Hallo liebe Paten und liebe Leser,
 
heute nun gibt es endlich wieder einmal Nachrichten von mir.
 
 
 
Das letzte Jahr war sehr schwer für mich, ich hatte mit grossen gesundheitlichen Problemen zu kämpfen. Gerne erzähle ich euch der Reihe nach:
Es ging schon im Januar los, da bekam ich auf einmal eine -wie man auf einem Röntgenbild sehen konnte - Verschattung auf der Lunge *oSchreckmuig*
Die sofort begonnene Therapie mit Entwässerungsmedikamenten schlug nicht an, und somit handelte es sich wohl um ein sogenanntes Lymphom. Es ging mir gar nicht gut, ich mochte nicht fressen und meine Pflegemama päppelte mich voll. Es sah zunächst gar nicht so gut für mich aus, aber meine Pflegemama gab mich nicht auf, ich hatte mich selbst auch nicht aufgegeben, ich wollte leben!
So beobachtete sie mich engmaschig und pflegte mich weiterhin intensiv. So begann ich dann auch bald wieder zaghaft selbstständig zu fressen. Fenchel, Salat und Kräuter waren hier meine bevorzugte Wahl *mmmhhh*
Es ging langsam aufwärts, es war teilweise ein Auf-und Ab mit guten und schlechten Tagen, aber die Guten überwogen doch deutlich.
 
So hatte ich diese Episode also einigermassen überstanden als bereits die nächste grosse Sache zuschlug: ich bekam eine Verdickung ganz hinten im Kiefer, diese stellte sich als Abszess der Speicheldrüse heraus..! Es blieb keine andere Wahl als eine Operation zu wagen. Das war nicht ohne, da ich ja durch die Erkrankung davor doch einiges an Gewicht verloren hatte und noch nicht vollständig wieder zu Kräften gekommen war. Aber wie geschrieben, es musste sein. Da ich jedoch so leicht nicht aufgebe und grossen Lebenswillen habe, habe ich alles gut überstanden und dann auch gleich wieder selbst gefressen *stolzmuig* - ich kann euch sagen, einen Hunger hatte ich!!
Meine Pflegemama sagt immer was für ein tapferer Schweinemann ich in der Zeit war, denn die Wunde musste in der Folge wochenlang immer wieder gespült werden, da der blöde Eiter einfach nicht verschwinden wollte.
Auch dies wurde im laufe der Zeit besser - bis zu dem Tag als ich wieder ein neues Geschwulst da hinten am Kiefer bekam... könnt ihr das glauben?!??
Leider ging das Ganze dann von vorne los *schluckmuig* ich musste nochmal operiert werden.!
Aber macht euch keine Sorgen, wieder habe ich den Eingriff gut überstanden und auch gleich wieder angefangen zu fressen. Ich habe deutlich gezeigt, dass ich kämpfen möchte. Diesmal gab es zwischendurch Probleme mit der Wundheilung, es bildete sich so viel Wundsekret, dass ich eine zeitlang eine Drainage gelegt bekam. Daraufhin bekam ich ein neues Antibiotikum, das mir sehr gut geholfen hat.
 
Wie ihr euch denken könnt, ist so das Jahr vergangen, die Wochen sind nur so an uns vorbeigeflogen, diese Dinge brauchen Zeit, Zeit zum Heilen.
Im Herbst 2018 dann stabilisierte sich meine Gesundheit dann und ich konnte in den folgenden Wochen wieder einiges an Gewicht zulegen.
Mittlerweile geht es mir wieder richtig richtig gut, und so war es höchste Zeit, mich bei euch zu melden.
Ich möchte mich von ganzem Herzen bei meiner lieben Pflegemama bedanken, dafür dass sie mich die ganze Zeit über intensiv begleitet und die Hoffnung nicht aufgegeben hat. Genauso wie ich mich auch bei meinen lieben Paten bedanken möchte, die mich so unterstützen.
Es ist toll so geliebt zu werden!
 
 
Bis bald, ganz liebe Grüsse und laute Muigs an euch alle
euer Benito
 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen