Hummelchen kam im Mai 2013 im Bauch ihrer schwangeren Mutter zu uns in den Verein und erblickte am 29.06.2013 zusammen mit ihrem Bruder und ihrer Schwester das Licht der Welt. In der Pflegestelle durfte sie unbeschwert aufwachsen und entwickelte sich zu einer bildhübschen jungen Dame. Kaum verwunderlich, dass schon bald eine Anfrage für die Süße eintrudelte und so durfte Hummelchen im August zu einem Kastraten und einem weiteren Weibchen ziehen. Die Gruppe entwickelte sich sehr harmonisch und Hummelchen fühlte sich dort sehr wohl, allerdings wurde sie zusammen mit ihrer Freundin Anfang 2014 in den Verein zurückgegeben, da die Haltung aus persönlichen  Gründen leider beendet werden musste. Noch im gleichen Monat durfte Hummelchen zusammen mit einem Böckchen in ein neues Zuhause ziehen, wo sie sich ebenfalls schnell in die Gruppe einfügte und sie durch ihre Art bereicherte. Sie fühlte sich jederzeit sehr wohl und übernahm irgendwann sogar ein wenig die Chefrolle in der Gruppe.

 

2019 zeichnete sich bei Hummelchen leider ein immer gravierenderer Gewichtsverlust unbekannter Ursache ab, im November lag ihr Gewicht nur noch bei 572g. Da klar war, dass umfangreiche medizinische Diagnostik und Intensivpflege nun nötig geworden waren, wurde Hummelchen in die Obhut einer Vereinspflegestelle übergeben. Ihre neue Gruppe in der Pflegestelle nahm die liebe Maus gleich herzlich auf. Um dem Gewichtsverlust entgegen zu wirken, wurde Hummelchen mehrfach täglich von ihrer Pflegemama zugefüttert.

 

Beim Tierarzt wurde ein etwa erbsengroßer Knubbel am Hals entdeckt, ein ungewöhnlich schneller Herzschlag festgestellt und in Zusammenhang mit der Abmagerung wurde die Verdachtsdiagnose Schilddrüsenunterfunktion gestellt, was durch eine Bestimmung des T4-Werts im Blut bestätigt werden sollte. Der Versuch einer Blutabnahme war aber zu viel Stress für die kleine Maus, sie hatte sich so sehr aufgeregt, dass sie kollabierte und ihr Herzchen kurz aussetzte. Mittels Adrenalin und Herzdruckmassage konnte sie zurückgeholt werden und ihr Zustand stabilisierte sich nach diesem Schock schnell wieder. Um diese Gefahr nicht noch einmal einzugehen und dem zarten Mädel den enormen Stress zu ersparen, wurden zunächst keine weiteren Untersuchungen vorgenommen, auch Röntgen war nicht möglich. Da alle Symptome auf die Schilddrüsenunterfunktion hindeuteten, bekam sie ein entsprechendes Schilddrüsenmedikament und wurde außerdem mit homöopatischen Mitteln für das Herz-Kreislaufsystem und einen besseren Allgemeinzustand unterstützt.

 

Zunächst schienen die Medikamente gut anzuschlagen, Hummelchen nahm wieder etwas zu und machte einen stabileren Eindruck. Am 15.01.2020 fiel ihrer Pflegemama auf, dass es der Süßen nicht gut ging. Sie war sehr schwach und matt, saß aufgeplustert im Gehege und wollte nicht mehr fressen. Hummelchen zeigte deutlich an, dass sie dabei war, ihre Köfferchen zu packen und sich auf den Weg zu machen. Ihre Pflegemama setzte sie in ihren Lieblingskuschelwürfel und dort durfte die tapfere Maus am nächsten Morgen friedlich im Kreis ihrer Gruppe sanft entschlafen. Hummelchen wurde 6,5 Jahre alt.

 

Wir sind von Herzen traurig über diesen Verlust, Hummelchen war ein ganz besonderes Schweinchen, das jede Gruppe mit ihrer friedlichen und liebenswerten Art bereichert hat. Sie wird von ihren Mitschweinchen und ihrer Pflegemama schmerzlich vermisst. Machs gut, süßes Hummelchen, wo immer du auch hingegangen bist!

 

Hummelchens Pflegemama möchte ihr noch folgende Worte mit auf den Weg geben:

 

Mein kleines Hummelchen,

unsere gemeinsame Zeit war leider nicht sehr lange. Durch die intensive Pflege, die du brauchtest, haben wir dich aber sehr schnell in unser Herz geschlossen. Trotz aller gesundheitlichen Probleme warst du so ein lebenslustiges Persönchen - das haben wir sehr an dir bewundert. Wir sind so froh, dass du im Kreise deiner Mitschweinchen friedlich einschlafen durftest. Wir vermissen dich und deinen einzigartigen, fröhlichen Charakter sehr.
Mach es gut auf der immergrünen Wiese, wo all deine gesundheitlichen Probleme keine Rolle mehr spielen. Du hast es dir verdient!

In Liebe,

Deine Pflegeeltern  

Wenn du an mich denkst,
erinnere dich an die Stunde,
in welcher du mich am liebsten hattest.

 
Rainer Maria Rilke
 
Komm gut an, geliebte Maus, du wirst unvergessen sein!

 


 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen