Corinne kam im Juli 2015 das erste Mal zu uns in den Verein, da die Haltung aus persönlichen Gründen beendet werden musste. Sie kam zusammen mit einem weiteren Weibchen, das ebenfalls wie sie zu diesem Zeitpunkt ein Jahr alt war. Begleitet wurden die beiden von ihren jeweiligen Babies: drei kleinen Mädels und drei Babyjungs. Wer nun genau zu welcher Mutter gehörte, konnte die ehemalige Halterin nicht genau zuordnen, nun dies war auch zweitranging, wichtig war, alle waren gesund und munter.
 
Es dauerte auch nicht lange bis Corinne eine schöne Anfrage bekam. Es wurde extra ein neuer Eigenbau gebaut und Corinne durfte zusammen mit Kastrat Karamel zu einem einsamen Weibchen ziehen. Hier verbrachte Corinne die nächsten vier Jahre, bis sich die Lebensumstände der Halterin schlagartig änderten und Corinne schwersten Herzens an uns zurückgegeben wurde. So kam sie im November 2019 in den Verein zurück. Ihre Halterin begleitete sie weiterhin.
 
In der Vermittlungsgruppe tat sich die Maus anfangs sehr schwer, sass am liebsten in ihrer Kuschelrolle. Während der Beobachtungszeit fiel auf, dass Corinne Probleme bei Gehen hatte. An einem Morgen konnte sie dann plötzlich ihre Hinterbeinchen gar nicht mehr benutzen und robbte sich mit den Vorderbeinen durch das Gehege. Der Besuch beim Tierarzt ergab, dass schwerere Verschleißerkrankungen an der unteren Wirbelsäule die Nerven der Hinterbeinchen quetschen, sowie sich auch schon deutliche Arthrosen der Knie- und Sprunggelenke zeigen, die ihr sicherlich auch Schmerzen beim Laufen bereiten.
Da Verschleißerkrankungen meist schubhaft Beschwerden bereiten, entschlossen wir uns Corinne als Patenschweinchen bei uns zu behalten, da sie fortan gut im Auge behalten werden musste, um die Schmerzen zum richtigen Zeitpunkt mit entsprechenden Medikamenten lindern zu können. Natürlich wurde die liebe Maus sofort medikamentös eingestellt, seither nahm sie auch wesentlich reger am Gruppenleben teil.
 
In ihrer neuen Patengruppe fühlte sich Corinne auf Anhieb sehr wohl, die anderen Schweinchen nahmen Corinne sehr lieb auf, das erleichterte der Maus den Einstieg enorm. Wenige Tage nach dem Einzug zeigte sie sich auch ihren neuen Menschen gegenüber aufgeschlossen, nahm Leckerchen aus der Hand und kam gemeinsam mit ihren neuen Freunden zum Betteln nach vorne an den Gehegerand. So genoss Corinne nun also ihr Leben, besonderen Genuss und Freude fand sie auch immer am frischen Grün, das für die Kleinen regelmässig gesammelt wird sobald die Saison begann.
 
Anfang Juli 2020 ging es Corinne dann auf einmal nicht so gut, sie wollte nicht futtern und hatte eine Schonhaltung eingenommen. Beim Tierarzt stellte dieser fest, dass Corinne eine hoch schmerzhafte Blase hatte, zunächst vermutete man eine Blasenentzündung, durch eine Ultraschalluntersuchung sah man dann, dass wohl ein Gebärmuttertumor zugrunde liegt. Corinne sollte operiert werden und übers Wochenende noch etwas stabiler dafür gepflegt werden, doch dann ging alles ganz schnell, sie mochte nicht mehr fressen und entschlief dann auch ganz still und leise Zuhause. Corinne wurde 6 Jahre alt.
 
Wir sind von ganzem Herzen traurig über diesen Verlust, Corinne war eine so herzige und liebe Schweinedame.
 
Ihre Pflegefamilie möchte der lieben Maus noch die folgenden Worte mit auf den Weg geben:
 
Unsere liebe Corinne!
Du warst unser erstes Patenschweinchen - und bist zu uns gekommen als "scheu, zurückhaltend, wundert euch nicht, wenn Ihr sie die ersten 2 Wochen nicht seht" und nach 3 Tagen warst du angekommen! Irgendwie war dir anscheinend bewusst, dass du bei uns dein "Für-Immer-Zuhause" hast - nach 3 Tagen nahmst du Leckerli aus der Hand, hast dich am Köpfchen streicheln lassen, hast dich mit den anderen Schweinen sofort wunderbar verstanden. Copelia wurde deine beste Freundin und auch dem kleinen Bock hast du den Kopf verdreht. Auf Medikamenten für die Athrose super eingestellt bist du durchs Gehege gewuselt, hast zur Corona-Home-Office-Zeit verlässlich Mama Anna im Büro besucht (und auch mal in die ein oder andere Telefonkonferenz reingeschrien) und warst eine absolute Bereicherung für alle. Und so schnell war es auf einmal vorbei - dir ging es nicht gut, Verdacht war Blasenentzündung, nach Ultraschall wohl Gebärmuttertumor und wir hatten schon den Termin für die OP und wollten dich eigentlich nur noch über das Wochenende etwas stabiler bekommen, da wolltest du nicht mehr fressen und hast ganz schnell und leise dein kleines Köfferchen gepackt. Auch wenn du nicht lange bei uns warst, hatten wir dich unglaublich lieb und werden dich nie vergessen. Gute Reise über den Regenbogen!
Anna, Guido, Tiffy,Copelia,Schorschi, Machete
 
Wenn du bei Nacht den Himmel anschaust,
wird es sein, als lachten alle Sterne,
weil ich auf einem von ihnen wohne,
weil ich auf einem von ihnen lache.
Antoine de Saint Exupéry
 
Leb wohl, liebe Corinne und run free!

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen