Manola kam im Mai 2017 in den Verein. Sie war etwa 10 Wochen alt und kam über einen Tierarzt zu uns. Die Kleine hatte einen Schiefhals und wurde dort umgehend behandelt. Es ging ihr wieder besser, aber Manola hatte eine Infektion mit E cuniculi. Sie war also nicht nur Trägerin, bei ihr war die Krankheit ausgebrochen. Diese Schübe können immer wiederkommen und sind lebensgefährlich. So war natürlich sofort klar, dass die liebe Maus gleich fest in ihre Patentierpflegestelle ziehen konnte. Manola war eine so zuckersüsse Herzensmaus. Immer wenn sie in Stress geriet war ihr Köpfchen sofort wieder in Schiefhaltung. Unter der sehr fürsorglichen Pflege ihrer Pflegemama ging es Manola gut, sie hatte im Laufe ihres Lebens noch ein paar Anfälle, die ihre Pflegemama aber jedesmal rechtzeitig bemerkte, sofort reagierte, und somit Manola immer wieder auf die Beine half. Die Kleine genoss ihr Leben in der Grossgruppe sie war aktiv, viel unterwegs, begeistert und neugierig.

Im Februar 2019 bekam Manola schwere Atemprobleme, sie hatte einen Herzbeutelerguss und einen massiven Herzfehler. In den kommenden Wochen wurde sie intensivst von ihrer Pflegemama betreut, und wieder berappelte sich diese tapfere Schweinedame. Sie musste nicht mehr gepäppelt werden, hielt ihr Gewicht von selbst und räuberte bald wieder - für ihre Verhältnisse sehr fit- durchs Gehege. So genoss sie den Sommer, bis zum 21.08. Manola erlitt erneut einen EC-Schub, dies war der heftigste, den sie jemals hatte. Manola hat tapfer gekämpft, brav ihre Medikamente genommen, aber es stellte sich keine Besserung ein. Die Krankheit verläuft in Schüben, auch sind die Organe angegriffen, sehr häufig ist Nierenversagen dann die Todesursache, so war es wohl auch bei unserer geliebten Manola. Sie hat in der Nacht ihre Köfferchen gepackt und ist über die Regenbogenbrücke gezogen. Manola wurde knapp 2,5 Jahre alt.

Wir sind von ganzem Herzen traurig über diesen Verlust, Manola war ein so liebes und trotz oder gerade wegen ihrer Erkrankung ein so lebensfrohes, munteres Schweinemädchen. Sie war so tapfer, und kämpfte bis zum Schluss. Ein kleiner Trost ist es, dass es ihr in ihrer Gruppe wirklich so gut ging, sie war keinem Stress ausgesetzt, der ihr geschadet hätte, sie war gut behütet, und durfte einfach ganz in ihrer eigenen Art Schweinchen sein.

 

Sterben ist kein ewiges Getrennt werden.

Es gibt ein Wiedersehen

an einem helleren Tage.

(Michael von Faulhaber)

 

Komm gut an geliebte Maus, du wirst unvergessen sein!

 


 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen