren Backenzähnen. Ihre Zähne wurde natürlich sofort korrigiert und die kleine Schweinchendame tat sich auch gleich leichter beim Fressen.
 
Da solche Zahngeschichten engmaschig überwacht und Zahnkorrekturen meist in regelmäßigen Abständen wiederholt werden müssen, zog Lieselotta auf einen Patentierplatz bei SOS, in eine Gruppe mit einem Kastraten und drei weiteren Weibchen. In ihrer Gruppe lebte sie sich schnell ein, sie schloss eine dicke Freundschaft mit Johann, dem Bub der Gruppe. Die lebenslustige kleine Dame brachte viel Freude und Leben in die Gruppe, sie hüpfte gerne auf die Häuschen, wo sie Extrastücke oder -streifen Gemüse zugesteckt bekam. Wie viele Zahnpatienten war Lieselotta ein eher zartes Schweinchen, sie hielt ihr Gewicht von ca. 900g aber selbständig, ohne zugefüttert zu werden, den unterstützend angebotenen Päppelbrei verschmähte sie rigoros.
 
Lieselottas Zähne wurden in regelmäßigen Abständen von etwa vier Wochen unter Narkose korrigiert, das grundlegende Problem lag darin, dass die Süße schief kaute und sich so stets wieder Zahnspitzen bildeten. Diese Korrekturen steckte die kleine Dame stets gut weg und stürzte sich auch immer bald wieder aufs Gemüsebuffet.
 
Im Dezember 2021 wurden bei Lieselotte Ovarialzysten diagnostiziert, diese wurden dann auch direkt abpunktiert, um ihr Erleichterung zu verschaffen. Im Laufe der Zeit gewöhnte sich Lieselotta immer mehr an die Gesellschaft ihrer Pflegemama und wurde zusehends zutraulicher - in ihrem alten Zuhause hatte Lieselotta im Garten mit nur wenig Menschenkontakt gelebt. Sie ließ sich sogar im Gehege streicheln und nahm nun auch den zuvor so verhassten Päppelbrei freiwillig aus der Spritze, ihre Pflegemama hatte nämlich den Schlüssel gefunden, wie sie ihn ihr schmackhaft machen konnte: in genau der richtigen Mischung mit gemahlenen Erbsenflocken! Auch die Vorzüge von Kuschelsachen lernte  Lieselotta sehr schätzen, sie chillte gern tiefenentspannt in Rollen, Höhlen, Hängematten usw.. Die kleine Dame blühte auf und genoss das Gruppenleben in vollen Zügen.
 
Mitte März 2022 entdeckte Lieselottas Pflegemama eine Beule am Hals der Süßen, ihr Verhalten war jedoch nicht auffällig und sie fraß auch ganz normal. Tatsächlich konnte bei der Tierärztin dann auch ein Zahnabszess als Ursache ausgeschlossen werden, die Umfangsvermehrung wurde punktiert und das Punktat zur genaueren Untersuchung in ein Labor eingeschickt. Das Ergebnis fiel leider sehr niederschmetternd aus: die kleine Lieselotta hatte ein Lyphom. Da das Lymphom sehr rasch gewachsen war, auch in rasantem Tempo weiterwuchs und es nahe lag, dass es bereits gestreut hatte, wurde von einer Operation abgesehen. So traurig es war, in ihrem Sinne bekam Lieselotta nun eine palliative Behandlung. Sie bekam Schmerzmittel und wurde rundherum verwöhnt. Lieselotta genoss die gemeinsame Zeit mit ihren Schweinchenfreunden, zwar war sie etwas zurückgezogener, zeigte aber stets ihre Lebensfreude, fraß gut und nahm am Sozialleben mit Freude teil.
 
Anfang April kam nun leider doch noch ein Abszess am Kiefer dazu, dieser wurde zunächst punktiert und geleert. Da aber Lieselottas Zahnproblematik natürlich weiterhin bestand und wieder vier Wochen seit der letzten Korrektur vergangen waren, wurde ein Termin für die Zahnkorrektur, eine Spülung und tiefergreifende Versorgung des Zahnabszesses vereinbart. Da die liebe Lieselotta großen Kampfgeist zeigte, munter im Gehege herumlief, für Leckerlis bettelte und mit gutem Appetit fraß, war die Hoffnung groß, dass durch diesen Eingriff noch ein wenig mehr schöne Lebenszeit für sie gewonnen werden konnte.
 
Als sie am 08.04.2022 bei ihrem Tierarzt-Termin in Narkose lag, zeigte sich jedoch leider das ganze Ausmaß ihrer Zahnproblematik: der Abszess hatte seinen Ursprung in einer entzündeten Zahnwurzel, er füllte sich rasend schnell wieder und all ihre Zähne schienen "in Bewegung" zu sein, sie waren teils verschoben oder verdreht. Dieser Zahnstatus ließ leider die Hoffnung auf weitere unbeschwerte Tage für Lieselotta schwinden und so ließ ihre Pflegemama die kleine Kämpferin schweren Herzens in der Narkose entschlafen, um ihr unnötiges Leid zu ersparen. Als kleiner Trost bleibt, dass die liebe Lieselotta noch eine wirklich tolle und schöne letzte Zeit hatte, sogar noch kurz vor ihrem Termin hatte sie Heu gemümmelt und ihr Lebensmut hat aus ihren Augen geblitzt.
 
Mit grosser Traurigkeit nehmen wir Abschied von einer ganz besonderen kleinen Persönlichkeit, einer Kämpferin, die stets Sonne ins Gehege brachte und der Welt so unglaublich aufgeschlossen gegenüberstand.
 
Lieselotta wurde fast 6 Jahre alt. Mach es gut, süße Lieselotta, nun kannst du ausgelassen über die immergrünen Wiesen tollen!
 
Ihre Pflegemama möchte Lieselotta noch die folgenden liebenden Worte mitgeben:
 
"Liebe Lieselotta,

du warst von Anfang an eine kleine, aber sehr selbstbewusste Meerschweinchendame und hast dich schnell in der Gruppe eingelebt und uns Zweibeiner um den Finger gewickelt. Du warst immer selbständig und auch gerne mit deinen neuen Freunden zusammen, hast aber lautstark Leckerchen eingefordert. So warst du nach kurzer Zeit schon so entspannt, dass du auf Häuschen gehüpft bist, um als erste etwas zu bekommen und gerne alle Kuschelsachen genutzt hast.

Dank guter tierärztlicher Betreuung und deiner großen Willenskraft, hast du all deine Zahnbehandlungen mit Bravour weggesteckt und mal wieder bewiesen, wie tapfer Meerschweinchen trotz widrigster Umstände sein können. Leider kam schließlich noch ein Tumor dazu und deine Backenzähne haben sich stärker verschlechtert und zu einem Abszess geführt, weswegen wir uns am 8. April dazu entschieden haben, dir den Abschied nicht noch schwerer zu machen und dich friedlich gehen ließen.

Schön, dass du bei uns warst, kleine Lotta! " ♥

 
 
"Eines Morgens wachst du nicht mehr auf.
Die Vögel singen, wie sie gestern sangen.
Nichts ändert diesen neuen Tagesablauf.
Nur du bist fortgegangen.
Du bist nun frei und unsere Tränen wünschen dir Glück."
Johann Wolfgang von Goethe
 
Hab es wohl, kleine Lotta, wir werden dich nie vergessen!

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.