Toffee (…mein Kopf brummt…)

 

 

TOFFEE: Hallo Leute, hicks-MUIG, hier ist wieder eure Toffee, glucks-MUIG.

Ich wollt' euch heute nur schnell Bescheid sagen, schwank-MUIG, …


Daisy (… ich hab Geburtstag !!! …)

… dass wir diese Woche leider keine Folge hingekriegt haben, sorry-MUIG, tut uns echt Leid, schiel-MUIG, …


… for she's a jolly good Fellow…

… aber unsere Daisy ist jetzt schon ein ganzes Jahr bei uns, stellt-euch-vor-MUIG, und sie hat sich eine richtig GROSSE Geburtstagsparty gewünscht, börps-MUIG, und deshalb feiern wir alle schon seit gestern, glücklich-schmatz-MUIG, …


Pebbles, Joyce & Oscar

(Pebbles: Ich glaub', wir dreh'n uns im Kreis…
Joyce: Bei mir drinnen dreht sich's auch…
Oscar: Das kommt von dem vielen Sekt, Mädels…)

 

… und wir werden noch das ganze Wochenende durchfeiern bis Sonntag abend, hicks-MUIG, ...


Raven (Ist noch Eierlikör da?)

 

… und das Geburtstagsbuffet ist DER HAMMER, selig-MUIG!!! Neben DER Party geht keine Folge, aber nächste Woche schaffen wir's bestimmt wieder, hoffentlich-MUIG, falls wir nicht geplatzt sind von dem vielen Essen und so, glucks-MUIG.


Daisy (…hick-MUIG…)

Also tschüss dann, mampf-schmatz, bis nächste Woche...

Folge verpasst??? Kein Problem!!! *HIER* geht's zu den vorherigen 

 Hier geht es zu den Henry&Co.-Folgen: **KLICK**

 


Schon beim Gewinnspiel teilgenommen????
Alle Infos findet Ihr in der Henrys Vermächtnis Folge 62:

>>>>> KLICK <<<<<


 

Hallo Ihr lieben SOS-Freunde,

….wartet mal kurz, ich muss mich erst noch ein bissl stylen, so kann man ja net vor die Kamera treten...

...und wie sehe ich aus: tataa :- )

Hier ist eure Patenschweinchen Miss Moneypenny.

Wie die Zeit vergeht, seit 3 ½ Jahren bin ich eines der vielen Patentiere im Verein. Meine Pfoten und meine Zähne werden gut umsorgt. Ich habe tolle Weißkittel, die sich rührend um mich kümmern. Wenn ich so richtig gut drauf bin, dann futtere ich mit den Anderen um die Wette. Ich werde ja aufgrund der leckeren Gemüsestreifen getrennt gefüttert und wenn meine Pflegemama dann nach relativ kurzer Zeit wieder nach uns schaut ist mein Teller leer gefuttert. Da werde ich dann immer ganz dolle gelobt *stolz bin*. Aber an manchen Tagen dauert es dann leider auch mal wieder länger und manchmal mag ich nicht so richtig. Aber das ist ganz selten, dann hab ich manchmal Bauchweh. Meine Pflegemama hält mir daraufhin immer so kleine Spritzen vor die Nase….*LECKER* sag ich euch!! Ich frag sie mal was das ist, das müsst ihr auch unbedingt mal probieren.

Schaut mal, Shaggy möchte auch mal mit aufs Bild. Er möchte Christiane grüßen. *SCHNUTENKUSS* Er ist auch ein SOSler und hat uns hier alle total gut im Griff…

Jetzt muss ich euch noch was zeigen. Schaut mal was ich geschenkt bekommen habe. Einmal hat der Verein ganz viele Leckereien geschickt. Da wusste man gar nicht, wo man zuerst probieren sollte.

Eine neue Patentante habe ich auch bekommen, und sie hat mir auch ein total tolles Paket zu Weihnachten geschickt.

Ich danke dir ganz doll!! Sie hat auch nur Futter beigelegt, was ich ohne Probleme auch alleine essen kann. Interessant wurde es bei der Schokolade. Jedes menschliche Wesen wollte diese unbedingt haben und alle waren enttäuscht, als sie nicht rausgerückt wurde… Ich hätte denen ja auch ein paar Kräuter abgegeben, aber das wollten die nicht haben  - komisch...

Ich melde mich demnächst noch mal bei euch, da ich euch gerne mein neues Gehege zeigen möchte.

Bis bald ihr Lieben

Eure Miss Moneypenny

 


 


!!!ACHTUNG: HEUTE MIT GEWINNSPIEL!!!

 


Joyce

JOYCE: Hallo Leute, hier ist wieder eure Joyce.

Für heute hatten wir euch ja ein Gewinnspiel versprochen. Und tataa, hier ist es. Es gibt feine Kuschelsachen zu gewinnen, freu-MUIG.

DAISY: Es geht dabei ums Betteln, aufgeregt-MUIG.

PEBBLES: Ja, aufklär-MUIG: Wir suchen den Gewinner im Profi-Betteln!

OSCAR: Eigentlich sind ja alle Meeris echte Profis, wenn es darum geht, die Zweibeiner um die Kralle zu wickeln und ein paar Extra-Leckerchen abzustauben, selbstbewusst-MUIG.

JOYCE: Trotzdem gibt es immer Meeris, die es einfach schaffen, mehr abzustauben als die anderen. Bei uns ist das Toffee, neidlos-anerkenn-MUIG.


Toffee

TOFFEE: Ja, ich glaub', das ist was, was ich wirklich richtig gut kann, stolz-MUIG. Ich trainiere aber auch hart jeden Tag.

PEBBLES: Ich versuche immer, mir was bei dir abzuschauen, aber ich krieg's einfach nicht so hin wie du, bedauernd-MUIG.

OSCAR: Das kann keiner von uns, realistisch-seh-MUIG. Aber das ist schon irgendwie OK, weil Toffee ja nicht nur für sich bettelt, sondern es immer wieder schafft, eine Runde Leckerchen für uns alle rauszuholen, dankbar-MUIG.

DAISY: Wenn ich nur wüsste, Toffee, was dein Geheimnis ist, rätsel-MUIG.


Daisy & Oscar

JOYCE: Ja, gib uns und unseren Kumpels da draußen doch mal ein paar Tipps, bitte-MUIG.

TOFFEE: Hm, mal überlegen. Also, ihr dürft nicht so gierig wirken beim Betteln. Nach vorne rennen und quieken funktioniert auch mal ganz gut, aber eine langfristig erfolgreiche Strategie muss viel subtiler sein, verschwörerisch-MUIG.


Toffee

OSCAR: Was meinst du mit subtil, verständnislos-MUIG?

TOFFEE: Naja, so wie DU es machst, die Mama Kerstin beim Fuß eincremen mürrisch anzupurren und ihr in den Finger zu kneifen, wenn du nicht schnell genug einen Sonnenblumenkern bekommst, ist NICHT subtil, ätz-MUIG. Da kriegst du EINEN Kern und wirst fix wieder ins Haus gesetzt.

OSCAR: Ja und? Das ist doch gut.

TOFFEE: Findest du? ICH hole an guten Tagen bis zu FÜNF Kerne raus! Stolz-in-die-Brust-werf-MUIG!

DAISY: Fünf?!? Ehrfürchtig-MUIG.

TOFFEE: Naja, zugegeben, das war ein Spitzentag, eingesteh-MUIG. Das gibt's gaaanz selten.

OSCAR: Davon weiß ich aber gar nichts, zweifelnd-MUIG.

TOFFEE: Das war ja auch vor deiner Zeit hier. Jedenfalls meine ich mit subtil, dass unsere Mama Kerstin sofort ein Leckerchen rausrückt, wenn ich dezent aus der zweiten Reihe nicht bettle, sondern nur ANDEUTE.


Toffee

PEBBLES: Du meinst, wenn du auf dem Zwischenbrett zur ersten Etage sitzt, Gesicht nach vorne, die vorderen Krallen schon über die Kante gehängt, dann den Hals ein bisschen lang machst und mit diesem besonderen Blick ganz still die Mama Kerstin beobachtest?

TOFFEE: Genau, Pebbles, bestätigend-MUIG. Auf den richtigen Gesichtsausdruck kommt es an. Wenn man das richtig macht, denkt die Mama Kerstin, es sei ihre eigene Idee gewesen mir ein Leckerchen zu geben.

JOYCE: Aber wie macht man denn so einen einträglichen Gesichtsausdruck, neugierig-MUIG?


Joyce

TOFFEE: Zuerst mal musst du unglaublich niedlich aussehen, noch niedlicher als wir Meeris sowieso immer sind, erklär-MUIG. Dann musst du dich darauf konzentrieren, waaaahnsinnig bedürftig auszusehen, so dass das Zweibein vergisst, dass um dich 'rum grad noch das ganze frische Salatbuffet liegt, eindringlich-MUIG. Aber dabei muss rüberkommen, welche uuunerträääägliche Sehnsucht du gerade nach einem Sonnenblumenkern hast, aber dass du viiiiiiieeeeel zu bescheiden bist, um darum zu bitten, einschärf-MUIG.


Pebbles

OSCAR: Das geht doch gar nicht alles gleichzeitig, ungläubig-MUIG.

TOFFEE: Naja, ich gebe zu, dass es mit DEINEM Gesicht sicher schwierig ist.

OSCAR: Hey, empört-MUIG, was soll das denn heißen?

DAISY: Kicher-MUIG, du siehst NIE bescheiden aus, Oscar. Wenn du was möchtest, dann sieht man dir die Gier sofort an und dann wälzt du dich sofort los wie ein Panzer, um das Leckerchen einzufordern.


Oscar

TOFFEE: Pebbles hat einen ziemlich guten Gesichtsausdruck und damit auch gute Erfolge, lob-MUIG. Aber sie hat eine andere Taktik.

PEBBLES: Äh, ich hab' gar keine Taktik, verständnislos-MUIG.

TOFFEE: Das ist genau das, was ich meine! Diese Naivität gepaart mit offensichtlicher, aber unaufdringlicher Bescheidenheit, das ist ein echter Bringer!

JOYCE: Du, Toffee, Pebbles weiß gar nicht wie sie so rüberkommt. Jedenfalls ist es keine Taktik, weil sie nichts bewusst macht. Sie ist einfach wirklich so naiv und bescheiden, bestätigend-MUIG.


Pebbles

TOFFEE: Das macht es ja so authentisch, begeistert-MUIG. Zweibeiner haben kein Gespür für unsere Rangordnung. Die wollen immer, dass alle gleich sind und deshalb geben sie den Rangniedrigeren gerne was extra, damit die nicht zu kurz kommen, erklär-MUIG. Und die Mama Kerstin denkt immer, dass wir alle auf Pebbles rumtrampeln und sie nie was abkriegt.

PEBBLES: Naja, ihr seid schon irgendwie gieriger als ich. Manchmal werde ich schon auch weggeschubst, kläglich-MUIG.

DAISY: Aber wenn du da so stehst mit deiner Stupsnase und die Kerstin so unschuldig anschaust, dann kann sie gar nicht anders als dir was geben. Und sie ist auch total begeistert davon, dass du so langsam und bedächtig kaust. Damit treibst du die Bescheidenheit echt auf die Spitze.


Daisy

PEBBLES: Ja, aber das ist kein Betteltrick, widersprech-MUIG. Ich kau' immer so. Eigentlich mache ich alles so bedächtig.

OSCAR: Ja, und das zusammen mit deinem kecken Stirnpips garantiert dir immer einen Extrakeks.

TOFFEE: So ein Pips hilft ungemein, zustimmend-MUIG. Das ist auch was, was Daisy einfach erfolgreich machen könnte. Dieses Gesicht mit dem schicken Einhornpips auf dem Nasenrücken. Und dann dieser immer kecke Gesichtsausdruck. Bloß versaut Daisy es sich oft selbst, weil sie ganz oft einen Kickstart hinlegt und verschwindet, wenn die Mama Kerstin ihr ein Leckerchen anbietet, Kopf-schüttel-MUIG.

DAISY: Ich erschreck mich dann oft und dann hau' ich erst mal ab, schäm-MUIG. Ich fühl' mich einfach sicherer, wenn ich mit euch gemeinsam in der Gruppe bettle.


Toffee

TOFFEE: Das musst du unbedingt ändern, wenn du eine erfolgreiche Profibettlerin werden willst. Du darfst keine Angst vor deiner eigenen Courage haben, guten-Rat-geb-MUIG.

JOYCE: So, jetzt kommen wir aber mal zu dem Gewinnspiel:

Also, ihr Meeris und Zweibeiner da draußen, wir suchen die besten Meerschweinchen-Bettel-Gesichter und Bettel-Posen. Ihr Meeris alle, scheucht eure Zweibeiner an die Kameras, die sollen ganz schnell schicke Fotos von euch machen.

PEBBLES: Und ihr legt euch dabei ordentlich ins Zeug und zeigt uns wie ihr eure Zweibeiner am Besten dazu bringt euch mit Leckerchen zu verwöhnen.


Oscar & Joyce

OSCAR: Genau, zeigt uns eure Tricks und Kniffe und dann schickt uns eure besten Bettel-Fotos an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Bitte gebt das Stichwort "Profi-Bettler" an und vergesst nicht den Namen des abgebildeten Meeris. Aber bitte nur ein Foto je Schweinchen.


Toffee

TOFFEE: Und vergesst nicht dazu zu schreiben, dass ihr damit einverstanden seid, dass euer Bild auf der Homepage veröffentlicht wird, ihr wisst schon, dieser blöde Datenschutz. Sonst kann euer Siegerfoto am Ende gar nicht veröffentlicht werden und dann wird das nix mit dem Gewinnen.

DAISY: Einsendeschluss für die Fotos ist der 28.02.2019. Danach werden alle eingegangenen Fotos auf der SOS-Homepage veröffentlich und dann können alle für eine gewisse Zeit abstimmen, wer das beste Bettelgesicht macht. Ihr erinnert euch doch bestimmt an den Wettbewerb, wer den schönsten Meerihintern hat? Genauso läuft es jetzt auch.


Joyce, Oscar, Daisy, Toffee, Pebbles

JOYCE: Und die fünf besten Bettler gewinnen einen Preis. Unsere Mama Kerstin hat gesagt, sie stiftet für den Sieger wahlweise ein Kuschel-Tipi oder ein Kuschel-Nestchen, Platz 2 und 3 gewinnen jeweils wahlweise eine Kuschelrolle oder einen Kuschelsack und die Plätze 4 und 5 bekommen je ein gemütliches Kuschelkissen.

PEBBLES: Wir sind schon total gespannt auf eure Bilder, aufgeregt-MUIG. Bitte macht alle mit, damit es ein spannender Wettbewerb wird!

OSCAR: Wir fünf hier machen übrigens nicht mit. Wir sind außer Konkurrenz. Aber wir zeigen euch noch schnell wie Raven das mit dem Betteln handhabt. Hier:


Raven

DAISY: Was ist das, was sie da so hypnotisiert und haben möchte, neugierig-MUIG?

OSCAR: Eierlikör, grins-MUIG. Aber den kriegt sie nicht, obwohl sie schon alle Bettelgesichter ausprobiert hat, die ihr zur Verfügung stehen.

TOFFEE: Na, vielleicht kann sie aus den hoffentlich vielen Foto-Einsendungen der Meeriprofibettler ja noch was lernen. Bitte, Leute, macht mit, wir freuen uns schon auf eure Bilder und einen spannenden Wettbewerb.


Toffee

KERSTIN-ZWEIBEIN: Und auf eure Gurkenscheibe jetzt zum Schluss?

TOFFEE: Klar, immer. Und es ist auch schön, was zu kriegen, worum man nicht betteln musste, sondern was ganz von selbst kommt.

Danke, Mama Kerstin. Also tschüss dann, mampf schmatz, bis nächste Woche...

Folge verpasst??? Kein Problem!!! *HIER* geht's zu den vorherigen 

 Hier geht es zu den Henry&Co.-Folgen: **KLICK**

 


 

Wie zuvor schon geschrieben, haben uns im Januar bereits einige unserer lieben Patenschweinchen verlassen.
So nehmen wir heute in grosser Traurigkeit Abschied von unserer lieben Chestnut.
Chestnut kam im Dezember 2016 zu uns in den Verein, da ihr Partner verstorben war und die Haltung beendet werden sollte. Die bildschöne Schweinedame wurde zunächst für unseren kranken Dwayne als feste Partnerin mitverpatet, da sie sich so wunderbar mit dem lieben Schatz verstand. Im November 2017 bekam sie einen schnell wachsenden Tumor im Mäulchen, der letzlich restlos entfernt werden konnte. Diesen Eingriff überstand die liebe Maus sehr gut und erholte sich schnell.
Doch im folgenen Januar kam bereits das Nächste: Chestnut zog auf einmal ihr linkes Hinterbein nach. Es handelte sich um eine knöcherne Ausziehung, die auf den Nerv drückte. Chestnut erhielt diverse Medikamente zur Linderung. Die Therapie schlug an, und die Lähmung wurde rückläufig. Es konnten im Laufe der Zeit sogar die Medikamente ausgeschlichen werden.
Doch damit nicht genug: im März 2018 konnte Chestnut´s Pflegemama drei erbsengrosse Knötchen unter der Haut tasten. Diese wurden zunächst beobachtet, im April waren daraus perlschnurartige Knötchen entlang der Milchleiste geworden. Es handelte sich um Wächterlymphknoten, die aber unauffällig waren. Die Tierärztin tippte auf Verkalkungen entlang der Milchleiste. Die Knoten wurden weiter beobachtet, da sie Chestnut nicht störten.
Ihr lieber Partner Dwayne musste aufgrund seiner Erkrankung im April 2018 erlöst werden. Chestnut zog daraufhin innerhalb ihrer Pflegestelle ins Nachbargehege. Hier lebte sie in einer grösseren Gruppe und fühlte sich sehr wohl. Die Knötchen blieben bis zuletzt unauffällig. So ging es Chestnut gut bis zum Januar 2019. Am 25.01. stellte sie unvermittelt das Fressen ein, war schweratmig und matt, hatte Durchfall. Sie erhielt u.a. Antibiotika, jedoch ging es ihr rapide schlechter. Am Morgen des 26.01. eilte ihre Pflegemama erneut mit Chestnut zum Tierarzt, jedoch war sie in der Transportbox auf dem Weg schon ins Koma gefallen. Die Tierärztin konnte Chestnut traurigsterweise nur noch mit dem Erlösen helfen. Wir vermissen diese so liebe und lebensfrohe Maus sehr.
Chestnut wurde knapp 7 Jahre alt.
 
 
Ein kleiner Engel ging auf Reise.
Stieg die Stufen zum Himmel hinauf,
verließ den Weg des Lebenslaufs.
Kleiner Engel, du musstest gehen,
hinterm Regenbogen werden wir uns wiedersehen.
(unbek.Verfasser)
 
Komm gut an, geliebte Maus!
 

Im ersten Monat des neuen Jahres mussten wir schwersten Herzes bereits einige unserer lieben Kleinen ziehen lassen.

So nehmen wir heute mit traurigem Herzen Abschied von unserer lieben Lally.

Lally kam im April 2018 mit 6 Jahren zu uns in den Verein, da die Haltung beendet werden sollte. Zunächst wurde sie erst einmal wegen Kokzidien behandelt. Als es dann wärmer wurde, stellte ihre Pflegestelle fest, dass Lally eine schwere Atmung bekam. Wieder beim Tierarzt wurde die zarte Maus geröngt und hier stellte sich heraus, dass Lally ein stark vergrössertes Herz und Wasser in der Lunge hatte. Sie wurde sogleich auf Medikamente eingestellt. Mit dieser Diagnose war klar, dass Lally bei uns im Verein verbleiben würde, und so zog sie in ihre Patentierpflegestelle. In der Gruppe fand sie sich gut ein, und fühlte sich schnell Zuhause. Vom Wesen her war die Seniorin ein munteres und aktives Schweinchen, sie liebte Essen und futterte gerne und mit Appetit.

Lally schweinelte sich sehr schnell ins Herz ihrer Pflegemama durch ihre enorm knuffige und umgängliche Art. Sie liess sich die Medikamente ohne Probleme verabreichen, war kein bischen schreckhaft, sie war einfach eine herzensgute liebe Maus.

Gesundheitlich kamen mehrere Dinge auf Lally zu, sie überstand Milben und litt einmal sehr unter einer Aufgasung, die aus dem Nichts kam. Die Aufgasung war sehr kritisch, kurz darauf kam noch eine Blasenentzündung hinzu. Lally wurde intensiv gepflegt und betreut, so erholte sich die tapfere Seniorin mit dem enormen Lebenswillen wieder vollständig. Bald war sie die ganz die Alte und verlangte regelmässig ihre Snacks.

Im November wurde ihr Zustand wieder kritisch, sie hatte erneut eine Aufgasung und Atemprobleme. Ein sofortiger Gang in die Tierklinik half Lally und erneut kämpfte sie sich mit Hilfe ihrer Pflegemama zurück.

Jedoch hatte sie nach wie vor die Herzproblematik und auch wenn ihr die Medikamente halfen, so kam dann doch am 10.01. der Tag an dem es nicht mehr ging. Lally ging es sehr sehr schlecht, ihre Medikamente waren auf der Maximaldosis und es kam der Punkt, an dem sie einfach nicht mehr konnte und aufgab. Sie wollte ihren Päppelbrei nicht mehr nehmen, sie wollte nichts mehr abschlucken. Bevor sie am Ende noch kollabiert oder erstickt wäre, fuhr ihre Pflegemama in der Nacht mit ihr in die Tierklinik und liess sie dort zusammen mit dem Tierarzt schwersten Herzens gehen. Lally war trotz ihrer Erkrankung so tapfer gewesen, es sollte ihr weiteres Leid erspart werden. Ihrer Pflegemama fehlt Lally sehr, sie war ihr Herzensschweinchen gewesen.

Lally durfte knapp 7 Jahre alt werden.

Der Kopf sagt es ist eine Erlösung,

aber das Herz weint.

(unbek. Verfasser)

 

Komm gut an, geliebte Maus!

 


 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen