Toffee

TOFFEE: Hallo Leute, hier ist wieder eure Toffee.

Wir hatten ein bisschen Angst vor dieser Folge, weil das heute die 69 ist und ihr erinnert euch bestimmt daran, dass wir euch in der Henry & Co. - Folge 69 berichten mussten, dass Henry über die Regenbogenbrücke gegangen ist, wehmütig-MUIG.

PEBBLES: Wir hatten echt Angst, dass das so eine Schicksalsfolge ist und einer von uns vorher stirbt, beunruhigt-MUIG.

JOYCE: Aber Pebbles, das ist doch ein Aberglaube, tröst-MUIG. Das hat doch nichts mit der Anzahl der Folgen zu tun.

DAISY: Wer weiß, zweifelnd-MUIG. Es ist besser, man ist auf der Hut. Ich hab' vorsorglich die ganze letzte Woche versucht, nicht unter einer unserer Leitern durchzulaufen.

OSCAR: Ach. Echt? Ich hab diese Woche schon mehrmals unter einer Leiter geschlafen. Und? Nichts ist passiert, befriedigt-MUIG.

TOFFEE: Genau. Nicht mal Pebbles wurde erschlagen wegen ihrer teuren Samenbestellung letzte Woche, grins-MUIG.

PEBBLES: Ach, insgeheim freut sich die Kerstin doch schon darauf, lauter leckere Sachen für uns zu pflanzen, überzeugt-MUIG. Sie war auch ganz glücklich als der Giersch von letztem Jahr wieder anfing auszutreiben. Und angeblich ist das auch ein Unkraut.

DAISY: Aber heute ist eigentlich Oscars Vorderfüßchen nochmal unser Thema.

JOYCE: Ja, unser armer Oscar, mitleidig-MUIG. Ihr erinnert euch sicher, dass Oscar seit jetzt genau zwei Monaten mit seinem kranken Fuß zu tun hat. Aber nun ist es ganz schlimm geworden, bekümmert-MUIG.

TOFFEE: Wenn ihr mich fragt, dann hat sich der Tierarzt in der Tierklinik geirrt als er damals bei der ersten Untersuchung sagte, es sei nur eine Ballenentzündung, aber kein Abszess, schnaub-MUIG.


Oscar (auf dem Weg zum Tierarzt)

OSCAR: Ich bin da nicht wirklich sicher. Es tat damals weh und jetzt auch. Aber der Tierarzt hat ja damals auch an meinem Füßchen rumgedrückt und da kam nichts raus, unschlüssig-MUIG.

DAISY: Naja, es kann schon einfach eine Entzündung gewesen sein. Nicht alles, was eine Kruste hat, ist ja auch gleich ein Abszess, schlau-MUIG.

PEBBLES: Und immerhin hat die Behandlung ja auch am Anfang erst mal gut angeschlagen. Durch die ganzen Rivanol-Fußbäder und die Antibiotika ist Oscars Füßchen doch erstmal erkennbar besser geworden, erinner-MUIG.

TOFFEE: Ja, stimmt schon, zugesteh-MUIG. Bis die Mama Kerstin Mitte März in Urlaub gefahren ist, hat sie Oscars Füßchen erst dreimal täglich gebadet und als die Tierärztin dann sagte, sie könne mit den Bädern eigentlich ganz aufhören, hat sie trotzdem noch zweimal täglich das Fußbad gemacht.

OSCAR: Ich fand's total lästig zu der Zeit, Nase-rümpf-MUIG. Aber mein Füßchen ist dadurch ein gutes Stück abgeschwollen und die Kruste auf dem Fußballen wurde allmählich kleiner.

DAISY: Und eingecremt hat sie deinen Fuß ja auch noch zweimal täglich, ergänz-MUIG.

JOYCE: Wir haben echt alle gedacht, das Schlimmste ist vorbei und es geht jetzt nur noch aufwärts, sinnier-MUIG. Also ist die Kerstin in Urlaub gefahren.

OSCAR: Sie hat sich schon ziemlich Sorgen gemacht, aber sie wusste ja, dass unsere Urlaubs-Annika mein Füßchen gut beobachtet und täglich eincremt.


Oscar mit Klumpfußverband

PEBBLES: Oh ja, Füße eincremen macht die Annika scheinbar echt gerne. Sie hat ALLE 20 Füße von uns ALLEN jeden Tag eingecremt.

JOYCE: Da ist sie echt sorgfältig, leider-MUIG.

TOFFEE: Aber es hat nicht gereicht, bedauernd-MUIG. Oscars Fuß ist nicht weitergeheilt. Die Kruste ist nicht weiter geschrumpft. Und in den letzten 3 - 4 Urlaubstagen von unserer Kerstin sagte die Annika schon am Telefon zu ihr, sie habe das Gefühl, der Fuß werde wieder dicker.

DAISY: Als die Mama Kerstin letzte Woche am Freitagabend aus ihrem Urlaub heimkam hat sie Oscars Fuß sofort untersucht und ihr war auch sofort klar, dass das gar nicht gut aussieht, stirnrunzel-MUIG.

OSCAR: Es tat auch ganz schön weh und mein Fuß war wieder ganz aufgeschwollen. Und die Kerstin sagte, er hätte sich weich und schwammig angefühlt, unwohl-MUIG. Und ein bisschen lila war er auch. Irgendwie krank halt.

JOYCE: Also ist sie am nächsten Morgen direkt mit Oscar zu unserer Tierärztin gefahren.

TOFFEE: Und die sagte direkt nach einem kurzen Blick auf Oscars Fuß, dass es jetzt ein böser Abszess ist, grusel-MUIG.

OSCAR: Sie hat erst mit einem sterilen Tuch mit irgendwas Nassem drauf über meine Kruste gerieben und die ging auch fix ab und dann piekte sie noch mit einer Spritzennadel mitten in den Abszess rein, schockiert-MUIG.

DAISY: Du armer Schatz. Das hat bestimmt schrecklich weh getan, mitfühlend-MUIG.


Daisy (abends auf der Couch beim Fernsehen)

OSCAR: Das glaubst du aber! Ich wurde dafür auf den Rücken gedreht und die Gehilfin hat mich festgehalten wie in einem Schraubstock, hilflos-MUIG. Ich hatte keine Chance zu fliehen, während die Tierärztin meinen Fuß bearbeitet hat.

PEBBLES: Die Mama Kerstin hat gesagt, es sei ganz schrecklich gewesen, was da alles aus deinem Füßchen rauskam, betroffen-MUIG.

JOYCE: Das musste aber raus, sonst kann es nicht heilen.

OSCAR: Das tat ganz schön weh, schudder-MUIG, und es hat auch ganz schrecklich geblutet. Ich dachte schon, dass gleich kein Blut mehr in mir drin ist. Und immer wieder drückte die Tierärztin an meinem Füßchen rum und wischte und spülte. Ich wollte, dass sie endlich aufhört, also hab' ich sie gebissen.

DAISY: Du hast die Tierärztin gebissen, entsetzt-MUIG?

OSCAR: Naja, ich hab' sie nicht richtig erwischt wegen der Schraubstock-Gehilfin, bedauernd-MUIG. Sie hat nur ein bisschen gequietscht, aber sie hatte nicht mal einen Kratzer. Aber aufgehört hat sie nicht, sondern mir einen dicken Verband um mein wehes Füßchen gewickelt.

TOFFEE: Den stelle ich mir echt lästig vor, wenn man dich damit so rumlaufen sieht. Das ist ja als hättest du ein Holzbein, das auch noch drei Nummern zu groß für dich ist, bedauer-MUIG.


Oscar (mit drei Nummern zu großem Holzbein)

OSCAR: Und dann hat die Tierärztin mir auch noch zweimal in den Rücken gestochen, vorwurfsvoll-MUIG. Die ganze Zeit war ich total tapfer während sie meinen Fuß gequält hat und hab' nicht mal gequietscht. Aber da musste ich doch mal quieken, weil das echt weh tat, beschwer-MUIG. Reine Schikane. Das hat sie bestimmt nur gemacht, weil ich nach ihr geschnappt habe.

JOYCE: Nein nein, Oscar. Sowas machen Tierärzte nicht, versicher-MUIG. Die kennen das doch, die werden ständig von ihren Patienten gebissen. Das mit den Spritzen musste sein, das ist die erste Ladung Antibiotikum und ein Schmerzmittel.

OSCAR: Besonders gemein finde ich, dass sie mir eine Diät verordnet hat, hader-MUIG! Das ist zuviel Elend auf einmal! Der kranke Fuß und nix Gescheites mehr zu fressen. Wenn das keine Tierquälerei ist.

PEBBLES: Was hast du denn dort gewogen?

OSCAR: 1350 Gramm.

TOFFEE: Hallelujah! Beeindruckt-MUIG.

PEBBLES: Naja, so ein Gewicht legt schon eine Diät nahe, diplomatisch-MUIG. So schwere Schweinchen kriegen viel leichter Ballenabszesse oder Sohlengeschwüre als leichte Meeris.

OSCAR: Du hast leicht reden, du Fliegengewicht. Ich soll jetzt KEINE Sonnenblumenkerne mehr kriegen und kein Gemüse mehr, das Zucker enthält, verzweifelt-MUIG. Knollengemüse ade, Möhren adieu. Bloß noch kalorienarme Salatblätter, leidend-MUIG.

DAISY: Aber du kriegst doch immer noch einen Sonnenblumenkern, wenn du deine Medis brav einnimmst, feststell-MUIG.

OSCAR: Ja, einen. Aber einer ist echt wenig.


Oscar

TOFFEE: Du hast es aber auch echt übertrieben in der letzten Zeit, kopfschüttel-MUIG. Die Annika konnte deinem schamlos-gierigen Gebettel auch nichts entgegen setzen.

OSCAR: Die Tierärztin war jetzt aber auch echt gemein zu mir. Sie hat gesagt, das sei auch eine Typfrage und ich sei halt faul und gefräßig.

TOFFEE: Schallend-lach-MUIG. Na, die hat dich ja mal fix durchschaut.

JOYCE: Ablenk-MUIG, dann warst du ja zwei Tage später am Montag schon wieder zum Verbandswechsel.

OSCAR: Ja, das war auch nicht schön. Der Abszess hat sich zwar nicht wieder gefüllt, aber mein Füßchen hat nochmal ganz schön doll geblutet beim Abmachen des alten Verbands. Also hab' ich gleich die nächste Spritze in den Rücken gekriegt, Gesicht-schmerzlich-verzieh-MUIG. Jetzt war es ein homöopathisches Mittel, das die Blutgerinnung fördert. Das musste ich dann noch zwei Tage lang als Tropfen einnehmen.

PEBBLES: Ein Wunder, dass du nicht die ganze Zeit gluckerst bei all den Sachen, die du ständig einnehmen musst. Antibiotika, Schmerzmittel, Rodicare akut, Multivitamine und dann zwischendurch noch das Gerinnungsmittel.


Pebbles

OSCAR: Das Antibiotikum ist total viel, weil es auch noch mit viel Wasser verdünnt zweimal täglich eingenommen werden muss. Und es schmeckt nicht besonders, bäh-MUIG. Das Schmerzmittel ist besser, ein kleines bisschen süßlich. Am liebsten mag ich das Rodicare und die Vitamine. Die sind echt lecker, schmatz-MUIG.

DAISY: Was haben denn Rodicare und Vitamine mit deinem Fuß zu tun, verständnislos-MUIG?

TOFFEE: Antibiotika greifen den Magen an, dagegen hilft das Rodicare. Und viele Vitamine helfen bei der Wundheilung, erklär-MUIG.

JOYCE: Es ist schon echt doof, dass auch das feine vitaminreiche Gemüse dick macht.

OSCAR: Wieder zwei Tage später am Mittwoch musste ich schon wieder zum Verbandswechsel. Da hat mich die Tierärztin aber sehr gelobt, stolz-MUIG. Sie sagte, es sei toll, dass ich den Verband so brav in Ruhe lasse, das sei keine Selbstverständlichkeit.

TOFFEE: Ach was, du bist einfach zu faul, um ihn aufzuknibbeln, läster-MUIG.

OSCAR: Bemerkung-ignorier-MUIG. Und sie sagte, sie finde es toll, wie ich mit dem Fuß und dem Verband umgehe, weil ich mir nichts draus mache und mich nicht unterkriegen lasse, sondern so damit umgehe als hätte ich nichts.

PEBBLES: Ja, da hat sie echt Recht, beipflicht-MUIG Wenn ich so einen wehen Fuß hätte und dann noch so einen riesigen Klumpverband dran, würde ich bestimmt nicht mehr rumlaufen und schon gar nicht Treppen laufen oder auf Etagen springen, überzeugt-MUIG. Aber du tust wirklich als sei das nichts.

TOFFEE: Das muss sogar ich zugeben, Oscar, anerkennend-MUIG. Du trägst dein Schicksal wie ein wahrer Held, ohne Murren und Purren. Schade nur, dass das nicht von Anfang an so war, dann wären mir die Bisswunde und das entzündete Auge erspart geblieben.

OSCAR: Tut mir auch echt leid, Toffee, ehrlich-MUIG. Aber man wächst halt erst mit den Herausforderungen, mit denen man konfrontiert wird.

DAISY: Aber gestern morgen war dein Füßchen doch deutlich besser.

OSCAR: Ja, wir waren gestern wieder zum Verbandswechsel und mein Füßchen heilt jetzt echt schön. Es ist zwar noch eine richtige Wunde, aber es sieht alles trocken und rosig aus, nichts verklebtes und kein Eiter oder Blut oder so, erleichtert-MUIG.

DAISY: Gott sei Dank! Puh-MUIG.

OSCAR: Und ich hab' keine Spritze mehr gekriegt. Die Tierärztin hat bloß meinen Fuß mit irgend so einem Gel eingecremt und wieder einen Monsterverband drumgewickelt.


Joyce

JOYCE: Der sieht aber wirklich noch größer aus als der letzte, Blick-drauf-werf-MUIG.

OSCAR: Zumindest hab' ich damit ein paar Tage Ruhe. Der bleibt jetzt eine Woche dran und dann muss ich nächsten Samstag wieder hin zum nächsten Verbandswechsel. Hoffentlich ist das das letzte Mal, hoffnungsvoll-MUIG.

PEBBLES: Mach dir da nicht zu viele Hoffnungen, Oscar. So ein Abszess ist eine langwierige Sache. Hauptsache, es gibt keinen Rückschlag mehr und alles heilt gut weiter, dann darfst du nicht zu ungeduldig sein, gut-zured-MUIG.

TOFFEE: Richtig. Bleib tapfer. Nächste Woche haben wir bestimmt neue gute Nachrichten für die Leser. Und bis dahin essen wir alle unser kalorienreduziertes Buffet ohne Knollengemüse, frustriert-MUIG.

DAISY: Ja, wir sind jetzt nämlich alle auf Diät. Die Tierärztin sagte, keiner von uns müsse mehr als 1000 Gramm wiegen, langes-Gesicht-mach-MUIG. Und da liegen wir alle drüber.

PEBBLES: Ich nicht, ich hab nur 980 Gramm. Und damit ich nicht weiter abnehme, kriege ich weiter alles Gemüse. Und Sonnenblumenkerne. Sorry, Leute.

KERSTIN-ZWEIBEIN: Hallo, wie steht's? Wer hat Lust auf ein Blatt Eisbergsalat? Der ist gut für die Figur.

JOYCE: Naja, besser als nichts, seufz-MUIG. Danke, Mama Kerstin.

Also tschüss dann, mampf schmatz, bis nächste Woche...

Folge verpasst??? Kein Problem!!! *HIER* geht's zu den vorherigen 

 Hier geht es zu den Henry&Co.-Folgen: **KLICK**

 


 

Wir freuen uns sehr über folgende neue Patenschaften und bedanken uns ganz herzlich bei:

 

 

Herrn Thorsten G. für die Übernahme einer Patenschaft für Lieselotte,

Herrn Steven S. für die Übernahme einer Patenschaft für Djamila,

Frau Sophie T. für die Übernahme gleich zweier Geschenkpatenschaften an Herrn Thomas G. für Yoko und Miss Moneypenny

Frau Monika M. für die Übernahme einer Geschenkpatenschaft an Frau Nancy H. für Parker,

Frau Sabrina S. für die Übernahme einer Geschenkpatenschaft an Frau Christine H. für Benito,

Frau Tanja D. und Herrn Hendrik F. für die Übernahme einer Gesamtpatenschaft

 

sowie

 

Frau Aysun A. für die Übernahme der Kastrationspatenschaft von Falk,

Familie B. für die Übernahme der Kastrationspatenschaft von Koro,

Herrn Henri R. für die Übernahme der Kastrationspatenschaft von Henri und

Frau Andrea K. für die Übernahme der Kastrationspatenschaft von Johannes.

 

Herzlichen Dank ihnen allen für die grossartige Unterstützung.

 


 

 


Oscar

OSCAR: Hallo Leute, hier ist wieder euer Oscar.

Seit gestern Abend haben wir endlich unsere Mama Kerstin wieder. Diesmal kam uns das aber auch besonders lange vor mit ihrem Urlaub. 

TOFFEE: Jetzt gibt's endlich wieder zweimal täglich Gemüse und Salat. Und Zwischenmahlzeiten.

JOYCE: Und es war auch ziemlich langweilig ohne die Mama Kerstin, die dauernd nach uns schaut, immer mal ein Leckerchen reinreicht und immer mit uns spricht, zugeb-MUIG.

DAISY: Aber dann haben wir letzte Woche auf der SOS-Homepage gelesen, wie viel Geld nötig ist, um die Patenschweinchen im Verein zu versorgen und da haben wir uns plötzlich gefragt, was es die Mama Kerstin wohl so kostet, uns zu versorgen, überleg-MUIG.

PEBBLES: Das fanden wir auf einmal total spannend, also haben wir angefangen zu überlegen und zu recherchieren. Aber das Ergebnis hat uns ganz schön entsetzt, Haare-sträub-MUIG. Wir hätten nicht gedacht, dass wir so teuer sind.

DAISY: Ja, schließlich sind wir ja eigentlich ziemlich kleine Tiere.

JOYCE: Wir haben erstmal überlegt, was wir so selbst gekostet haben.

OSCAR: Für euch Mädels hat die Mama Kerstin jeweils 25 € gezahlt, das macht zusammen 100 €. Für mich musste sie 45 € bezahlen, weil man bei uns Jungs immer was drauflegen muss wegen der Kastrationskosten. Das macht also zusammen schon 140 €, nur um uns zu kriegen, zusammenzähl-MUIG.


Toffee

TOFFEE: Und dann kommen erstmal ganz fix die einmaligen Anschaffungskosten für unseren Lebensbedarf, konstatier-MUIG.

DAISY: Wir haben uns hier zusammengesetzt und ein Brainstorming gemacht und außerdem haben wir, naja, also, verschwörerisch-MUIG, alle Kundenkonten unserer Mama Kerstin bei den verschiedenen Online-Zooläden gehackt und überall die Bestellhistorie gecheckt, was sie so alles für uns gekauft hat seit sie Henry gefunden hat.

PEBBLES: Und in ihren Amazon-Account und ihr Konto bei der Internet-Tierapotheke haben wir auch geschaut, stolz-MUIG.

OSCAR: Das war alles ganz schön ernüchternd, sag ich euch, konsterniert-MUIG.

TOFFEE: Wir haben zuerst diskutiert, ob wir die ganzen Kosten für die unnötigen Fehlkäufe auch mitrechnen müssen, aber wir haben uns dagegen entschieden, erklär-MUIG. Die Mama Kerstin hat gerade am Anfang noch viel Geld für falsches Zubehör ausgegeben, weil sie noch keine Ahnung von der Meeri-Haltung hatte.

JOYCE: Zum Beispiel hatte sie zwei viel zu kleine Meerikäfige für Henry und Röschen im Zooladen gekauft, die sie wieder rausgeworfen hat als der erste Eigenbau fertig wurde, erzähl-MUIG.

PEBBLES: Und der selbstgebaute Eigenbau hat sie auch schrecklich viele Euros gekostet für Holz und Lack und Schrauben und Plexi und so. Und der ging dann zum Sperrmüll als unser jetziges schönes neues Haus geliefert wurde, weitererzähl-MUIG.

DAISY: Da können wir ja aber nichts dafür. Deshalb haben wir nur die Kosten von den Sachen überlegt, die wir auch heute noch benutzen, überzeugt-MUIG.


Daisy & Toffee

TOFFEE: Das erste, was Meeris im neuen Zuhause brauchen, ist ein feines geräumiges Haus, feststell-MUIG. Ihr wisst ja aus den damaligen Folgen, dass unser jetziges Haus 700 € gekostet hat.

OSCAR: Dann braucht so ein Haus eine schöne Einrichtung mit Verstecken und Liegeplätzen. Wir haben in der unteren Etage einen großen herausnehmbaren Holztisch und in der obersten Etage auch einen, der noch größer ist. Da drunter kann man sich herrlich zu mehreren verstecken, schwärm-MUIG. Aber wir wissen nicht, was die gekostet haben, weil die Kerstin sie selbst gebaut hat.

JOYCE: Wir haben außerdem drei kleine Tischlein, unter die gerade ein Meeri passt und die so stehen, dass man sich sicher fühlt, wenn man von hierhin nach dahin muss. Und ein Holzhaus und einen ausgehöhlten Baumstamm, stolz-MUIG.

PEBBLES: Ich hab' nach sowas Ähnlichem im Internet gesucht. Da kosten große Tische ungefähr 25 € und kleine etwa 10 €. So ein Holzhaus gibt es für 25 € und den Baumstamm für 15 €, Rechercheergebnisse-verkünd-MUIG.

JOYCE: Vergiss nicht die zwei Wassernäpfe für je 8 €, erinner-MUIG.

OSCAR: Addier-MUIG, das macht also Einrichtung für insgesamt 136 € in unserem Haus.

DAISY: Och-MUIG, echt? Das hatte ich mir gar nicht so teuer vorgestellt.     

TOFFEE: Und dann der Freilauf im Garten. Das Gehege selbst hat ganze 100 € gekostet und das große Holzhaus, in das wir zu fünft reinpassen, nochmal 50 €. Dann gibt es noch den großen Tunnel aus Stoff für ungefähr 17 €, die Korkröhre für 15 € und die Tonröhre für 7 €, aufzähl-MUIG.

OSCAR: Das sind nochmal 189 € für den Freilauf.

PEBBLES: Ach-ja-MUIG, und den Innenauslauf fürs Wohnzimmer haben wir ja auch noch.


Pebbles

DAISY: Na, die Holzumrandung hat schon mal nichts gekostet, die hat die Mama Kerstin selbst gesägt, erleichtert-MUIG.

TOFFEE: Doch, doch, widersprech-MUIG. Die Kerstin musste ja die Spanplatte kaufen zum Aussägen der einzelnen Begrenzungsbretter und den Lack und einen Pinsel. Außerdem brauchte sie ein bisschen Hanfseil und ein neues Sägeblatt für ihre alte Stichsäge. Die Bohrmaschine war aber schon da.

PEBBLES: Hm, schwer zu schätzen. Alles zusammen 25 €?

OSCAR: Wenn das mal reicht, zweifelnd-MUIG.

TOFFEE: Es reicht nicht, feststell-MUIG. Ihr habt nämlich die wasserdichten Moltontücher vergessen für knapp 100 €.

OSCAR: Also weitere 125 € für den Innenauslauf, oje-MUIG.

JOYCE: Dann kommen wir mal zu den Kuschelsachen. Das ist schwierig, weil die Mama Kerstin die meisten selbst genäht hat, ratlos-MUIG.

DAISY: Dass sie erst eine Nähmaschine gekauft hat, ist aber nicht unsere Schuld, kriegerisch-MUIG.

PEBBLES: Wir rechnen besser nicht aus, was sie so alles an Stoffen und Ku­schel­flies gekauft hat, sondern setzen die Preise an, die SOS auch für die schönen Kuschelsachen nimmt, die dort auf der Homepage angeboten werden, vorschlag-MUIG.

TOFFEE: Gute Idee, Pebbles, anerkennend-MUIG. Also, lasst mal überlegen. Wir haben 4 Kuschelhäuschen zu 19 €, 5 Kuschelrollen zu 10 €, 4 Kuschelsäcke zu 10 €, 8 Kuschelnestchen zu 16 €, 1 Tipi zu 16 € und 2 Hängematten, aber ohne Holzgestell, das sind noch zweimal 7 €. Hast du's, Oscar?


Oscar

OSCAR: Tipp-in-den-Taschenrechner-MUIG, das sind, ach-herrje, 324 € für die ganzen Kuschelsachen.

DAISY: Ooops-MUIG.

TOFFEE: Früher gab's auch mal Grashäuser oder mit Heu gefüllte Rollen, die kauft die Kerstin aber schon lange nicht mehr, weil wir die immer so teuer sind und wir die immer in Nullkommanix aufgefressen haben.

DAISY: Dann zählen die aber jetzt auch nicht mehr, entschlossen-MUIG.

JOYCE: Was für einmalige Anschaffungen gibt's noch?

PEBBLES: Die Tageslichtlampe.

TOFFEE: Das ist schon die zweite. Die erste hat 90 € gekostet, die zweite glaub' ich ungefähr 40 €.

DAISY: Dann zählen wir die zweite!

OSCAR: Die Krallenzange.

TOFFEE: Das ist auch schon die zweite. Die erste Krallenschere für 7 € taugte nichts, dann hat die Mama Kerstin den jetzigen Seitenschneider für 17 € gekauft.

DAISY: Die Fehlkäufe zählen nicht!

OSCAR: Meine Haarschere.

TOFFEE: Genau das Gleiche. Die kleine Babyschere mit den abgerundeten Spitzen für 9 € war deinem Fell nicht gewachsen, also kam die Friseurschere für 10 €. Die Babybürste und der Babykamm für 6 € waren auch ein Fehlkauf bei deinem Gewöll, schnaub-MUIG.

PEBBLES: Was ist mit den Handtüchern? Wir wohnen ja jetzt auf Streu, aber die Handtücher benutzen wir ja immer noch im Auslauf und auf den Zwischenetagen.


Joyce

JOYCE: Ja, stimmt, die hätte ich fast vergessen, betreten-MUIG.

TOFFEE: Das sind nochmal 150 €.

DAISY: Sooo viiieeel?? Fassungslos-MUIG.

TOFFEE: Es ist eine ganze große Plastikbox voller Handtücher, klarstell-MUIG, richtig viele.

OSCAR: Wo wir schon dabei sind, was ist mit den Kosten für die beiden großen Aufbewahrungskosten für die Handtücher und die Kuschelsachen?

PEBBLES: Im-Internet-nachschau-MUIG: zusammen 21 €, resigniert-MUIG.

JOYCE: Was machen wir mit dem Wäschetrockner? 434 € zum Trocknen unserer Handtücher. Den hat die Mama Kerstin nur wegen unserer Handtücher gekauft.

DAISY: VETO-MUIG! Ein Wäschetrockner hat nicht wirklich was nur mit uns Meeris zu tun. Ravens Handtücher werden da auch getrocknet. Und die Handtücher und die Bettwäsche von der Kerstin, argumentier-MUIG.

OSCAR: Ein gutes Argument, finde ich, zustimmend-MUIG.

TOFFEE: Also 0 € für den Wäschetrockner, feststell-MUIG.

PEBBLES: Aber die zwei Transportboxen für je 20 € müssen wir wohl be­rück­sich­ti­gen, bedauernd-MUIG.


Pebbles

JOYCE: Und das Wärmepad und das Kühlpad, ergänz-MUIG.

PEBBLES: Noch zweimal 20 €.

DAISY: Mir wird allmählich ganz flau, weiche Knie-krieg-MUIG.

TOFFEE: Mir fallen jetzt noch die 33 € ein für Henrys Balance-Board, 10 € für Pebbles' Zahnbürsten und ungefähr 10 € für haufenweise Gummihandschuhe.

OSCAR: War's das dann mit den einmaligen Kosten, hoffnungsvoll-MUIG?

TOFFEE: Ich glaub' schon, nachdenklich-MUIG.

JOYCE: Halt, stop. Was machen wir denn mit den Meeri-Büchern, die die Mama Kerstin gekauft hat, um sich über uns und unsere Haltung schlau zu machen?

OSCAR: Ui, eine schwierige Frage.

DAISY: Ich finde, so viele Bücher hätte sie bestimmt nicht gebraucht. Reicht nicht eins?

TOFFEE: OK, pauschal 30 €. Aber die Fanartikel berücksichtigen wir nicht, ketzerisch-MUIG. Die Meeritasse, Meerisocken, Meeri-T-Shirts und das ganze andere Zeug ist ihr Privatvergnügen. Auch die Olga da Polga – Bücher.

OSCAR: Dann haben wir also insgesamt 836 € für das Haus nebst Einrichtung und 314 € für die Freiläufe, dann 324 € für die Kuschelsachen und 401 € weitere einmalige Anschaffungskosten. Das alles zusammen sind schreckliche 1.876 €, stöhn-MUIG.

PEBBLES: Herrje-MUIG Und jetzt kommen erst die laufenden Kosten.


Pebbles & Joyce

JOYCE: Heu! Heu ist ganz wichtig.

TOFFEE: Mal überlegen, grübel-MUIG. Wir verbrauchen ungefähr 150 g Heu pro Kopf und Tag. Das macht zusammen 750 g täglich für uns fünf. Ungefähr die Hälfte essen wir und die andere Hälfte wird nass wieder abgeräumt. Bei 365 Tagen im Jahr geteilt durch 12 Monate sind das 22,8 kg Heu im Monat. Bei ungefähr 2 € pro Kilo sind das 45,60 € im Monat.

OSCAR: Es ist eher mehr, seufz-MUIG. Wenn die Mama Kerstin Frühlingsheu kauft oder Timothy-Heu, dann kostet das mehr.

TOFFEE: Ich weiß. 50 € sind es mindestens.

DAISY: Aber die Streu ist doch bestimmt billiger, hoffnungsvoll-MUIG.

PEBBLES: Wir verbrauchen einen 20 kg-Sack mit Leineneinstreu pro Woche zu 7,45 € das Stück. Mal 52 Wochen geteilt durch 12 Monate sind das 32,28 € im Monat.

TOFFEE: Jetzt das Gemüse. Das hat die Mama Kerstin selbst mal ausgerechnet. Im Winter ist es etwas mehr und im Sommer weniger, weil es da viel Gras und frische Kräuter gibt. Im Durchschnitt sollen es ungefähr 12 € pro Woche sein, mitteil-MUIG. Das gibt wieder auf den Monat umgerechnet 52 €.

OSCAR: Aber von den leckeren Trockenkräutern kauft die Mama Kerstin uns doch auch immer wieder was. Besonders im Winter.

JOYCE: Ja, und die sind gar nicht billig. Naja, rechnen wir mal nur 3 € im Monat.

PEBBLES: Jetzt kommt noch was Teures, widerwillig-MUIG: die Tierarztkosten.

DAISY: Aber wir sind doch nie krank.


Daisy & Joyce

JOYCE: Von wegen. Denk nur an Oscars Fuß, Toffees Erkältung, Pebbles' Zähne, dann letztes Jahr die Milben, das läppert sich, leider-MUIG.

OSCAR: Ich hab' alle Kontoauszüge der Mama Kerstin von Januar 2017 bis Februar 2019 durchgeblättert, weil sie den Tierarzt immer mit der EC-Karte bezahlt. In den 26 Monaten hat sie ganze 1.727 € ausgegeben nur für Tierarztkosten. Das sind 66,42 € im Monat.

DAISY: Waaas? So viel?

TOFFEE: Und da sind die ganzen Medikamente und Vitamine noch gar nicht berücksichtigt, die sie für uns immer in der Internet-Apotheke bestellt, einhak-MUIG. Sie hat ja immer eine aktuelle Notfallapotheke bereit für so Fälle wie Durchfall, Verstopfung, Aufgasung, Appetitlosigkeit, Schmerzen, Wunden, gereizte Augen, wunde Füße usw. Es gibt einen Berg kleine Plastikspritzen, Urinbecher, Verbandsmaterial, Desinfektionsmittel, ein Thermometer, Päppelbrei, Vitamine und noch so Zeug. Und wenn von den Medis was abgelaufen ist, muss es ersetzt werden.

DAISY: Das hört sich schon wieder so teuer an, elend-MUIG.

JOYCE: Ist es auch. Das können wir aber gar nicht nachhalten, weil sie Vitamine und Rodicare und so auch manchmal im Zooladen mitkauft. Jedenfalls hat sie in der Internet-Apotheke in den letzten drei Jahren 307 € für Tiermedis für uns ausgegeben. Das sind 8,53 € im Monat.

PEBBLES: Ich hab ja regelmäßig Multivitamine bekommen solange ich noch nicht fertig ausgewachsen war, weil ich oft so durchhing. Da kostete jede kleine Flasche 13 €. Jetzt brauche ich die ja nicht mehr, weil es mir inzwischen auch ohne Vitamine gut geht. Aber im Wachstum war ich schon teuer dadurch, bedauernd-MUIG.


Toffee

TOFFEE: Ich brauch' öfter mal Augentropfen, weil meine roten Augen wohl doch empfindlicher sind. Und Fußcreme für meine Hinterfüße. Und für Oscars Quadratlatschen braucht's auch viel Creme.

OSCAR: Ja, Fußcreme ist ein Extraposten, den haben wir noch gar nicht berücksichtigt. Wir haben einen ganz schönen Verbrauch und schon ganz viele verschiedene Cremes ausprobiert.

JOYCE: Mir fällt grad' noch was ein. Unsere Urlaubspflege, bedeutungsvoll-MUIG. Die Mama Kerstin bezahlt unserer Urlaubs-Annika für jede Urlaubswoche 50 €, damit wir gut versorgt sind. Sie macht zweimal im Jahr je zwei Wochen Urlaub, das sind schon 200 €. Und wenn sie an nur vier Wochenenden im Jahr mal wegfährt, zum Beispiel zu ihrer Mama, dann zahlt sie für jeders Wochenende wieder 25 €. Das sind nochmal 100 €.

OSCAR: Also 300 € im Jahr, das sind 25 € im Monat.

TOFFEE: Und schließlich sind da noch die Müllkosten. Ihr wisst ja vielleicht noch aus der damaligen Henry & Co. – Folge, dass der ganze Müll, der nicht über die regulären Mülltonnen entsorgt werden kann, in kostenpflichtige graue Säcke verpackt werden muss, damit die Müllabfuhr ihn mitnimmt. Das passiert mindestens einmal im Monat und so ein Sack kostet 2,50 €.

DAISY: Jetzt reicht's aber, oder? Noch mehr Kosten verursachen wir nicht, oder?

PEBBLES: Naja, mir fällt jetzt auch nichts mehr ein. Oscar, zähl doch mal die laufenden monatlichen Kosten zusammen.

OSCAR: Ich sag's nicht gerne. Das sind 252,73 € im Monat, erschüttert-MUIG.

DAISY: Oh je, oh je, bleich-werd-MUIG. Das ist ja schrecklich. Und da kaufst du noch Sonnenblumensamen bei Amazon, Pebbles.

PEBBLES: Die haben nur 34 € gekostet, kleinlaut-MUIG.

OSCAR: Verblüfft-MUIG, du hast für 34 € Sonnenblumensamen gekauft???

PEBBLES:  Naja, nicht nur, verteidigend-MUIG. Auch Vogelmiere, Kornblumen, Kamille, Löwenzahn, Breitwegerich und so Sachen, die wir alle essen können.

TOFFEE: Neugierig-MUIG, woher hast du denn eigentlich so viel Geld, Pebbles?

PEBBLES: Da braucht man kein Geld. Das ist sehr praktisch da, das wird einfach irgendwo abgebucht, freu-MUIG. Man muss nur auf "Kaufen" klicken.

JOYCE: Aber Pebbles, entsetzt-MUIG, das wird doch nicht irgendwo abgebucht, das muss jetzt die Mama Kerstin bezahlen!!


Joyce

OSCAR: Na, die wird sich freuen, dass du für 34 € Unkraut bestellt hast, grins-MUIG.

TOFFEE: Aber das ist doch kein Unkraut, widersprech-MUIG. Unkraut ist, wenn wir es nicht essen dürfen, z.B. Krokusse, Narzissen, Hortensien etc., aber was Pebbles bestellt hat, sind alles feine Meeri-Kräuter.

OSCAR: Das gibt bestimmt ein Donnerwetter, wenn die Mama Kerstin das merkt, befürcht-MUIG.

PEBBLES: Sie weiß es schon, aber sie hat nichts gesagt, erleichtert-MUIG.

DAISY: Naja, aber sie hat ihr vorhin ihr Amazon-Passwort geändert, Pebbles. Das war wohl dein letzter Einkauf, kicher-MUIG.

TOFFEE: Ach, bei den ganzen Kosten, die wir da ermittelt haben, fallen ein paar  Samentütchen ja kaum ins Gewicht. Nur gut, dass sie uns nichts abschlagen und nicht böse auf uns sein kann, erleichtert-MUIG.

DAISY: Aber wir sollten sie jetzt vielleicht ganz besonders anstrahlen und unseren Charme spielen lassen, wenn sie unser Leckerchen bringt, vorschlag-MUIG.

JOYCE: Das kann sicher nicht schaden. Ich rufe mal. Keeeeerstiiiinn…

KERSTIN-ZWEIBEIN: Na, meine Goldschweinchen. Mögt ihr was Leckeres?

ALLE: Jaaaa, gerne, strahlend-MUIG.

KERSTIN-ZWEIBEIN: Ihr müsst euch keine Mühe geben, ich weiß schon lange, dass ihr ein Fass ohne Boden seid. Ihr seid mir lieb und teuer, sozusagen. Hier, Gurkenscheiben für euch. Schlangengurke war im Angebot heute.

TOFFEE: Haha-MUIG, ein schöner Scherz heute. Danke, Mama Kerstin.

Also tschüss dann, mampf schmatz, bis nächste Woche…

Folge verpasst??? Kein Problem!!! *HIER* geht's zu den vorherigen 

 Hier geht es zu den Henry&Co.-Folgen: **KLICK**


 

Liebe Meerschweinchenfreunde,

 

bald ist Ostern und wie bereits eine kleine Tradition geworden bei SOS-Meerschweinchen, möchten wir euch gerne unsere diesjährige

  OSTERAKTION  


vorstellen. Wie schon im Laufe der Woche angekündigt steht in diesem Zusammenhang die heutige Auflösung unseres kleinen Rätsels :

 

Eine unserer kreativen und künstlerisch begabten Förderer wird für euch eine Auftragsarbeit anbieten:

Es werden zwei wie hier abgebildete Baumscheiben-Holztafeln unter allen im Ostermonat April abgeschlossenen Patenschaften für unsere Schützlinge verlost!!!

Auf diese Tafeln könnt ihr nach Wunsch und Vorlagenfoto eines eurer eigenen Haustiere malen lassen oder aber auch bspw. gerne euer Patenschweinchen. Der Hintergrund ist ebenfalls frei wählbar z.B. ein Häuschen, Wiese, ein Kuschelteil etc. Dies sind dann wertvolle Einzelstücke nur für euch!!!

Unsere Künstlerin hat uns Bilder ihrer Arbeiten zur Verfügung gestellt, damit ihr einen Einblick erhaltet, gemalt wurden die nachfolgenden Beispielbilder auf verschiedenen Unterlagen, wie geschrieben für uns bemalt sie Holztafeln. Vor zwei Jahren war sie bereits schon einmal für uns tätig und hat uns die wunderbaren Ostereier unserer Patenschweinchen gemalt, auch hiervon ist ein Bild dabei.

 

 
   

 

Also schaut euch doch mal bei den Kleinen um, am vergangenen Donnerstag wurden ja gerade erst unsere neuesten Patenschweinchenzugänge vorgestellt - aber auch alle anderen Schweinchen freuen sich über liebe Paten, denn wie wir am Bericht vom Montag sehen, sind bei den meisten Tieren die Grundversorgungskosten noch nicht abgedeckt, auch wenn sie bereits Unterstützung gefunden haben.

Hier geht es zu der Übersicht der Patenschweinchen: https://www.sos-meerschweinchen.de/index.php/patentiere

Nähere Informationen zur Patenschaft gibt es hier: https://www.sos-meerschweinchen.de/index.php/verein/patenschaft/748-patenschaft

und zum Download des Patenschaftsantrags direkt geht es hier: *klick*

 

Wir hoffen auf viel Interesse und Unterstützung,

 unsere Patenschweinchen und wir freuen uns auf euch

euer SOS-Aktiven-Team

 

 


 
 

 

 

 

 

pssst, Panda..

*hmm wer, ich?*

 

Ja genau du liebe Maus:

 

 

 Herzlichen Glückwunsch zum 5. Geburtstag, liebe Maus!!

 

Lass dir deinen Extra-Leckerbissen heute gut schmecken, wir sind froh, dass es dich gibt!!

 


 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen