Heute möchten wir traurigen Herzens Abschied von unseren Februar - Engelchen nehmen.

 

 
 
 
Am 05.02. verstarb ganz plötzlich die hübsche Bella-Fee. Bella-Fee kam im Dezember 2019 mit ihrer ganzen Gruppe zu uns in den Verein da die Haltung schwersten Herzens aus gesundheitlichen Gründen beendet werden musste.
Es dauerte nicht lange und die liebe Maus durfte zusammen mit einem Teil ihrer Gruppe ins neue Zuhause zu einem verwitweten Weibchen ziehen. Dort fühlten sich alle auf Anhieb wohl.
Es gab keine besonderen Vorkommnisse oder Anzeichen, dass etwas nicht stimmt, so war es ein grosser Schock als Bella-Fee beim ganz normalen Gesundheitscheck plötzlich in den Händen ihrer Halterin zusammensackte und verstarb. Eine Weile zuvor hatte sie noch ganz normal ihr Mittagshäppchen entgegen genommen. Auch war sie bei gutem Gewicht, es gab keinerlei Indikation auf eine Krankheit. Bella-Fee war nur knapp 2 Jahre alt.
 

Bella-Fee

 

 

 

Am 07.02. ist die hübsche Violetta verstorben. Violetta kam im August 2015 zu uns in den Verein, da ihr Partner verstorben war und die Haltung beendet werden sollte. Die liebe Maus musste nicht lange warten, erhielt mehrere Anfragen und durfte letztlich in ihr liebevolles Für-Immer-Zuhause ziehen. Dort bekam sie den Namen Penny. Nachfolgenden wunderbaren Text haben ihre Halter für sie geschrieben, in dem sie auch von der gemeinsamen Zeit erzählen. Penny/Violetta durfte knapp 8 Jahre alt werden.
 

Mai, 2012. Mama, nein, ich will nicht. Lass mich noch ein wenig schlafen. Bitte, oh nein, was soll denn dieses Licht jetzt da vorne? Warum wird es denn jetzt so eng? Hey, eben war es doch so schön warm und jetzt? Mama, ich will, MAMA….  „Muig“…. ???? Muig? Mama? Was ist denn das? Oh, das riecht aber gut…. J

„Hallo kleine Violetta, willkommen auf der Welt. Ich bin Deine Mama und ich werde Dir jetzt all diesen schönen Sachen zeigen.“ Das soll eine Gurkenscheibe sein? Das ist das Beste was ich je gegessen habe. Hey, hier sind ja noch andere wie ich! Lass uns rum rennen. Toll, das macht Spaß!

Mama, wo bist Du? Eben haben mich so zwei große Dinger gepackt und ich konnte mich gar nicht dagegen wehren. Jetzt bin ich an einem ganz anderen Ort und meine ganzen Spielkameraden sind auch nicht mehr da. Keine Gurken mehr. Vor mir stehen so zwei komische gestalten. Ich habe Angst.

September 2015. „Hallo Violetta, wir sind Nicole und Sven. Wir sind Deine neuen Gurkenschnippler und hier ist Dein neues zu Hause und Rudel. Wir werden alles tun, damit Ihr es bei uns so toll wie noch nie haben werdet. Wir bauen Euch Euer zu Hause, gestallten es um und bieten Dir alle Leckereien an, die Du magst und die gut für Dich und Dein Rudel sind“

Wau, das ist eine Tomate? Das ist lecker. Das ist ein Häuschen indem ich mich verstecken kann? Das ist ja suuuper. Da kann man sogar oben drauf springen. Cool. Hey, hier liegt ja noch was. „Penny, wir wollen Dich jetzt so rufen und Dir diesen Namen geben. Darf ich vorstellen: Patcha. Dein neuer Bock“ WAAAAAASSSSSS? Der ist ja mega hübsch…. Was ist denn mit Flecky? Naja, so weit kann er ja nicht sein.

So vergingen die Jahre bei uns im Saustall. Schweinen kamen und gingen. Penny war immer da. Sie hat den jungen geholfen sich einzuleben. Die Gewohnheiten den Neuen zu zeigen und ganz langsam wurde unsere Dame von Welt, alt. Mit 6 Jahren bekam sie Arthrose was sie nicht abhalten konnte alle Schweinchen insgeheim als Mutter der Nation unter sich zu versammeln und sich auf sie zu konzentrieren. Gestern war es dann so weit und es kam mit 8 Jahren, wie es leider kommen musste.

Hey Ihr Zwei. Nicole, Sven, ich kann leider nicht mehr. Ich würde gerne gehen. Ich habe gehört, dass es wohl einen ganz tollen Platz an einem noch schöneren Ort gibt, obwohl es hier so toll ist bei Euch.  Ich finde es total toll, dass Du mich nochmal so fest hältst liebe Nicole. eben hat mich sogar noch was gepiekt, aber das ist gar nicht so schlimm, solange ich mich in Deinen warmen Händen verstecken kann. Hey, nein, lass mich jetzt nicht los, es ist doch so schön warm hier in Deinen Händen. Habe extra eben die Augen zu gemacht um noch ein wenig zu schlafen und jetzt wird es da vorne so hell. Warum das denn? Oh, hey, die Beine wollen wieder. Schau mal, da ist ja Flecky! Kommt schnell mit, da ist es voll warm hier und es gibt Erbsenflocken ohne Ende. Ich kann wieder rennen… Super! Nicole, Sven, wo seid Ihr? „Hallo Violetta, Du kennst mich noch, ich bin es wirklich, Flecky. Ich zeige Dir jetzt meine und Deine neue Welt. Hier gibt es alles was Du Dir wünschst. So viele Freunde wie Du Dir wünschst. Du musst es nur sagen. Habe ganz viel Spaß hier und wenn Du Fragen hast, frag mich einfach.“ Es ist so toll hier, aber ich vermisse meine Gurkenschnippler. Wo sind sie?

„Sie vermissen Dich auch sehr liebe Penny. Immer wenn Du an den Rand vom Regenbogen gehst, die Augen zu machst und an Sie denkst, sind Sie immer für Dich da!“

 08.02.2020. Du bist und bleibst in unserem Herzen liebe Penny.


 

 

Penny/SOS-Violetta

 

 

Am 08.02. entschlief die zuckersüsse Frauke. Frauke kam im Januar 2015 zusammen mit ihrer damaligen Partnerin das erste Mal in den Verein, da die Haltung aus persönlichen Gründen beendet werden musste. Die liebe Maus musste nicht lange warten und durfte Anfang Februar mit einer neu gefundenen Freundin aus der Pflegestelle in ihr neues Zuhause zu einer weiteren Schweinedame und einem stolzen Böckchen, ebenfalls von SOS ziehen. Hier lebte Frauke fortan glücklich, es ging ihr in den nächsten Jahren sehr gut. Als der Gruppenchef verstarb durfte wieder ein SOS-Bub einziehen, unser lieber Senior Edison fand hier seinen liebevollen Altersruhesitz. Wie der Lauf der Dinge so ist, verstarben im Laufe der Zeit die beiden Freundinnen von Frauke und auch Edison ging über die Regenbogenbrücke. Zurück blieb eine einsame Frauke, die aber nicht alleine bleiben sollte. An diesen Punkt kommt irgendwann einmal jeder Schweinchenhalter, und Frauke´s Familie entschloss sich schwersten Herzens die rüstige Dame, inzwischen war sie stolze 6 Jahre alt,  wieder zurück in den Verein zu geben, dies war im Januar 2018. Frauke kam in die Pflegestelle - und wie das manchmal so ist, sie blieb!

Ihre Pflegemama verliebte sich auf Anhieb in die hübsche Schweinedame und so zog sie in eine der eigenen Gruppen der neuen (Pflege-)Mama. Frauke´s ehemalige Familie blieb in Kontakt und nahm weiter regen Anteil an der Maus. Mit dem Kastraten in der neuen Gruppe hatte Frauke sofort eine innige Freundschaft geschlossen. Die kleine Gruppe bestand zunächst aus drei, später aus sechs Tieren, Frauke hatte bis fast zuletzt die Chefposition inne, die anderen Tiere orientierten sich an ihr. Frauke gab dem Rudel eine ganz besondere Note, sie zeigte ihnen das soziale Miteinander, und dass man vor den Menschen keine Angst haben muss.

Frauke war bis vor ein paar Monaten sehr fit, ganz langsam fing sie dann an, etwas abzubauen. Ihre Sicht wurde schlechter, sie begann ganz langsam zu erblinden, sie baute altersbedingt Muskelmasse ab, sie wurde jetzt deutlich älter. Sie gab ein paar Wochen vor dem 08.02. das Regiment im Gehege an ihre gute Freundin Kuki ab, und zog sich mehr aus dem Trubel zurück. Dennoch ging es ihr gesundheitlich nicht schlecht, sie war nach wie vor die erste am Gehegerand in Erwartung von Futter. Am 08.02. fand ihre Halterin, die liebe Seniorin dann für immer eingeschlafen im Gehege vor. Das wunderbare Ausnahmeschweinchen Frauke durfte 7+ Jahre alt werden.

Folgenen Text hat ihre Halterin für sie geschrieben:

Liebe kleine Frauke,

wir hoffen du bist mittlerweile gut auf der immergrünen Wiese angekommen und tobst schon sorgenfrei mit deinen alten Freunden. Du wirst hier immer noch schmerzlich vermisst und wir denken viel an dich. Du warst ein beliebtes und bekanntes Schwein. Bei Gästen immer beliebt und hast dir dadurch immer eine Erbsenflocke extra eingeheimst. Auch deine Vorbesitzer haben immer viel an dich gedacht und dir und deinen Freunden regelmäßig Überraschungspakete geschickt. Ja, denn so ein Schwein wie du wird niemals aus den Herzen verschwinden. Egal wo du bist oder sein wirst. Wir lieben dich kleiner Stern!


 

Frauke

 

„Die Erfahrung lehrt uns, dass Liebe nicht darin besteht, dass man einander ansieht, sondern dass man gemeinsam in gleicher Richtung blickt.“
  Antoine de Saint-Exupéry
 
 

 

Am 18.02. wurde die liebe Isadore völlig unerwartet verstorben von ihrer Halterin im Gehege vorgefunden. Isadore kam Anfang Dezember 2019 mit ihrer Gruppe in den Verein, da die Haltung beendet werden musste. Mit einem Teil ihrer Gruppe zog Isadore dann auch wieder gemeinsam im Januar 2020 aus. Isadore war vollkommen unauffällig gewesen, es waren keinerlei Anzeichen zu bemerken, dass mit der lieben Maus etwas nicht stimmen könnte. Sie war augenscheinlich vollkommen gesund gewesen. Die hübsche Isadore war erst knapp 3,5 Jahre alt gewesen.

Isadore

 


Am 21.02 musste der süsse Little Foot erlöst werden. Little Foot wurde am 08.03.2013 bei uns im Verein geboren. Seine Mama Azura kam zusammen mit weiteren 4 Weibchen und einem Böckchen über eine liebe Dame zu uns, die die Tiere von einem Massenvermehrer gerettet hatte. Azura brachte dann 3 gesunde muntere Buben auf die Welt. Die Jungs wurden bei uns frühkastriert und im November 2013 durfte Little Foot dann in sein neues Zuhause ziehen. Leider änderten sich die Lebensumstände der Halter und Little Foot kam daraufhin bereits im Juni 2014 wieder zu uns in den Verein zurück. Im November 2014 fand der liebe Bub dann sein Für-Immer-Zuhause bei zwei jüngeren Meeridamen.

Im neuen Zuhause erhielt er den Namen Anton. Sein Einstieg war ein wenig holprig aber bald waren die drei ein eingespieltes Team und der schüchterne Bub nahm nach einer Eingewöhnungszeit sogar angebotene Leckerchen aus der Hand ab.

Hier lebte Anton nun also glücklich und fidel. Wir durften Anton besuchen und hatten regelmässigen Kontakt. Im Jahr 2018 verlor Anton beide seiner Schweinedamen jeweils krankheitsbedingt. Er bekam erneut Gesellschaft von zwei Meerimädels, mit denen er sich ebenfalls sehr gut verstand. Mitte des Jahres 2019 begann Anton leicht und schleichend abzunehmen, es wurde eine umfangreiche Diagnostik gemacht, zunächst schien es das beginnende Alter zu sein, Anton war inzwischen schon 6 Jahre alt. Zum Jahresende bekam er eine Beinwunde, die in der nächsten Zeit umfassend behandelt und versorgt wurde, sich dennoch aber immer weiter verschlimmerte, letztlich lag hier eine tumoröses Geschehen zugrunde, gegen das man machtlos war. Dazu kamen Zahnprobleme, Anton kaute eher einseitig und seine Zähnchen mussten daher regelmässig nachgeschliffen werden. Trotz aller Bemühungen seitens der Halter verlor Anton immer schleichend mehr Gewicht und baute insgesamt immer mehr ab. Es kam der Punkt, an dem sein Gesamtzustand an einem Punkt war, an dem es nicht mehr gut war, die Lebensqualität wäre zukünftig nicht mehr genug gegeben gewesen, und so entschlossen sich seine Halter schwersten Herzens aber zum rechten Zeitpunkt, Anton sanft zu erlösen. Anton wurde knapp 7 Jahre alt.

 

 

Anton/SOS-Little Foot

 

 

Am 24.02. musste die hübsche Bembina erlöst werden. Nachfolgenden wunderbaren Text haben ihre Halter für sie geschrieben, in dem sie auch an Bembina´s, im neuen Zuhause Babsi, Geschichte teilhaben lassen.

Meine liebe Babsi - vor 5 Jahren kamst Du zu uns, noch nicht ganz ausgewachsen, beschlagnahmt aus einer Gartenlaube - Deine stolze Schleppe war noch eine kleine Antenne und Du warst ganz und gar NICHT Menschenbegeistert oder handzahm. Dein Leben lang warst Du eher reserviert - bei uns hast Du 2 Jahre gebraucht, bis Du uns wirklich vertraut hast - und dann auch NUR uns. Bei Besuch, wenn der Rest der aufdringlichen Truppe die obligatorischen Besuchersnacks ("Darf ich Euren Schweinchen was geben?") abstaubte, hast Du dich verzogen und war einer von uns beiden mal ein paar Tage weg, hast Du demonstrativ geschmollt - ebenso wenn ein Schweinchen beim Tierarzt war. Die Vollständgkeit der Herde musste schließlich gewährleistet sein. Aber irgendwann wurdest Du dann doch zutraulich -  Bei mir noch ein bisschen mehr, denn Du warst eindeutig ein "Mamaschwein" und hattest mich immer ein bisschen lieber als meinen Ehemann. Du plüschige wundervolle Maus hast mir so oft bewiesen, dass Du mir vertraust, bist über Deinen Schatten gesprungen und hast Dich irgendwann sogar anfassen und leicht am Kopf streicheln lassen. Als Emma gestorben ist, hast Du (obwohl Du davon auch nicht begeistert warst - aber eine musste es ja machen) die Lücke gefüllt und warst die letzten 2 Jahre eine wunderbare Chefin der kleinen Truppe. Auch wenn Du eher mit ruhiger Hand regiert hast und Dir manchmal eine Festung der Einsamkeit gesucht hast (gerne ein leicht gekippter Kuschelwürfel), wenn Dir die kleinen Rosetten auf die Nerven gingen. Aber wir haben nie daran gezweifelt, dass Du alle lieb hattest! Und ganz plötzlich hattest Du Durchfall, Kreislaufprobleme und obwohl wir sofort beim Tierarzt waren, konnte er Dir nicht mehr helfen. Danke, dass wir Dich kennenlernen durften, Du liebe Maus! Niemand war je plüschiger oder majestätischer als Du - wir vermissen Dich und schicken Dir unsere Liebe über den Regenbogen. Anna, Guido, Tiffy, Rosalina, Copelia, Schorschi und Corinne

 

 

Babsi/SOS-Bembina


 

 

 

Kommt gut an, ihr Lieben!

Ihr werdet unvergessen sein!

 

 

 


 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen