Leider hat das Jahr 2020 nicht für alle Zwei- und Vierbeiner einen guten Start parat gelegt. Für Viele beginnt das Jahr mit neuen Gedanken und guten Vorsätzen, für andere bringt es leider erst einmal Traurigkeit ins Haus. So verabschieden wir uns an dieser Stelle von unserer Patenoma Cheesecake, die am 07. Januar 2020 für immer ihre schönen kleinen Äuglein schloss.

Cheesecake hatte, seit sie am 09.01.2019 zu uns in den Verein kam nur Freude in die vier Wände ihrer beiden Pflegemütter gebracht. Zuerst bei ihrer Vermittlungsstelle in Mannheim, nachdem sie mit 6,5 Jahren als letzte ihrer Gruppe wegen Haltungsaufgabe abgegeben wurde. Beim ersten TÜV in der Pflegestelle wurden neben schuppiger Haut, lichtem Harr, Eierstockzysten und einer Vorstufe zu einem Ballenabszess auch eine beginnende Arthrose in den Hinterläufen diagnostiziert. Sie schien aus der Vergangenheit auch eine Art Trauma mitgenommen zu haben, da ihre Hüftknochen sehr auffällig tastbar waren. Doch Cheesy schien das wenig zu stören. Sie lief bzw. stockelte schon kurz nach Ankunft freudig durch ihr neues Gehege. Mit diesen Auffälligkeiten und der Hintergrundinformation, dass sie schon auf die 7 Jahre zugegangen ist, war es klar, dass das zottelige Langhaarschwein als Patentier bei uns im Verein bleiben würde.

Und so zog die kleine Maus kurzerhand in ihre Patenstelle. Nein, wobei Moment... kurzerhand war das nicht. Cheesecake war nämlich nicht so wirklich für einen Umzug und pieselte und "kackelte" sich noch am Tag des geplanten Umzugs ein. So wurde der Umzug verschoben und die kleine Maus gesund gepflegt. Eine "kurzerhand später" musste sie dann aber auch in den sauren Apfel beißen und zog in ihren Altersruhesitz zu einer quirligen Truppe bestehend aus einem Bock und zwei schon deutlich jüngeren Damen. Cheesecake wusste sich aber gut durchzusetzen und ihren Platz im Gehege zu behaupten. Wenig später zog dann auch Patenopi Ernie (leider im November 2019 verstorben) zur Unterstützung der Rentner-Front ein und die beiden bildeten ein tolles Team.

Im Sommer 2019 ging es ihr nicht so gut. Trotz der „schicken“ sommerlichen Kurzhaarfrisur hatte sie starke Probleme damit sich wohlfühlen zu können. Sie war appetitlos, konnte sich kaum bewegen und es schien ihr alles weh zu tun. Zu dieser Zeit hatte sie viel an Schmerzmitteln schlucken müssen. Als Cheesy bemerkte, dass ihr die Schmerzmittel halfen, nahm sie ihre Medikamente gerne von sich aus direkt aus der Spritze. Als die Tage kürzer und kühler wurden merkten wir dann aber schnell, dass sie gar keine Schmerzmittel mehr brauchte. Von daher waren wir froh, diese erst einmal wieder langsam heruntersetzen zu können.
 
Leider stellte sich in diesem Sommer auch heraus, dass sie Probleme mit der Atmung bekam und sie Wassereinlagerungen in der Lunge hatte. Mit Entwässerungstabletten behandelt, verbesserte das sich Gott sei Dank wieder. Diese bekam sie bis zum Schluss. Ein Kontrollröntgenbild sollte noch Anfang 2020 Cheesys Herz und Lunge überprüfen. Doch soweit kam es dann leider nicht mehr. Am ersten Januar-Wochenende 2020 verschlechterte sich Cheesys Allgemeinzustand. Am darauffolgenden Montag wurde umgehend ein Tierarzttermin ausgemacht. Doch in der Nacht auf den 7. Januar verschlechterte sich ihr Zustand weiterhin. Da die Gefahr der Erstickung bestand, ging ihre Pflegemama in den frühen Morgenstunden den schweren Weg in die Tierklinik, um ihr eine sanftere Erlösung zu ermöglichen. Cheesecake durfte stolze 7,5 Jahre alt werden.
 
 
Cheesecake, du wirst uns unglaublich fehlen. Ein ganzes Jahr warst du nun bei uns und hast uns und deine Mitbewohner an deiner Lebensfreude teilhaben lassen. Du warst selbstbewusst und gleichzeitig gefühlvoll. Du warst und bist ein Stern in unserem Herzen. Wir werden dich nie vergessen. Danke!
 

Wenn ihr mich sucht,
sucht mich in euren Herzen.
Habe ich dort eine Bleibe gefunden,
werde ich immer bei euch sein.

Rainer Maria Rilke 

 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen