Ende April 2018 kam Tamino zusammen mit seinem Partner Fidelio zu uns in den Verein, da die Haltung beendet wurde. Gleich bei der Ankunft fielen mehrere Baustellen bei Tamino auf: er hatte am Bauch mehrere deutlich fühlbare Knoten, schiefe, gespaltene und verdickte Vorderzähne sowie einen holprigen, versteiften Gang mit seinen Hinterbeinen. Zudem hatte er viele Parasiten im Fell, es fiel Tamino sehr schwer, sich mit den steifen Beinchen zu kratzen. Gott sei Dank fand er hier bald Abhilfe und die "Untermieter" waren schnell Vergangenheit. Auch stellten sich beim Tierarzt die Knubbel als wohl gutartige Tumore heraus. Der hoppelige Gang war durch einen Verschleiß der Kniegelenke verursacht, hierfür erhielt Tamino Medikamente.

Allerdings waren die Zähne Taminos grosses Problem. Verursacht durch wahrscheinlich unsachgemässe Korrekturen, waren seine Schneidezähne bis in die Wurzeln gespalten, so dass diese entartet waren und die Zähne immer schiefer und dicker nachwuchsen, ein sogenannter "Mammutzahn". Auch hatte der Bub an den Backenzähnen Brückenbildungen. Tamino benötigte von nun ab gutes Beobachten und regelmässige Zahnkorrekturen, aus diesem Grund zog er in seine Patentierpflegestelle. Zur grossen Freude zog er dort gemeinsam mit seinem Partner Fidelio zu einem weiteren gerade vereinsamten Böckchen. Die drei verstanden sich auf Anhieb gut.

Bald darauf wurden bei Tamino erhöhte Schilddrüsenwerte festgestellt und er wurde auf entsprechende Medikamente eingestellt. Hier wurden nun auch in regelmässigen Abständen die Blutwerte überprüft und im Laufe der Zeit die Medikation angepasst. Tamino erhielt seine benötigen Zahnkorrekturen, oft war es eine Korrektur der Frontzähne, aber er musste auch mehrmals in Inhalationsnarkose die Backenzähne korrigiert bekommen. Hinzu kamen im November 2018 leichte Blasenprobleme. Im Januar 2019 hatte Tamino eine kleine Wunde am Zahnfleisch, evtl. durch einen Heuhalm, hier bekam er dann gleich Antibiotika um eine Abszessbildung zu vermeiden. Ebenfalls im Januar hatte Tamino bei einen Tierarztbesuch einen Schwächeanfall, daraufhin erhielt er auch unterstützende Medikamente für sein Herzchen.

Bei einer Zahnkorrektur im Februar brach Taminos rechter unterer (Mammut-) Schneidezahn ab, was aber nicht die Schuld des Tierarztes war. An die neue Zahnsituation musste er sich natürlich erst gewöhnen und wurde auch mit Päppelbrei zugefüttert. Aber Tamino war ein ganz grosser Kämpfer und meisterte auch diese Situation mehr wie tapfer.

Nachfolgende Worte stammen von Tamino´s Pflegemama, hier beschreibt sie auch was weiter geschah:

Lieber Tamino,

 du bist als erstes Patenschweinchen am 23.06.2018  zu uns gekommen, um unserem unkastrierten  6-jährigen Böckchen Barny Gesellschaft zu leisten. Wir haben uns entschlossen auch deinen Kumpel Fidelio mit aufzunehmen. Du hast dich sofort gut mit unserem Barny verstanden.  Leider ist er recht bald über die Regenbogenbrücke gezogen uns so warst du mit Fidelio wieder alleine. Du warst auch ein Schweinchen dass man über das Köpfchen streicheln konnte, auch wenn du am Futtern warst. Du hattest ja einige „Baustellen“ und  im August wurde dann auch noch eine Schilddrüsenüberfunktion diagnostiziert. Mit entsprechendem Medikament hast du auch wieder an Gewicht zugelegt und du wurdest auch wieder lebhafter. Ich habe dich in dieser Zeit über Nacht 1x zusätzlich mit Brei gepäppelt, dass du dein Gewicht halten kannst. Ich wurde da immer mit einem freundlichen Brummeln begrüßt und du hast auch immer ganz brav deinen Brei gefuttert. Bei einer Ultraschalluntersuchung deiner Schilddrüse wurde dann im März ein Karzinom festgestellt. Wir hätten nicht gedacht, dass wir dann wirklich nur noch eine kurze, gemeinsame Zeit haben werden. Durch diese Erkrankung hattest du auch  immer wiederkehrende heftige Fieberschübe die dich sicherlich zusätzlich geschwächt haben. Trotzdem hast du dich nicht aufgegeben, du hast immer gekämpft egal ob es wegen der Zähnchen war, die recht oft - auch unter Narkose  - gekürzt werden mussten.  Wir waren so stolz auf dich. Mitte April ging es dir dann immer schlechter, du bis sehr viel gelegen und als ich dich zum zusätzlichen Päppeln auf dem Schoß hatte hast du dein Köpfchen auf meine Knie gelegt. Zusehends ist dir auch das Fressen auch immer schwerer gefallen. Du warst einfach müde…  Wir haben dich am 18.04.2019 schweren Herzens gehen lassen.

Mein lieber Tami, deine ausgeglichene, freundliche Art fehlt uns sehr. Sicher bist du schon im Regenbogenland angekommen. Wir werden dich nicht vergessen.  

In Liebe deine Familie

 

So nehmen wir heute also schweren Herzens Abschied von unserem tapferen, grossen und so lieben Kämpfer Tamino. Tamino wurde 5 Jahre alt.

 

Der Tod ist das Tor zum Licht am Ende eines mühsam gewordenen Weges.

(Franz von Assisi)

 

Komm gut an, geliebter Schatz, du wirst unvergessen sein!

 


 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen