Panda wurde am 29.03.2014 bei uns in der Pflegestelle geboren. Sie war der Nachwuchs von Lilu, eines unserer Waldfindelkindermädels. Die acht Waldfindelkinder wurden von einer Dame beim Hundeausführen ausgesetzt im Wald aufgefunden, eingesammelt und unserer Pflegestelle von der Polizei vorbeigebracht. Sie waren alle in völlig desolatem Zustand und konnten aber Gott sei Dank durch die liebevolle und umfangreiche Pflege allesamt wieder aufgepäppelt werden. Zwei der Weibchen waren trächtig und brachten alle gesunde Babies auf die Welt. Eines davon war die liebe Panda. Nachdem sie gross und schwer genug war, durfte sie eine kleine Schweinchengruppe erweitern. Ein knappes Jahr später musste die Haltung jedoch aus gesundheitlichen Gründen beendet werden, und Panda kam zurück. Das wunderschöne Schweinemädchen musste nicht lange warten und durfte mit vier weiteren Tieren in ein eigens für sie neu gebautes Gehege ziehen. Knapp 2 Jahre später kamen die Tiere wieder zurück, da hier ebenfalls die Haltung beendet werden musste.

Panda zog wieder in ihrer Pflegestelle, in der sie geboren wurde ein. Leider waren einige der Tiere aus der Gruppe chronisch erkrankt. Alle hatten massive Blasenprobleme. Panda litt an immer wiederkehrenden Blasenentzündungen, wodurch ihre Blasenwand bereits sehr verdickt war. Auch hatte sie sehr viel Blasengries und zu Anfang mehrere Blasensteine, die aber Gott sei Dank klein genug waren, so dass sie ausmassiert werden konnten und Panda eine Operation erspart blieb. Panda hatte jedoch fortwährend massive gesundheitliche Probleme, immer wieder die Blase, sie stellte zeitweise immer wieder das Fressen ein, gaste auf und musste voll gepäppelt werden. Jedoch gab sich die Maus nicht auf, sie war eine grosse Kämpferin. Teilweise turnte sie trotz Futterverweigerung munter durchs Gehege.. das war sehr ungewöhnlich. Einmal frass sie knapp vier Wochen lang nur ganz wenig und sehr sehr mäkelig von selbst, dann legte sich irgendwie ein Schalter um, und sie pfiff sogar wieder nach Futter.

Im April 2018 sah es erneut sehr schlecht um Panda aus, sie hatte eine heftige Blinddarmaufgasung, wobei sie auch hier wieder einmal sehr tapfer war, gefressen hat, köttelte und relativ munter war. Sie überstand die Aufgasung.

Sie war ein Leichtgewichtchen, und nahm trotz beständigem Zufüttern nicht zu, konnte ihr Gewicht mit Mühe auf niedrigem Level halten. Panda war in der ganzen Zeit natürlich auch stets in Behandlung, ihre Pflegemama war mit Unikliniken und Schweinchenspezialisten in Kontakt, aber wirklich helfen konnte man Panda traurigerweise nicht, sie war letztlich austherapiert. Die Erkrankung wurde gelindert, aber eine Heilung war nicht möglich. Es war zeitlebens ein Auf-und-Ab, wobei Panda immer eine sehr lebenslustige Schweinedame war, sie wollte leben. Es ging ihr Ende letzten Jahres und die ersten Monate diesen Jahres recht gut, bis sie dann im Mai rapide abbaute. Sie konnte ihre Hinterbeine nicht mehr gut bewegen und es ging ihr insgesamt sehr schlecht. Am 17.05. war es dann soweit, die liebe Maus hatte keine Kraft mehr und entschlief Zuhause, geborgen in ihrer Gruppe. Panda hinterlässt eine tiefe Lücke. Sie wurde 5 Jahre alt.

So nehmen wir heute mit traurigem Herzen Abschied von unserer grossartigen Panda, sie war trotz ihrer chronischen Erkrankung ein so fröhliches, liebes und lebensfrohes Schweinemädchen.

 

 

Als der liebe Gott die Engel zählte,
da merkte er, dass ihm eins fehlte,
dann sah er Dich,
und wählte.

(unbek. Verfasser)

 

Komm gut an geliebte Maus, du wirst unvergessen sein!

 


 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen