Der süße Phil wohnt bereits seit 2015 in unserer Patentierpflegestelle in Taunusstein. Aufgrund zahlreicher Umfangsvermehrungen und einem Penisvorfall wurde damals beschlossen den kleinen Mann nicht mehr zu vermitteln. Soweit ging es ihm auch gut, obwohl er inzwischen das stolze Alter von sieben Jahren erreicht hat. 

Doch dann der große Schock, Phil hatte Blut im Urin. Wie es dann weiter ging erzählt euch der tapfere Patient selbst: 

 

 

Hallo liebe Paten und Leser, ich bin es der Phil. Ich wollte euch mal kurz erzählen, was es bei mir Neues gibt.

Ich bekam vor Kurzen ganz viel Bauchweh und das Pipimachen tat mir sehr weh.

Wir waren dann beim Tierarzt und der hat festgestellt, dass ich einen Blasenstein habe, der mich da quält.

Die haben dann gesagt, dass ich gleich operiert werden würde, man hatte ich eine Angst davor. Meine Gurkenschnippler haben aber gesagt, dass ich das schaffe, weil ich doch so ein starkes und tolles Böckchen sei. Die haben gut reden, die mussten das ja nicht machen.

Von der Operation habe ich gar nichts mitbekommen. Ich hatte dann eine ganze Zeit lang ein Pflaster am Bauch und hab das auch stolz meinen Mädels gezeigt.

Ich bin jetzt sehr froh, dass das Pipimachen nicht mehr weh tut und kann jetzt wieder schön durch das Gehege flitzen und die Mädels ärgern.

So das war es dann für heute von mir

Euer Phil

 


 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen