Meerschweinchen sollten nie ohne medizinischen Grund gewaschen oder gebadet werden. In manchen Fällen ist es aber unumgänglich, eine Region des Schweinchens zu waschen, oft ist es die Poregion. Beispielsweise bei Durchfall, nach überstandenen Blasenproblemen oder bei manchen Pilzerkrankungen ist dies der Fall. Bei einem Waschen nach Blasenproblemen muss unbedingt darauf geachtet werden, dass das Schweinchen wieder vollständig genesen ist, um eine erneute Infektion durch mögliche Verkühlung zu vermeiden.

Natürlich kann die betroffene Region des Schweinchens auch einfach unter lauwarmem fließenden Wasser abgewaschen werden. Für besonders hartnäckig verklebte Stellen oder bei sehr zappeligen und stressanfälligen Tieren möchten wir euch hier eine andere Möglichkeit mit einer kleinen Fotoserie zeigen.

Meerschweinchen Trixi, die für diese Serie Modell stand, hat mehrere schwere Blasenprobleme wie Entzündungen, Blasensteine und Blasengries überstanden. Sie ist inzwischen gesund, aber ihre Vorgeschichte hatte eine leichte Inkontinenz zur Folge, weshalb sich an ihrem Po regelmäßig Urinverkrustungen bilden, die abgewaschen werden müssen, um die Haut vor dem scharfen Urin zu schützen.Trixi zeigt euch im Folgenden, wie ihre Poregion stressfrei gewaschen wird.

In eine stabile Schüssel wird so viel lauwarmes Wasser gefüllt, dass nur die betroffene Region des Schweinchens im Wasser ist, wenn es hineingestellt wird. In das Wasser werden wenige Tropfen Welpenshampoo gegeben. Das Schweinchen wird nun vorsichtig so in die Schüssel gesetzt, dass es sich mit den Vorderpfötchen am Schüsselrand abstützen kann und bequem steht.

Mit einer Hand wird das Schweinchen gehalten, mit der anderen Hand kann nun die Poregion gereinigt werden.

Hartnäckige Krusten lösen sich natürlich nicht sofort, werden aber durch das lauwarme Wasser sehr schnell aufgeweicht, sodass sie gut gelöst und damit aus dem Fell entfernt werden können. Auch mit etwas "Einweichzeit" dauert dieser Vorgang nicht lang, sondern maximal 2-3 Minuten. Trixi ist dabei völlig entspannt. Wie man auf dem folgenden Foto sieht, lassen sich ihre Verschmutzungen gut auf diese Weise abwaschen, das Wasser ist entsprechend gefärbt.

Um Shampooreste aus dem Fell zu entfernen, wird das Schweinchen kurz auf ein Handtuch gesetzt und das Wasser gegen klares, lauwarmes Wasser ausgetauscht. Das Schweinchen wird wieder auf die gleiche Weise hineingestellt und die gewaschene Region ausgespült.

Nun ist der Schweinchenpo gewaschen, alle Verkrustungen sind entfernt. Das Schweinchen muss nun abgetrocknet werden. Es sollte niemals nass zurück ins Gehege gesetzt werden, denn dies begünstigt gefährliche Erkältungskrankheiten, Blasenentzündungen und auch neue Verschmutzungen! Einen Teil der Nässe kann schon durch vorsichtiges Trockenrubbeln der gewaschenen Region mit einem Handtuch abgetrocknet werden.

Es ist aber wichtig, dass das Fell des Schweinchens auch wirklich komplett trocken ist, für den letzten Schritt empfiehlt sich also ein Föhn. Beim Föhnen ist es ganz wichtig darauf zu achten, dass die Föhnluft für das Schweinchen nicht zu heiß ist, also haltet den Föhn in einem großen Abstand zum Tier und stellt eine niedrige Temperaturstufe ein. Während ihr föhnt, lockert ihr das Fell am besten mit den Fingern an der Stelle auf, an der ihr gerade föhnt, dann spürt ihr nämlich die Föhntemperatur auch direkt auf der Haut und könnt entsprechend anpassen, falls es euch zu warm erscheint.

Eine solche Waschaktion funktioniert am einfachsten, wenn man sie zu zweit macht, aber mit etwas Geschick funktioniert es auch alleine sehr gut.

Geschafft! Trixi freut sich über einen sauberen Po und hofft, dass euch dieser kleine Praxistipp gefallen hat!smile


 

Liebe Freunde, Mitglieder und Follower,

heute haben wir eine tolle Ankündigung für euch. Der August wird bei uns sehr aufregend und spannend sein. Wir wurden vorgeschlagen und auserwählt, an der Pfötchenauktion teilzunehmen.

Ihr habt davon noch nichts gehört? Dann schaut mal hier:

https://www.facebook.com/groups/258235738575747/?ref=share

Die Gruppe macht eine tolle, sensationelle Arbeit für die Tiere. Pro Monat werden zwei Tierschutz Organisationen ausgewählt, denen der Erlös der Auktionen zugute kommt. Wir freuen uns riesig, dass wir im August dabei sein dürfen!

Wir würden uns sehr freuen, wenn sich der ein oder andere an den Auktionen beteiligt. Diese Beteiligung kann ganz vielfältig sein, ihr könnt selbst Sachen anbieten und versteigern oder auf die angebotenen Sachen bieten und sie kaufen, aber auch Teilen hilft schon sehr!

Denn nur so kann ein tolles Ergebnis erzielt werden, was dann durch die zwei teilnehmenden Vereine geteilt wird. Schaut euch doch schon mal in der Gruppe um, hier gibt’s jede Menge tolle Sachen für den guten Zweck.

Wir freuen uns auf euch

Euer Team von SOS Meerschweinchen e.V. mit den dankbaren Fellnasen

 

Aus gegebenem Anlass haben wir uns dazu entschieden, den gesamten Erlös einer betroffenen Tierschutz Organisationen/ Tierheim aus den Katastrophengebieten zukommen zu lassen. Wir sind erschüttert und tief traurig über das Leid der Menschen und Tiere.


 

In unserem Vermittlungsbereich sind zwei neue Meerschweinchendamen eingezogen, die ein schönes neues Zuhause suchen! smile Mit einem Klick auf den Namen unter dem Bild kommt ihr zum Profil der Süßen mit weiteren Informationen, unseren Vermittlungsbedingungen und dem für eine Anfrage benötigten Kontaktformular.

Laska

Die süße Laska ist ca. 2,5 Jahre alt und kam in den Verein, da die Haltung in ihrem ehemaligen Zuhause nach dem Tod des Partnerschweinchens beendet werden sollte. Laska genießt es sehr, im Gehege herumzuflitzen, weshalb wir uns in ihrem neuen Zuhause ein großzügiges Gehege mit viel Platz zum Rennen für Laska wünschen. Als quirliges Schweinchen bereichert sie sicherlich eine nette Meerschweinchengruppe.

Leonique

Die hübsche Leonique wird im September 2 Jahre alt und kam ebenso wie Laska nach dem Tod ihres Partners zu SOS. Leonique zeigt sich als sehr lebhaftes und selbstbewusstes Schweinchen, das ebenfalls viel Platz braucht und viel im Gehege herumflitzt. Dem Menschen gegenüber ist Leonique sehr interessiert und kommt auch mit den Schweinchen in ihrer Gruppe gut zurecht. 

Die beiden Damen sind zwar gerade noch in der Beobachtungszeit, freuen sich aber sehr darüber, wenn sich schon jetzt jemand in sie verliebt! Selbstverständlich können sie schon angefragt werden!


 

Im Gedenken an all die Opfer der Flutkatastrophe brennt heute unsere Kerze. Wir zünden ein Licht an für all die Menschen, die ihr Leben verloren haben.
Unsere Kerze brennt auch für all die Tiere, seien es Haustiere, Wildtiere oder Nutztiere, die bei der Flut umgekommen sind.
 

 

Heute geht es weiter mit unserer Miniserie Wiesenkräuterkunde. Das Wichtigste zum Thema Wiese pflücken haben wir hier noch einmal zusammengefasst:

- Nur Pflanzen pflücken, die ihr zu 100% sicher erkennt!
- Nur von Wiesen pflücken, die nicht gedüngt werden, nahe an einer Straße stehen oder häufig von Hunden frequentiert werden!
- Wiesenpflanzen langsam anfüttern, damit sich das Verdauungssystem der Schweinchen daran gewöhnen kann!
- Heimische Insekten freuen sich mehr über die Blüten als eure Schweinchen, daher lieber vorwiegend Blätter pflücken!
- Wiesenkräuter immer im Gemisch mit viel Gras füttern!

Als erstes wollen wir die Kamille vorstellen. Kamille ist relativ weit verbreitet, sie wächst auf vielen heimischen Wiesen. Die weißen Blüten sind einfach zu erkennen, die Blätter sind unauffällig und sehr fein gefiedert, sie haben eine gewisse Ähnlichkeit mit denen der Schafgarbe oder sehr jungem Karottengrün. Es gibt einige Unterarten der Kamille, die aber alle von den Meerschweinchen gefressen werden dürfen. Die meisten Schweinchen nehmen Kamille gerne an. Wie man es vom Kamillentee kennt, wird der Pflanze eine positive Wirkung auf den Verdauungstrakt und entsprechende Beschwerden zugeschrieben. Die Kamille enthält ätherische Öle und ist eine Heilpflanze, weshalb sie ohne Indikation nur sparsam verfüttert werden sollte, um einen möglichen Gewöhnungseffekt zu vermeiden, wenn die Pflanze zu einem späteren Zeitpunkt als Heilpflanze eingesetzt werden soll.

Eine Verwechslungsgefahr besteht aufgrund der Ähnlichkeit der Blüten mit der Margarite, jedoch haben deren Blätter eine etwas andere Form, sie sind auch nicht so fein. Margariten können aber auch bedenkenlos verfüttert werden.

Die zweite vorgestellte Pflanze ist der Ehrenpreis:

Ehrenpreis ist auch als "Gewitterblümchen" bekannt, es gibt zahlreiche Unterarten und die Pflanze wächst auf sehr vielen Wiesen. Der Ehrenpreis ist eine kleinere, sehr zarte Pflanze, die bodennah zu finden ist. Charakteristisch sind die Blüten, deren Farbtöne von sehr blassem bis zu sehr intensivem Blau variieren. Die Blätter der oben gezeigten, sehr häufigen Art sind klein und gezackt. Ehrenpreis enthält unter anderem Bitterstoffe und Gerbstoffe, ihm werden auch positive Eigenschaften als vielseitige Heilpflanze zugeschrieben. Die meisten Meerschweinchen freuen sich sehr über gelegentlich im Gemisch angebotenen Ehrenpreis.

Eine Verwechslungsgefahr besteht zwischen ähnlich aussehenden Ehrenpreisarten, wobei aber alle für Meerschweinchen fressbar sind.

Weiter geht es nächsten Freitag mit zwei weiteren Wiesenkräutern. smile

Folge verpasst? Hier geht es zu:

Folge 1: Löwenzahn und Spitzwegerich

Folge 2: Klee und Giersch

Folge 3: Gänseblümchen und Wicke

Folge 4: Wiesenbärenklau und Fünffingerkraut

Folge 5: Schafgarbe und Gänsefingerkraut

Folge 6: Ackerschachtelhalm und Breitwegerich


 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.