Ihr beide kamt letztes Jahr in unser Leben und habt sofort im Sturm unsere Herzen erobert!

Ihr wart sofort bei uns zu Hause und habt euch unheimlich wohl und endlich angekommen gefühlt, das spürten und sahen wir.

Es schnürt uns immer noch die Kehle zu, wenn wir daran denken, dass ihr und eure Freundin Biggie-Lou (gestorben 01.12.2017, nicht SOS) jetzt nicht mehr da seid. Ihr fehlt uns unendlich und wir haben erst jetzt ein wenig Kraft gefunden, euch auf diesem Wege „Lebt wohl“ zu sagen.

 

 

Yannie                                                                           Olav (Olli)

 

 

Biggie-Lou

 

Hier ein paar Zeilen an euch persönlich gerichtet:

 

Yannie, auf Grund deines bereits sehr hohen Alters wurdest du direkt verpatet und wir konnten dich als unser erstes Patenschweinchen aufnehmen, nachdem wir uns entschieden hatten, Patenstelle zu werden. Als du da warst, hast du ganz unruhig darauf bestanden, aus der Transport-Box freigelassen zu werden und deine Umgebung zu erkunden. Du warst trotz deiner im Oktober letzten Jahres damaligen 8 Jahre sehr quirlig und mobil. Deine zottelige Wolle, die in alle Richtungen von deinem kleinen Körper abstand, mussten wir erst einmal entwirren. Ansonsten warst du aber soweit ganz fit.

In deinem neuen Zuhause angekommen, saßt du leider knapp 2 Wochen erst einmal alleine, da wir noch auf ein weiteres Patentierchen gewartet haben, welches mit dir deinen Lebensabend verbringen sollte. Da dies aber nicht zeitnah geklappt hat, haben wir dich dann zu unserer eigenen Gruppe gesetzt, in der du auch sofort auf Grund deines Ömchen-Bonus lieb aufgenommen wurdest und dich ganz schnell eingelebt hast.

Mit deinem Charme hast du sogar deinen Menschen-Papa im Null-Komma-Nix um dein Pfötchen gewickelt und er ist immer noch ganz verliebt in dich, wie ich auch. Du bist auch das Schweinchen, welches die meisten Spitznamen von uns bekomme hat, mein Mienchen.

Trotz deiner immer wieder kehrenden Arthrose-Schübe, deines vergrößerten Herzens und etwas Wasser in der Lunge warst du immer gelassen und lebensfroh. Ein echter Sonnenschein eben. Du warst so klein und leicht, dass man immer dachte, du bist ein Baby-Schweinchen, aber du wusstest immer ganz genau was du wolltest und vor allem auch was du nicht wolltest. Deine äußerst liebenswerte Art und absolute Gelassenheit hat uns alle verzaubert. Wenn es mal laut war im Wohnzimmer sind alle anderen geflitzt, nur du bist sitzen geblieben, weil du wahrscheinlich fast nichts mehr gehört hast. Auch der Staubsauger war dein Freund ;-)

Auch die 2 großen Abszesse an deiner Wange und dein Unwohlsein 2 Tage haben wir im Oktober diesen Jahres noch erfolgreich in den Griff bekommen.

Wir haben bereits im Sommer gemerkt, dass du optisch immer älter wurdest und die Arthrose-Schübe kamen auch immer in geringeren Abständen wieder.

Am Ende konnte dein kleiner Körper einfach nicht mehr…..Es tut immer noch so verdammt weh meine Süße!

Am 14.12.2017 dann haben wir gesehen, dass es dir nicht so gut ging und du keinen Appetit mehr hattest. Du hast dich auch von deinem Lieblingsplatz auf einen anderen gelegt und wolltest nur noch deine Ruhe haben. Am Abend haben wir dich dann mit zum Tierarzt genommen. Dort hattest du bereits Untertemperatur und warst ganz schlapp. Mit einer Infusion und ein paar anderen Medikamenten intus sind wir dann wieder mit dir nach Hause gefahren, haben aber bereits gespürt, dass du gehen wolltest. Daheim angekommen, lagst du eingebettet in Wärmflasche und Snuggle Safe in deiner Box zusammen mit uns auf dem Sofa. Dort hast du aber keine Ruhe gefunden und bist mit deinem Köpfchen immer Hin und Her gewandert. Ich habe dann entschieden, dich rauszunehmen. Wir beide haben dann die ganze Nacht uns gegenseitig gewärmt, indem du auf meiner Brust lagst und wir uns zugedeckt hatten. Keine 10 Minuten später warst du ganz ruhig und hast dich entspannt. Ich habe dir versprochen, dich auf deinem letzten Weg zu begleiten und bei dir zu sein. Du hast die ganze Nacht durchgehalten und ich hatte das Gefühl, dass du bei mir nicht gehen wolltest.

Ich habe dann entschieden, dich gut eingebettet zu deinen Freunden Yuri und Savannah zu legen.

Eine Stunde später bist du mit deinen ca. stolzen 9 Jahren dann ganz friedlich eingeschlafen…

Als wir nach dir geschaut haben, saß dein Yuri bei dir und hat auf dich aufgepasst.

Du hast jetzt keine Schmerzen mehr mein Schatz und bist jetzt bei deinen Freunden Biggie-Lou, Olli, Peaches, Flame und Remy!

*************************************************************************************

Olli, du und deine damalige Freundin Peaches wurdet auf Grund eurer behandlungsintensiven Vorgeschichte und wegen deiner schweren Athrose verpatet und durftet zu uns ziehen. Es war lange nicht klar, wann du von deiner damaligen Besitzerin freiwillig abgegeben wirst und auch, ob Peaches  mit dir mit darf. Aber dann war es kurz vor Weihnachten letztes Jahr dann so weit und ihr wart endlich da!

Sofort wart ich ihr beide präsent und habt das Gehege genau inspiziert und erobert. Du und Peaches wart ein Herz und eine Seele und habt eure gemeinsamen Tage sehr liebevoll miteinander verbracht, bis sie im März diesen Jahres dann plötzlich gehen musste. Du hast sie sehr vermisst so wie wir auch.

Damit du nicht alleine bleiben musstest, haben wir uns sofort um eine neue Partnerin gekümmert und so wurde die süße Flame für dich damals mitverpatet. Auch mit ihr bist du wahnsinnig liebevoll und fürsorglich umgegangen und sie war ganz verliebt in dich. Dann kam auch der Tag im Mai, an dem Flame plötzlich sehr schweren Herzens erlöst werden musste. Auch um sie hast du getrauert und sie sehr vermisst.

Dann kam deine Partnerin Nummer 3, die wunderschöne Insa, die ebenfalls wie Flame für dich mitverpatet wurde. Insa hast du damals mit Nachdruck aus ihrer Transport-Box geholt, da du dich so sehr auf sie gefreut hast und sie nicht freiwillig aussteigen wollte. Auch ihr wart nach ein wenig Gebrommsel und Hintereinander-Her-Laufen ganz schnell dicke Freunde. Insa hat immer auf dich Acht gegeben, wenn du dich oft wegen deinen kranken Beinchen ausruhen musstest. Auch beim Fressen hast du meist gelegen, da es für dich einfach angenehmer war. Das ist völlig in Ordnung mein Schatz!

Du warst ein wahnsinnig tolles Böckchen mit einem ganz speziellen Charme. Oft ein wenig trottelig und tollpatschig, aber dabei einfach wahnsinnig süß! Selbst alle Tierärztinnen, bei denen wir jemals waren, haben sich sofort in dich verguckt und sich schon immer gefreut, wenn du wieder kamst. Vor allem in der Augenklinik in Frankfurt waren wir beide fast wöchentlich Stammgast, da du dort deine Tränenkanäle gespült bekommen hast. Mit deinen Augen hattest du neben deiner Arthrose von Anfang an Probleme gehabt. Immer wieder waren sie entzündet oder haben ganz stark getränt, so dass wir sie meist jeden Tag behandeln und sauber machen mussten.

Täglich hast du deine Arthrose-Mittel bekommen und warst somit mindestens einmal am Tag draußen bei uns. Als Belohnung für deine Geduld hast du immer liebend gern dein Stück Gurke genommen und diese oft vor Freude und Übermut über den halben Tisch gefeuert ;-)

Neben Gurke waren Tomaten dein Favorit! Sie mussten aber so richtig schön saftig sein, damit du sie so richtig „schlotzen“ konntest. Dass du damit immer die komplette Glasscheibe deines Geheges eingesaut hast, war völlig egal, denn dir dabei zu zusehen, war das Größte! Man mag es kaum glauben, aber du warst unser Phantom….wenn man hingeschaut hat, saßt du noch in der einen und hat man dann kurz weggeschaut, saßt du schon in einer anderen Ecke ;-) Olli the phantom!!!!

Dann kam der 20.11.2017…an diesem Tag haben wir schon gemerkt, dass du weniger Appetit hattest als normal und du schlapper warst als sonst. Da uns das sehr komisch vorkam, haben wir dich mit zum Tierarzt genommen. Es konnte nichts Spezielles festgestellt werden, außer, dass du wohl schlecht Luft bekommen hast. Auf dem Röntgenbild war leider auch nichts zu erkennen, woran es gelegen haben könnte. So hast du etwas für deinen Kreislauf bekommen und wir haben dich wieder mit nach Hause genommen. Am Dienstag, den 21.11.2017 hatte sich dein Zustand verschlechtert. Da Biggie-Lou einen Termin zur Blasenstein-OP hatte, haben wir dich auch sofort eingepackt und sind mit euch zum Tierarzt gefahren. Dort konntest du unter Dauer-Beobachtung bleiben, da wir leider beide arbeiten gehen mussten.

Am Nachmittag habe ich dann angerufen und mich nach dir und Biggie-Lou erkundigt. Während sie mir sagte, dass Biggie-Lou die OP soweit gut überstanden hatte, bist du auf dem Arm der Helferin eingeschlafen…alles ganz friedlich.

Es kam alles so überraschend mein Schatz! Wir können es immer noch nicht begreifen und wir vermissen dich alle so schrecklich. Es tut mir so leid, dass ich auf deinem letzten Weg nicht bei dir sein konnte…

PS: Insa hat jetzt wieder einen liebevollen Partner, der sich auch so toll wie du um sie kümmert und muss nicht mehr alleine sein. Sie vermisst dich trotz allem sehr mein roter Renner! Der kleine Husch hat auch etwas Rot in seinem Fell….du bist also ein Stück doch geblieben.

Auch dein Schweinchen-Seelen-Freund Samson aus Königswinter vermisst dich und wünscht sich, dass du von da oben gut auf ihn aufpasst!

*************************************************************************************

 

Wir werden euch niemals vergessen, denn ihr lebt in unseren Herzen immer weiter und wir erinnern uns jeden Tag mit ganz viel Freude an euch! Ihr habt unser Leben unheimlich bereichert und dafür sind wir euch unendlich dankbar!

 

Savannah, Insa, Yuri, Husch, Thorsten und Laura.

 

 


 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen